Tristan von Tschirschnitz, CEO von Buddyler, startet am 10.05.2019 eine Crowdfunding-Kampagne für seine neue App „Buddyler“. Ziel des 19-jährigen Münchners sind Einnahmen von 4000€, die vollständig in die Entwicklung fließen sollen. Die App erlaubt es Privatpersonen, einfache, aber zeitaufwändige Alltagsaufgaben von anderen App Usern erledigen zu lassen.

„Buddyler“ heißt das neueste Projekt von Tristan von Tschirschnitz. Der Name, eine Mischung aus „Buddy“, also Kumpel, und dem britischen „Butler“, beschreibt die Funktion der Plattform perfekt. Sie vermittelt die sog ,,Buddyler’‘ auf Zeit an Privatpersonen, die zu wenig Zeit oder Lust haben, Aufgaben in Haushalt und Co selbst zu übernehmen. Frühjahrsputz, Gartenarbeit oder Anstehen für das neue iPhone – wem seine Zeit dafür zu schade ist, soll mit Buddyler Hilfe finden.

Preis, Dienstleistung und Zeitrahmen vereinbaren Butler und Auftraggeber dabei selbst. Buddyler finanziert sich durch eine Provision auf erledigte Transaktionen.

In diesem Arbeitsmodell sieht der Gründer Potenzial: „Der Trend geht ganz klar weg vom 0815-Job, hin zu flexiblen Arbeitsverhältnissen. Mit Buddyler bekommen Auftraggeber ihre Dienstleistung, wann und für wie viel Geld sie wollen. Und die Butler können sich, je nach Lust und Laune, etwas Geld dazuverdienen“.

Der Plan steht, die App ist in Entwicklung. Nun steht Buddyler vor dem Feinschliff und ersten Marketing-Aktionen. Dafür sucht das Unternehmen Investoren. Auch hier setzt von Tschirschnitz auf moderne Strukturen. 4000€ benötigt Buddyler für die letzten Schritte, 4000€ sollen aus Crowdfunding stammen. 40 Tage lang ist die Kampagne auf kickstarter.com online.

Wer investiert, erhält ab 15€ eine individuelle Postkarte aus dem Buddyler-Büro als Belohnung. Weitere Preise locken, ab 100€ wird es für Investoren interessant: Dann schaltet sich der BetaAccess zu Buddyler frei. Wer gar 500€ gibt, wird in der App verewigt. Wie das aussehen soll, verrät der Gründer noch nicht.

Für Jungunternehmer von Tschirschnitz ist Buddyler nicht das erste Großprojekt. Mit 18 Jahren gründete er Icebach Socialmedia, ebenfalls mit Sitz in München. Die Social Media Agentur verhilft Unternehmen zu einer erfolgreichen Social Media-Präsenz.

Ein Jahr später, mit 19 Jahren, wagt sich der Münchner mit Buddyler an die nächste Aufgabe. Dabei arbeitet er mit einem Team aus Entwicklern, Designern und Textern zusammen, um die App zum Erfolg zu bringen.

Mittelfristig soll Buddyler auf iOS- und Android-Geräten in ganz Europa laufen, langfristig ist der Schritt auf die globale Bühne geplant.

Logo

Wer Buddyler und den Nachwuchsunternehmer Tristan von Tschirschnitz dabei unterstützen möchte, kann dies ab dem 10.5 auf Kickstarter finanziell oder durch Verlinkungen in den sozialen Medien tun.

0/5 (0 Reviews)