epilot Branded Vehicle

Startup News Deutschland: 

  • Bitkom: Das wollen die Parteien in Baden-Württemberg für Startups tun
  • McFit eröffnet Outdoor-Fitness-Studios in Deutschland
  • Luminovo steigert Finanzierung durch namhafte Business-Angels auf 2,5 Millionen Euro 
  • Kurrywurst UG: Die kalte Wurst im Glas 
  • Mollie wird Teil des Adobe Exchange Partnerprogramms
  • Jedes fünfte Startup fordert Motivationsschreiben bei Online-Bewerbungen 
  • Finleap: Entlassungen, Abgänge und  geplanter 20 Millionen-Kredit von Rocket Internet

Hör Dir die News einfach an: 

Innovationen und Entwicklungen in der Startup-Szene

McFit eröffnet Outdoor-Fitness-Studios in Deutschland

Hamburg, 13. Februar 2021 – Der RSG Group Chef Rainer Schaller gab letzte Woche bekannt, dass zukünftig an zehn Standorten in Deutschland Outdoor-Fitnessstudios von McFit ihre Türen öffnen. Zu diesem Zwecke werden die nötigen Geräte auf die eigens angemieteten Parkplätze vor ausgewählte Studios gebracht und auf einer Fläche von 200 bis 300 Quadratmeter aufgestellt. Schaller geht in seiner Bekanntgabe darauf ein, dass jetzt, in Zeiten wie diesen, Bewegung und Fitness für das menschliche Wohlbefinden besonders wichtig seien – Besonders im Umgang mit der globalen Pandemie. 

Kurrywurst UG: Die kalte Wurst im Glas 

Schleswig, 17. Februar 2021 – Nachdem pandemiebedingt die Imbissbude der beiden Unternehmer Jens Lohmann und Barnd Duong geschlossen hatte, dachten sich die beiden Gründer, dass Nachschub hermüsse. Lohmann und Duong leiten eine Möbelmanufaktur und stellen ebenfalls „küstennahen Gin“ her. Ganz klar, da fehlt nur noch die Kurrywurst UG. Entstanden ist also eine innovative, zeitgemäße Umsetzung des allseits beliebten Imbiss-Renners: Der Currywurst. Die Kurrywurst wird regional in Schleswig-Holstein aus qualitativ hochwertigem Rind- und Schweinefleisch in zwei Geschmacksrichtungen hergestellt. Ungekühlt soll sie sich sogar mindestens ein Jahr halten. Bleibt abzuwarten, wie die kalte Wurst im Glas bei den hungrigen Mägen ankommt. 

Newsticker 

Mollie wird Teil des Adobe Exchange Partnerprogramms

München, 17. Februar 2021 – Das führende Softwareunternehmen Adobe hat ab sofort einen neuen Partner in petto: Mollie – Einer  der führenden Online-Zahlungsdienstleister in Europa. Die Zusammenarbeit entstand im Rahmen des Shopsystems von Adobe: Magento Commerce. In diesem Zusammenhang wird Mollie Adobe zukünftig als Accelerate-Partner Unternehmen in der  DACH-Region unterstützen. Das Gute an der Sache ist, dass so Magento Kunden ihre Zahlungsprozesse optimieren und bessere Kauferlebnisse ermöglichen können.  Mollie wurde 2004 in den Niederlanden gegründet und ist heute einer der führenden Payment Service Provider Europas. 

Luminovo steigert Finanzierung durch namhafte Business-Angels auf 2,5 Millionen Euro 

München, 18. Februar 2021 – Nach einem privaten Beta-Launch hat das Münchener Software-Startup Luminovo das eigene Investoren-Portfolio erweitern können. Dabei konnte durch die Pre-Seed-Finanzierungsrunde ein investiertes Kapital von über 2,5 Millionen Euro erlangt werden. Genutzt werden sollen die Investitionen, um Luminovo weiter am Markt zu stärken und idealerweise das führende Elektronik-Betriebssystem „Made in Germany“ aufzubauen. Seit der Pre-Seed-Finanzierungsrunde zählt Luminovo nicht nur 20 Mitarbeiter*innen, sondern konnte bereits einen frühzeitigen Umsatz vor der Markteinführung erzielen. Zu den Risikokapitalgebern und Business-Angels, die Luminovo unterstützen, gehören Cherry Ventures, La Famiglia, Hanno Renner und Sebastian Schuon. 

