epilot Branded Vehicle

Laut des Bundesministeriums für Gesundheit lag die Bruttowertschöpfung im Kernbereich der Gesundheitswirtschaft 2018 bei knapp 370 Mrd. Euro – dies entspricht mehr als 12 Prozent des Bruttoinlandsprodukts!

Dass die Gesundheitswirtschaft weiterhin zu den Wachstumsbranchen zählt und sich insbesondere im Zuge der Corona-Pandemie auf Expansionskurs befindet, zeigen aktuelle Entwicklungen aus Pharma- und Medizintechnikfirmen. Diese gehörten zu den ersten, die im Februar 2020 wieder produzierten.

Vor allem die Herstellung von Schutzausrüstung sowie der Export weiterer medizinischer Produkte stand im Fokus. German Trade & Invest zufolge lagen die Exporte von Arzneimitteln und Medizintechnik in den ersten fünf Monaten 2020 um 17,4 Prozent beziehungsweise um 28,5 Prozent über dem Wert des Vorjahreszeitraums 2019. 

Im Inland haben E-Health-Plattformen und Anbieter von Telemedizin enorm profitiert. Der Bereich Digital Health wird ebenfalls zunehmend ausgebaut, wie beispielsweise insbesondere in China zu sehen ist. Auch die Übernahme von Online-Gesundheitsdienstleistungen im Rahmen der Basiskrankenversicherung schreitet voran.

Wie macht sich das in der Startup-Szene aus der Health-Branche bemerkbar? Neben Nominierungen für Awards wie im EIT Health Catapult Wettbewerb bringt ein Blick auf die letzten Jahre zum Vorschein, dass Health-Startups spannende und erfolgreiche Ideen auf den Markt bringen, die den Alltag und das Leben vieler Erkrankten verbessern sowie entscheidend zu Diagnose und Prävention beitragen können.

Die innovativsten Health-Startups

Innovative Health-Startups verfolgen allesamt dasselbe Ziel: Die Gesundheit der Menschheit zu verbessern.

Viele fokussieren sich hierfür auf spezielle Krankheitsbilder, verschreiben sich der psychischen oder körperlichen Gesundheit, nutzen VR, Apps oder neue Technologien, um diesem Ziel ein Stückchen näher zu kommen.

Ob und wie das gelingt, zeigt der Erfolg vieler Health-Startups.

Athelas

https://athelas.com/

Blutdiagnose von zu Hause aus? Mit dem Bluttestgerät vom Health-Startup Athelas ist das kein Problem mehr. Das preiswerte Blutdiagnose Device kontrolliert Indikatoren von Krankheiten wie Grippe, bakterielle Infektionen und sogar Krebs. Damit geht nicht nur eine bequemere Behandlung für Patienten einher, Krankenkassen können bsw. Geld für Taxifahrten zum behandelnden Arzt einsparen.

HingeHealth

https://www.hingehealth.com/

Jeder zweite Amerikaner leidet an einer MSK wie chronischen Rücken-, Knie-, Hüft- und Nackenschmerzen. Zwei deutsche Gründer packen dieses Problem am Schopf und haben mit ihrem Health-Startup HingeHealth ein digitales Gesundheitsprogramm entwickelt, das mit nur 15 Minuten am Tag die Schmerzen lindert und eine gesündere Lebensführung ermöglicht.

Senosis

Als Google das Health-Startups Senosis im Sommer 2016 erwarb, hat der Konzern CNBC zufolge große Anstrengungen unternommen, um das Interesse an digitaler Gesundheit zu verbergen.

Das Health-Startup aus Seattle hat 3 Apps entwickelt, die verschiedene Gesundheitsparameter mit üblichen Smartphone-Sensoren analysieren. So wird mit Kamera und Blitz beispielsweise die Hautfarbe untersucht. Außerdem gehören 3D-Druck für organisches Gewebe, AR/VR im medizinischen Einsatz sowie Roboter als Unterstützung für Ärzte zum Programm.

Kinderheldin

https://kinderheldin.de/

Persönliches Expertenwissen für Schwangerschaft und Babyzeit” – so beschreibt das Health-Startup Kinderheldin seine Mission in Kürze. Der Online-Beratungsservice von erfahrenen Hebammen für werdende Mütter und Eltern von Babys ging als erstes digitales Gesundheitsunternehmen aus dem Hause Heartbeat Labs an den Start. 

Cara

https://cara.care/de/

Das E-Health-Startup Cara bietet ein App-basiertes Programm, das sich mittels Machine-Learning individuell dem Krankheitsverlauf von Magen- und Darmbeschwerden anpasst. Das Programm kombiniert Ernährungsumstellung mit Bewegungs- und Psychotherapie und ist rund um die Uhr mobil verfügbar.

Selfapy

https://www.selfapy.de/

Selfapy bietet Online-Therapieprogramme für psychische Belastungen wie Depression, Ängste, Bulimie, Binge-Eating und Panik. Die Kosten werden von Krankenkassen erstattet.

Tinnitracks

https://www.tinnitracks.com/de

Mehr als 3,2 Millionen Deutsche leiden an Tinnitus, dabei hören Betroffene einen Ton, der durch geschädigte Nervenzellen im Gehirn erzeugt wird. Das Health-Startups Tinnitracks hat ein innovatives Behandlungskonzept entwickelt, mit dem sich Lebensqualität steigern lässt sowie der tonale Tinnitus gezielt behandelt werden kann. Hierfür wird die aus der vom Patienten gewünschte Musik die individuelle Tinnitus-Frequenz herausgefiltert. Werden diese überarbeiteten Lieder gehört, können die überaktiven Nervenzellen im Hörzentrum gehemmt werden.

Caterna Vision

https://caterna.de/

Sehschule in den eigenen vier Wänden – zahlreiche kleine Kinder haben mit Schwachsichtigkeit, der sogenannten Amblyphopie zu kämpfen. Diese Sehstörung wird häufig durch einseitiges Schielen verursacht. Die Online-Sehschule des Health-Startups Caterna Vision vereint Computerspiele mit speziellen Wellenmustern im Hintergrund, die die Verbindung von Gehirn und Auge stimulieren und auf diese Weise das schwache Auge trainieren.

Living Brain

https://www.livingbrain.de/

Eine individuelle Neuroreha mittels VR-basierten kognitivem Training helfen dabei, die Genesungszeit neurologischer Erkrankungen zu verkürzen. Ein erfülltes, glückliches Leben sowie neue Erkenntnisse für Forschungsunternehmen stehen hinter dem Health-Startup Living Brain aus Heidelberg.

Volumina Medical

http://www.volumina-medical.ch/

Aus der Schweiz kommt das Health-Startup Volumina Medical, das sich dem Problem der natürlichen Reparatur von 3D-Weichgewebe widmet. Durch die Entwicklung hochinnovativer Geweberekonstruktionstechnologien wird der rekonstruktiven sowie plastischen Chirurgie ein großer Fortschritt gegeben.

Fragen, Anregungen und Wünsche? Schreibe uns auf Facebook, Instagram und Twitter!

epilot Branded Vehicle

Newsletter abonnieren