• hub.berlin kommt im April 2022 zurück
  • BetterUp erhält 300 Mio US-Dollar in neuer Finanzierungsrunde
  • Plume erhält 300 Millionen US-Dollar für den weiteren Ausbau seiner KI-basierten Kommunikationsdienste 
  • Fachkräftemangel: IT-Branche muss Frauen in Tech stärker fördern

Hör Dir die News einfach an:

cloudecosytem

Innovationen und Entwicklungen in der Startup-Szene

Plume erhält 300 Millionen US-Dollar für den weiteren Ausbau seiner KI-basierten Kommunikationsdienste 

Founder summit 27&28August

Palo Alto/USA, 12. Oktober 2021 – Plume, der Pionier für personalisierte Smarthome-Services, hat vor kurzem eine erneute Finanzierungsrunde in Höhe von 300 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Das neue Kapital soll vor allem für die weitere Entwicklung, Forschung, den Vertrieb und das Marketing bei Plume eingesetzt werden. Die Finanzierungsrunde wurde unter anderem angeführt von SoftBank Vision Fund 2. Durch die neue Investition wird das Unternehmen nun mit 2,6 Milliarden US-Dollar bewertet und hat eine gesamt Investition von 697 Millionen US-Dollar in Finanzierungsrunden erhalten. 

BetterUp erhält 300 Mio US-Dollar in neuer Finanzierungsrunde

San Francisco/München, 11. Oktober 2021 – BetterUp, eines der weltweit führenden Startups für psychische Gesundheit und Coaching, hat in einer Serie-E-Finanzierungsrunde 300 Millionen US-Dollar erhalten. Der Anbieter für mentale Fitness wird inklusive dieser Investition nun mit 4,7 Milliarden Dollar bewertet.  Darüber hinaus wird ebenfalls der globale Wachstumskurs weiterhin vorangetrieben, was unmittelbar mit der Expansion des Startups nach München, London und Amsterdam zusammenhängt. Die Serie-D-Finanzierungsrunde von BetterUp, im Februar 2021, wurde mit 125 Millionen US-Dollar abgeschlossen.  CEO und Co-Founder von BetterUp, Alexi Robichaux, zeigt sich angesichts der jüngsten Ereignisse hoffnungsvoll: „Wir befinden uns am Beginn einer globalen Entwicklung der hybriden Arbeit, psychischen Gesundheit und des Wohlbefindens sowie Vielfalt und Inklusion […] nie zuvor war der Druck auf Mitarbeiter*innen größer. Während wir gemeinsam den Arbeitsplatz neu definieren, ist es klar, dass jedes Unternehmen und jede*r Mitarbeiter*in dringend Unterstützung benötigt, um langfristig Erfolg zu haben. Von Führungs- und Karriereentwicklung bis hin zu mentaler Fitness, Verbundenheit und Zugehörigkeit wenden sich Kunden zunehmend an BetterUp, um den wichtigsten Teil ihres Unternehmens – ihre Mitarbeiter*innen – auf die tiefgreifendste Art und Weise zu unterstützen. Sie konzentrieren sich auf eine erfolgreiche Karriere ihrer Mitarbeiter:innen, einschließlich ihrer Verhaltensweisen, Fähigkeiten und Denkweisen. Diese Finanzierung wird unsere Mission weiter vorantreiben, die umfassendste und leistungsstärkste Suite von Tools für Einzelpersonen bereitzustellen und letzteren dabei zu helfen, ihre Spitzenleistung zu entfalten.“

Newsticker

Bitkom: hub.berlin kommt im April 2022 zurück

Berlin, 07. Oktober 2022 – Das Jahr 2022 wird ein spannendes. Nun gab auch der Digitalverband Bitkom bekannt, dass die hub.berlin im April 2022 zurückkommen solle. Zu diesem Zwecke sei geplant, dass in etwa 300 Sprecher*innen, am 5. und 6. April in Berlin, Keynote-Speeches zum Thema Nachhaltigkeit, digitale Souveränität und Zukunftstechnologien halten werden. Es soll spezifisch darüber geredet werden, wie die Digitalisierung gegen den Klimawandel und für mehr Nachhaltigkeit eingesetzt werden könne. Bitkom Präsident Achim Berg äußerte sich zu den Plänen wie folgt: „Die hub.berlin rückt die Chancen der Digitalisierung für Unternehmen und Gesellschaft in den Mittelpunkt. Wir wollen gemeinsam Lust auf digitale Technologien machen und dabei an die Erfahrungen mit dem Stand der Digitalisierung aus der Corona-Pandemie anknüpfen […] Die hub.berlin zeigt, welche konkreten Möglichkeiten Zukunftstechnologien wie VR oder KI, aber auch Blockchain und Quantencomputer heute haben und künftig haben werden.“ Alle weiteren Informationen zu der hu.berlin und den Sprechern der hub.berlin 2022 findet ihr hier

Insights und Infos

Fachkräftemangel: IT-Branche muss Frauen in Tech stärker fördern

Köln, 07. Oktober 2021 – Vor kurzem hat der eco Verband ein Whitepaper mit Handlungsempfehlungen veröffentlicht, in denen festgehalten wird, dass die IT-Branche Frauen in der Tech Branche zukünftig eindeutig stärker fördern müsse. Dazu haben die beiden Technologie-Konzerne Salesforce und GoDaddy tiefe Einblicke in „Best Practices für mehr Frauen in Tech“ gewährt. Darüber hinaus plant der eco Verband ebenfalls die Gender Diversity in der Tech Branche zu fördern, indem ein öffentliches Speakerinnen-Verzeichnis aufgebaut werden soll. Durch die höhere Anzahl an Frauen bei Tech-Events sollen vor allem frische Impulse und neue Sichtweisen angestoßen werden. Lucia Falkenberg, Chief People Officer beim eco, gibt zu den Entwicklungen folgendes Statement ab: „Kein Arbeitgeber kann es sich erlauben, auf weibliche Fach- und Führungskräfte zu verzichten. In der männerdominierten IT-Welt wird daher der Ruf nach mehr Kolleginnen immer lauter […] zugleich sind aber auch die Unternehmen gefragt, die Rahmenbedingungen für Frauen weiter zu verbessern, etwa für gerechte Entlohnung zu sorgen und weibliche Karrierewege zu fördern – auch auf Vorstandsebene.“

cloudecosytem

Newsletter abonnieren