Frisches Kapital für zwei Hamburger Unternehmen: esome, Spezialist für Social Media Advertising, erhält 15 Millionen Dollar, während sich die Shoppingplattform Spottster über eine nicht genauer benannte Summe freuen kann.

esome Advertising, spezialisiert auf Werbung in sozialen Medien, hat in einer Series-A-Finanzierungrunde 15 Millionen US-Dollar eingesammelt. Zu den Investoren gehören die PIA-Gruppe, Performance Media-Gründer Christoph Schäfer sowie weitere Business Angels aus dem deutschsprachigen Raum.

esome_logo
Das Geld soll vor allem dazu dienen, die Internationalisierung von esome weiter voranzutreiben und eigene Plattformen sowie Technologien zur Steigerung der Leistungsfähigkeit weiterzuentwickeln. Der Markt für Social Media Advertising wächst rasant; esome arbeitet bereits jetzt für über einhundert Werbungtreibende sowie für Mediaagenturen. Das Unternehmen ist einer von zwei Partnern von Facebook für den Bereich Ads Technology im deutschsprachigen Raum. Für das kommende Geschäftsjahr erwartet esome einen Umsatz in Höhe von etwa 50 Millionen Euro.

Das Unternehmen unterhält Büros in Hamburg, Düsseldorf und Belgrad und beschäftigt derzeit 50 Mitarbeiter. esome arbeitet ausschließlich im Bereich Paid Advertising und optimiert Vertriebs- und Markenkampagnen in sozialen Umfeldern. Ziele sind die Erreichung besserer CPOs (costs per order) bzw. Media-KPIs (Leistungskennzahlen) mithilfe einer stark spezialisierten Mediatechnologie auf Basis von Echtzeit-Algorithmen. esome wurde von Hansjörg Blase, Falk Bielesch und Christoph Brust gegründet.

spottster_Logo_RGB
FORUM MEDIA Ventures beteiligt sich neben einem weiteren Investor aus München am Hamburger Startup spottster, dem folgende Geschäftsidee zugrunde liegt: Sieht man im Internet ein Produkt, das einem gefällt und das man eventuell zu einem günstigeren Zeitpunkt kaufen möchte, so kann man dieses mit spottster durch einen einzigen Knopfdruck und ohne den Shop zu verlassen speichern. Darüber hinaus erfasst spottster bei Bedarf die eigene Preisvorstellung. Fällt eines der Produkte im Preis, schickt spottster einen Preisalarm  per Mail oder App zum betreffenden Produkt. Zudem lässt sich spottster über Trendlisten und eine shopübergreifende Produktsuche als Shoppingplattform nutzen.

spottster wurde 2013 von Freya Oehle und Tobias Kempkensteffen ins Leben gerufen. „Wir haben die vorbereitende Produktentwicklung im Alleingang und ohne Funding geleistet, bevor die erste Finanzierungsrunde abgeschlossen und der Markteinstieg in Angriff genommen werden konnte“, sagt Gründerin Freya Oehle. „Mittlerweile arbeiten wir mit über 3.000 Onlineshops aus der DACH-Region, England und Frankreich zusammen.“

Weitere spannende Artikel