Seit gut sechs Monaten ist die Carsharing-Plattform Drivy auf dem deutschen Markt und hat sich nach eigener Aussage seither prächtig entwickelt. Jetzt will das Unternehmen noch schneller wachsen und übernimmt daher mal eben den bisherigen Marktführer Autonetzer. Wie geht das denn?

Ganz einfach: Zwar ist Drivy in Deutschland noch nicht sehr lange am Start (wir berichteten), aber in Frankreich schon längst in der Pole Position und auch europaweit die Nummer Eins. So gesehen übernimmt dann eben doch der Große den Kleineren. “Wir überführen unseren Marktplatz in gute Hände. Drivy hat als europäischer Marktführer die Mittel und die Kompetenz, das deutsche private Carsharing auf das nächste Level zu heben”, kommentiert entsprechend
Sebastian Ballweg, Gründer von Autonetzer.

Am 10. Juni werden alle Nutzer von Autonetzer zu Drivy dazustoßen. Beide Teams arbeiten gemeinsam daran, dass alles reibungslos funktioniert und zu diesem Zeitpunkt die dann insgesamt 11.000 registrierten Autobesitzer und alle, die ein Auto suchen, auf Drivy zusammenkommen. Bis dahin können Autonetzer-Kunden weiterhin wie gewohnt auf ihr Konto zugreifen und auch Fahrzeuge mieten, solange die Miete spätestens am 24. Juni 2015 beginnt. Ab dem 10. Juni werden Anfragen und Buchungen nur noch über Drivy erstellt und abgewickelt.

“Wir sind sehr glücklich, diese Verbindung einzugehen, da Autonetzer und Drivy gleich ticken. Wir freuen uns sehr auf die nächsten gemeinsamen Jahre. Wir werden alles dafür tun, jedem einzelnen Nutzer den besten Service für Autovermietungen zwischen Privatpersonen zu bieten”, freut sich Gero Graf, Deutschlandchef von Drivy, über den Deal. Damit setzt sich eine Marktkonzentration fort, die bereits letztes Jahr mit der Fusion von Autonetzer und Nachbarschaftsauto begonnen hatte.

Bild oben:  Gero Graf, Drivy-Gründer Paulin Dementhon und  Sebastian Ballweg

Weitere spannende Artikel