Das erste Abo für E-Scooter und Fahrräder in Deutschland von ePilot Mobility revolutioniert die Verkehrswende. Außerdem räumte das Startup Nia 50.000 Euro auf dem EIT Health Headstart Award ab.

Hubspot ruft ein neues virtuelles Event ins Leben und sechs Startups kämpfen dieses Jahr um den Titel “Content-Startup des Jahres”.

Unter Insights und Infos dreht es sich diese Woche um das Startup-Rettungspaket in der Corona-Krise sowie um die globale wirtschaftliche Krise, die durch COVID-19 ausgelöst wurde.

Die gekürzten News kannst du dir auch einfach anhören:

Newsticker

  • Berlin, 30.06.20 – SumUp, einer der weltweit führenden Finanztechnologie-Anbieter, gab eine Partnerschaft mit Google bekannt. Händlern, die Google My Business nutzen, wird nun ermöglicht, Support-Links zu Gutscheinen direkt zu ihrem Unternehmensprofil bei Google hinzuzufügen. Dies ist ein weiterer Schritt von SumUp, kleine Unternehmen während der COVID-19-Pandemie und darüber hinaus zu unterstützen.

Innovationen und Entwicklungen in der Startup-Szene

  • Berlin, 25.06.20 – Über 50 talentierte Early Stage Startups aus der DACH-Region sind angetreten, um den Headstart Award der EU-Institution EIT Health zu gewinnen. Der Medizinproduktehersteller Nia Health konnte sich gegen die Mitbewerber aus den Disziplinen Biotech, Medtech und Digital Health erfolgreich behaupten und die hochkarätig besetzte Jury (u.a. Topmanager von Bayer, UCB, Johnson & Johnson) überzeugen.
  • Berlin, 29.06.20 – Das erste Abo für E-Scooter und Fahrräder in Deutschland wird ins Leben gerufen: ePilot Mobility revolutioniert die Verkehrswende. Unbegrenzt E-Scooter und Fahrräder leihen? Ja, das ist ab dem 01. Juli 2020 möglich! Unternehmen können vom ersten Abonnement für E-Scooter und Fahrräder als Corporate Benefit in Deutschland Gebrauch machen. Europaweit ist das Startup ePilot Mobility der einzige Anbieter, der ein Jobbike auch unter einer Anzahl von 50 Mitarbeitern mit dem Partner Nextbike anbietet und zusätzlich E-Scooter im Mitarbeitervorteilsprogramm ergänzt. So sind auch Startups eingeladen, auf den Zug zu springen!

Veranstaltungen und Events

  • Berlin, 25.06.20HubSpot, ein führender Anbieter von Software für Inbound-Marketing, Sales, CRM, CMS und Kundenservice, initiiert den World Certification Day am 10. Juli 2020. Mit diesem globalen, virtuellen Event fördert HubSpot die Weiterbildung von Fachleuten, beispielsweise im Bereich Inbound-Marketing, und setzt sich parallel dafür ein, gleiche Bildungschancen für Kinder auf der ganzen Welt zu schaffen. Dazu spendet die HubSpot Academy am 10. Juli für jede verliehene Zertifizierung fünf US-Dollar an die Bildungsprogramme von UNICEF.
  • Frankfurt, 25.06.20 – Sechs Startups pitchen in den kommenden drei Monaten um den Titel „Content-Startup des Jahres“. Der CONTENTshift-Accelerator 2020 der Börsenvereinsgruppe eröffnet ihnen den Zugang zu einem internationalen Netzwerk aus InvestorInnen, Gründungs- und BranchenexpertInnen der Buch- und Medienbranche. Fünf von ihnen kommen aus Deutschland, eines aus Großbritannien. Die CONTENTshift-Jury wählte die Startups aus 39 Bewerbungen aus zehn Ländern aus. Hierzu gehören die artificial connect GmbH, SciFlow, PlusPlural, Freya Sense, Scriptbakery AI und Questlog.

Insights und Infos

  • Berlin, 30.06.20 – Die Bundesregierung hat die zweite Säule für das Startup-Rettungspaket in der Corona-Krise auf den Weg gebracht. Bis Mittel wirklich beantragt werden können, wird es voraussichtlich aber noch einige Wochen dauern. Dabei ist rasche Hilfe für Startups dringend nötig – denn die bisherigen Maßnahmen haben ihr Ziel oft noch nicht erreicht. Das zeigt eine Umfrage unter 112 Startups, die im Auftrag des Digitalverbands Bitkom im Mai und Juni durchgeführt wurde. Demnach haben 3 von 10 Startups bislang keine finanzielle Unterstützung erhalten, weil es für sie kein passendes Angebot gibt. 4 Prozent haben Hilfe beantragt, die aber abgelehnt wurde. 5 Prozent warten noch auf eine Entscheidung. Und 18 Prozent benötigen gegenwärtig keine Hilfe. Auf der anderen Seite haben 43 Prozent der Startups bereits finanzielle Unterstützung bekommen.
  • Berlin, 30.06.20 – Die Coronavirus-Pandemie hat eine globale wirtschaftliche Krise ausgelöst, deren negative Auswirkungen noch nicht komplett absehbar sind. Auch die für Deutschland wichtige fertigende Industrie ist stark betroffen: Die Globalität der Krise führte zu Engpässen in den Lieferketten, Umsatz und -Auftragsrückgängen. Andere Länder mit hohem Anteil der Fertigungsindustrie an der Gesamtwertschöpfung spüren die negativen Auswirkungen ebenfalls besonders stark, so zum Beispiel die USA. Das IIoT-Unternehmen relayr hat nun jeweils 100 Unternehmen der produzierenden Industrie in Deutschland und den USA dazu befragt, wie sich die Krise auf ihr Unternehmen auswirkt, wie sie mit den Herausforderungen umgehen und wie sie die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung beurteilen. Laut der Umfrage beurteilen 21% der befragten deutschen Unternehmen die Effekte der Krise auf ihr Unternehmen als teils oder sogar sehr positiv, 25% bemerken keine relevanten Unterschiede. 30% der befragten deutschen Unternehmen wollen in 2020 ebenso viel investieren wie im vergangenen Jahr – 24% sogar mehr als in 2019. Alle Daten findest du in der vollständigen Studie.

Was hat es eigentlich genau mit der Mehrwertsteuersenkung auf sich? Erfahre es in unserem Artikel Mehrwertsteuersenkung als Teil des Corona-Hilfegesetzes.

Wusstest du, dass es Virtual-Reality-Startups in Deutschland echt schwer haben? Obwohl sich in den USA hinter VR eine milliardenschwere Industrie verbirgt, hinkt die deutsche Startup-Szene hinterher. Finde mehr heraus: Virtual Reality in Deutschland – VR-Startups kämpfen sich durch.

Fragen, Anregungen und Wünsche? Schreibe uns auf Facebook, Instagram und Twitter!

Newsletter abonnieren