Google kündigte heute die Eröffnung eines sogenannten Campus Berlin zur Förderung des lokalen Startup-Ökosystems an. Nach London, Madrid, São Paulo, Seoul, Tel Aviv und Warschau ist Berlin die siebte Stadt weltweit, die einen solchen Campus erhalten wird.

Berlin besitzt eine der innovativsten und am stärksten wachsenden Start-up-Szenen in Europa. Google unterstützt daher schon seit mehreren Jahren die Factory Berlin und hat diese Unterstützung nun auch für die kommenden drei Jahre zugesagt. Darüber hinaus möchte Google mit dem neuen Campus Berlin die Entwicklung des Start-up-Ökosystems noch weiter verstärken und Unternehmertum fördern. Im Campus Berlin werden Unternehmerinnen und Unternehmer die Möglichkeit erhalten sich weiterzubilden, Kontakte zu knüpfen und ihre Unternehmen aufzubauen. Der Fokus liegt dabei in der Vermittlung praktischen Wissens durch Trainings, beispielsweise im Bereich Produktmanagement oder -design. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 38.000 Trainingsstunden an allen Campus-Standorten durchgeführt. Google-Mitarbeiter fungierten darüber hinaus in über 2.000 Beratungsstunden als Mentoren. Durch Programme wie „Campus for Moms“ oder „Founders over 50“ möchte Google zudem die Diversität innerhalb der Gründerszene stärken. Der Campus entsteht im historischen Umspannwerk in Kreuzberg.

Der Campus ist Teil der Initiative „Google for Entrepreneurs“, die sowohl finanzielle als auch inhaltliche Unterstützung für Dutzende Zentren und Community-Programme in 140 Ländern bietet. Die an den bislang sechs Campus-Städten verbundenen Start-up-Unternehmen haben bis heute mehr als 4.600 neue Arbeitsplätze geschaffen. Über 170.000 Menschen sind weltweit in dem Campus-Netzwerk miteinander verbunden.

„Google hat als Startup in einer Garage angefangen – die Unterstützung von Start-ups liegt uns daher sehr am Herzen. Wir hoffen, mit dem Campus Berlin die Startup-Community zu stärken und die Innovation in Europa weiter ankurbeln zu können. Das Umspannwerk ist dafür ein ausgezeichneter Ort. Wir freuen uns sehr darauf, dass der Campus Berlin Ende kommenden Jahres seine Tore eröffnet und im weltweiten Verbund die Startup-Szene bereichert“, sagt Bridgette Beam, Head of Programs, Google for Entrepreneurs & Campus.

googlecampus2
Philipp Justus, Michael Müller, Sarah Drinkwater und Bridgette Beam beantworten Fragen auf der Pressekonferenz (Foto: Copyright Google/Christoph Wehrer)

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, freut sich ebenfalls über die die Bekanntgabe des Campus Berlin: „Heute ist ein guter Tag für Berlin! Mit dem Campus Berlin entsteht in unserer Stadt ein neuer Ort der Kooperation, der Kreativität und des Entrepreneurships. Ich freue mich sehr, dass Google seinen neuen Campus hier am Standort Berlin aufbauen wird. Berlin als eine der weltweiten Top Ten Startup-Metropolen ist dafür wie geschaffen. Talente aus aller Welt zieht es in unsere Stadt, um hier etwas Neues anzugehen. Die einzigartige Kultur- und Wissenschaftslandschaft, das lebendige Startup-Ecosystem und die große Offenheit unserer Stadt bieten dafür einen idealen Rahmen. Ich wünsche Google und all denen, die hier kreativ arbeiten werden, viel Erfolg.“

Sascha Schubert, stellvertretender Vorsitzender des Start-up-Verbandes und Regionalsprecher Berlin begrüßt das Vorhaben: „Wir begrüßen, dass Google sein Engagement für Start-ups in Deutschland stärken möchte. Die Eröffnung eines Campus Berlin ist ein klares Bekenntnis und ein Signal für die internationale Relevanz des Start-up-Standortes Berlin. Wir freuen uns auf eine intensive Zusammenarbeit und einen regen Austausch.“

Niclas Rohrwacher, Gründer & Chief Relationship Manager der Factory Berlin, hebt die gute Zusammenarbeit mit Google hervor: „Wir freuen uns sehr darauf, die erfolgreiche Partnerschaft mit Google for Entrepreneurs weiterzuführen, auch in Zukunft eng zusammenzuarbeiten und so das Berliner Startup-Ökosystem gemeinsam zu gestalten. Zusammen bieten wir der Startup-Community innovative Formate und Events und damit das beste Programm für Gründer in Berlin – mit dem Ziel sich auszutauschen, voneinander zu lernen und zu wachsen.“

Über Google for Entrepreneurs
Google selbst startete 1998 in einer Garage und ist bis heute im Herzen ein Start-up geblieben. Deshalb unterstützen wir schon seit vielen Jahren rund um den Globus mit Google for Entrepreneurs (GfE) die nächste Generation von Entrepreneuren ‒ durch Programme, Partnerschaften und Produkte. Mit über 70 Initiativen in 125 Ländern fördert GfE das Wachstum von Gründer-Communities und die Ausbildung junger Unternehmer. GfE leistet so einen Beitrag zu einem unternehmerischen Ökosystem, aus dem sich echte Wachstumschancen ergeben ‒ für Menschen, Unternehmen und die Gesellschaft.

Über Google
Google ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen, das Menschen neue Zugangsmöglichkeiten zu Informationen gibt. Googles Innovationen im Bereich der Internetsuche und -werbung haben die Google-Startseite zu einer Top-Adresse im Internet und die Marke Google zu einer der bekanntesten der Welt gemacht. Google ist eine Marke der Google Inc.; alle anderen Unternehmens- und Produktbezeichnungen können Handelsmarken der jeweiligen Unternehmen sein, mit denen sie assoziiert sind.

Über die Factory
Die Factory Berlin ist eine Innovations-Community, die ihren Mitgliedern eine Plattform für die gegenseitige Vernetzung und Zusammenarbeit bietet. Ziel dieses Membership-Modells ist es, Konzerne und mittelständische Unternehmen dabei zu unterstützen, ihr Geschäftsmodell durch die Zusammenarbeit mit Startups zu transformieren und zu digitalisieren. Im Jahr 2011 von CEO Udo Schloemer gegründet, betreibt sie in Berlin Mitte den größten Startup-Campus in Deutschland. Auf derzeit über 16.000 Quadratmetern bringt die Factory global agierende Technologie-Unternehmen mit Startups wie SoundCloud, Uber und Twitter sowie jungen Talenten zusammen. Die Community-Mitglieder werden bei Partnerschaften, Weiterbildungen und Kooperationsmöglichkeiten unterstützt und haben Zugriff auf die Büro- und Veranstaltungsfläche der Factory Berlin.

Bild ganz oben: Philipp Justus, Michael Müller, Bridgette Beam und Sarah Drinkwater auf der Pressekonferenz „Google for Entrepreneurs: Erweiterte Kooperation mit deutschen Start-ups“ am 23. November 2016 in Berlin. Copyright: Google/Christoph Wehrer.

Weitere spannende Artikel