Finleap: Entlassungen, Abgänge und  geplanter 20 Millionen-Kredit von Rocket Internet

Berlin, 16. Februar 2021 – Eine ernüchternde Botschaft machte auch diese Woche ihre Runden: Einer der einstigen führenden Company Builder Finleap wird keine Startups mehr aufbauen. Der Strategiewechsel zieht nun Konsequenzen wie Entlassungen, Abgänge und potentielle Schulden nach sich. Während das Unternehmen, in den stärksten Zeiten von Finleap, rund 80 Mitarbeiter*innen zählen konnte, beschränkt sich diese Zahl nun auf die 20. Ob Corona zu den drastischen Änderungen beigetragen hat? Sicherlich, aber nicht allein. Woran genau die drastischen Änderungen hängen, bleibt jedoch zunächst noch zu klären.

Insights und Infos

Bitkom: Das wollen die Parteien in Baden-Württemberg für Startups tun

Berlin, 15. Februar 2021 – In Angesicht der Landtagswahl am 14. März 2021 hat Bitkom vor kurzem eine Übersicht der Positionen zur Startup Politik veröffentlicht. Die aufgeworfene Frage verlangt eine Antwort darauf, inwiefern die antretenden Parteien Gründer*innen fortwährend fördern wollen. Die Themen, die angesprochen worden, sind u.a. Bürokratieabbau, Finanzierungen, rechtliche Rahmenbedingungen, Vergabe von öffentlichen Aufträgen und die Willkommenskultur von ausländischen Fachkräften. Auch der Bitkom-Landessprecher Baden-Württemberg, Dr. Wolfgang Hackenberg, macht in einem Statement deutlich, dass es wichtig sei Baden-Württemberg weiterhin zu fördern, da es sich hier um einen Startup-Hotspot handle. So fordert er Aufmerksamkeit und Veränderung zum Positiven: „Probleme wie Fachkräftemangel, eine nicht immer vollständig digitale Verwaltung und das im internationalen Vergleich geringe Angebot an Wagniskapital macht aber vielen Startups zu schaffen. Viele Herausforderungen werden nicht auf Bundesebene, sondern auf Landesebene entschieden. Die Landespolitik ist von entscheidender Bedeutung, wenn es um die Unterstützung von Gründerinnen und Gründern geht.“

Jedes fünfte Startup fordert Motivationsschreiben bei Online-Bewerbungen 

Berlin, 16. Februar 2021 – Die Recruitement-Plattform Taledo hat eine Umfrage zum Thema Bewerbungsverfahren von Startups und Großkonzernen für IT-Positionen durchgeführt. Dabei handelte es sich spezifisch um notwendige Dokumente, die bei der Online-Bewerbung verlangt werden. Besonders auffällig bei den Untersuchungen war, dass  jedes fünfte Startup ein Motivationsschreiben verlangt und Arbeitszeugnisse hingegen immer mehr an Wert verlieren. Am wichtigsten sei jedoch nach wie vor der Lebenslauf, als Bewerbungsdokument. Es hat sich herausgestellt, dass 20 Prozent der geprüften Startups bei der Online-Bewerbung ausdrücklich nach einem Anschreiben fragen. Jedoch sieht das bei Großunternehmen schon wieder anders aus.  Lediglich 18 Prozent der umsatzstärksten Unternehmen fragen nach einem Anschreiben. Bei den Konzernen Aldi Süd, der Kauflandstiftung und der Hochtief AG gibt es ab sofort jedoch die optionale Möglichkeit ein Motivationsschreiben einzufügen. 

Das Leben auf den Straßen findet allmählich wieder seine Anfänge, Fitness und Begegnungen scheinen nicht mehr ganz so fern und alle warten gespannt darauf wie sich die Lage weiter entwickeln wird. Doch auch so manche Unternehmen müssen ihre Türen schließen. Wenn ihr mehr über das Thema erfahren wollt, schaut euch unseren Artikel zu den Startups an, die 2020 leider gescheitert sind. 

Fragen, Anregungen und Wünsche? Schreibt uns auf FacebookInstagram und Twitter!

epilot Branded Vehicle

Newsletter abonnieren