Wer mit seiner Familie einen Urlaub plant, der weiß, wie aufwändig es ist, die Utensilien für alle Familienmitglieder einzupacken. Besonders, wenn die Kinder noch unter drei Jahre alt sind, füllt sich der Kofferraum schnell. Eine Flugreise wird durch die eingeschränkten Mitnahmemöglichkeiten an Board von vielen Eltern mit Kleinkindern meist von vornherein ausgeschlossen.

Wie alles begann

Seit über 2 Jahren bietet Mami Poppins mittlerweile einen deutschlandweiten Kinderwagenverleih an. Angefangen hat alles 2015 in Düsseldorf mit der Langzeitvermietung. Seit 2017 hat das Start-Up-Unternehmen sich auf die reisenden Familien spezialisiert und vermietet Familien die passende Baby-Reiseausstattung für den Urlaub. Inhaberin Ekaterina Arlt-Kalthoff (43) ist selbst Mutter eines kleinen Sohnes und weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es Familien mit viel Gepäck auf Reisen haben können. Das Konzept hat sich bewährt. Erst kürzlich hat es den 1. Platz beim Accelerator Special des größten deutschen Start-up-Wettbewerbs Rheinland-Pitch gewonnen. Das Düsseldorfer Start-up ist somit in kürzester Zeit zum Experten für Familienreisen herangewachsen.

Gründerin von Mami Poppins, Dipl.-Kauffrau (FH) Ekaterina Arlt-Kalthoff

Reisetaugliche Kinderwagen und Babyausstattung

In Zusammenarbeit mit den Kinderwagen- und Babyausstattung-Herstellern wie Babybjörn, Babyzen oder Doona bietet sie den Vermietungsservice mit flexiblen Mietzeiten an, ab einem Tag bis hin zu mehreren Wochen. Auf Flugreisen empfiehlt sie z.B. die Flugbuggies von Babyzen oder Mountain buggy oder die erste Autositzschale mit Rädern von Doona. Die hochwertigen Premiumprodukte können bei Mami Poppins inzwischen sogar käuflich erworben werden. Die bereits entrichtete Miete wird dabei einfach auf den Kaufpreis angerechnet. „Wir erfüllen selbstverständlich auch weitere Wünsche“, erklärt Diplom-Kauffrau Ekaterina Arlt-Kalthoff. „Braucht eine Familie beispielsweise einen Hochstuhl oder ein Reisebettchen, dann liefern wir dieses selbstverständlich ebenfalls mit.“

Zusammenschluss mit dem Reiseportal KidsAway

Als Inhaberin Ekaterina Arlt-Kalthoff das Familienreiseportal KidsAway.de zum Kauf angeboten wurde, zögerten sie und ihr Ehemann Axel Kalthoff nicht lange. KidsAway.de möchte junge Eltern ermutigen, trotz Windelstress und Vorbehalte Dritter, nicht auf schöne Reisen mit dem Nachwuchs zu verzichten. „KidsAway.de ist ein Reiseportal und beantwortet Eltern alle Fragen, die ihnen rund um das Thema Reisen mit Baby und Kleinkind in den Sinn kommen“, erklärt Ekaterina Arlt-Kalthoff, „Bei Mami Poppins bekommen diese Eltern dann alles, was sie für ihren Trip benötigen: Handliche Kinderwagen, fluggeeignete Autositze, spezielle Flugsicherheitsgurte für Kinder und vieles mehr. Der Zusammenschluss von KidsAway und Mami Poppins war für uns logisch und passt einfach perfekt.“

Familie Kalthoff; von links: Axel Kalthoff, Sohn Emil und Ekaterina Arlt-Kalthoff