Hör Dir die News einfach an:

Founder summit 27&28August

Innovationen und Entwicklungen in der Startup-Szene

Kickdown: Hochwertige und klassische Auto-Inserate

Hamburg, 13. August 2021 – Jetzt wird es spannend für jeden, der leidenschaftlich klassische Sammler- und Liebhaberfahrzeuge kauft oder verkauft. Kickdown, ein junges Unternehmen aus Hamburg, fokussiert sich spezifisch auf den Verkauf von Young- und Oldtimern über Online-Auktionen. Der Name des Startups steht dabei für hohe Transparenz und Qualität. Alle Autos werden in einer Vorselektion in Hamburg ausgewählt und von Fotografen abgelichtet, womit sich kickdown von der breiten Masse der traditionellen Plattformen abhebt. Dass das Unternehmen vor weniger als einem Jahr gegründet wurde, hält es allerdings nicht vom Erfolg ab. So können sie bereits mehr als 1 Million Euro in Fahrzeugumsätzen niederschreiben und über 200 abgeschlossene Auktionen zählen. Zu den Kooperationspartnern von kickdown gehören unter anderem Octane, Elferspot und Classictrader. 

Startschuss für Schenker Ventures

Essen, 05. August 2021 – DB Schenker hat vor kurzem den Startschuss von Schenker Ventures, der neuen Einheit des Unternehmens, bekannt gegeben. Die Idee dahinter: Innovationen in der Logistik unterstützen und vorantreiben. Behilflich soll dabei die Kooperation mit erfolgreichen Unternehmer*innen aus der Branche sein, um Gründer*innen und Startups mit Kapital und Expertise zu unterstützen. Dazu dienen außer des Kapitals vor allem Branchenerfahrung, zur Verfügung stehende Ressourcen und kommerzielle Kompetenz. Zu diesem Zweck plant Schenker Ventures bereits bestehende Corporate-Venture-Aktivitäten und verknüpfte Investitionen der Einheit miteinander zu bündeln und folglich auszubauen. Darüber hinaus plant Schenker Ventures eine Kooperation mit der Berliner Agentur MVP Factory, um ein Venture Studio zu schaffen, welches sowohl unternehmerische Freiheiten, als auch bereits etablierte Stärken und Erfahrungen des global anerkannten Partners vereinen soll. 

Newsticker

Refurbed erhält 54 Millionen Dollar in Series-B Finanzierung

Berlin, 05. August 2021 – Refurbed,  einer der führenden Online-Marktplätze für refurbished Elektronik in Deutschland, hat vor kurzem in einer Series-B Finanzierungsrunde eine Kapitalspritze von 54 Millionen Dollar erhalten. Die Investition soll vor allem dafür verwendet werden, den Einfluss des Unternehmens auf dem deutschen Markt weiter auszubauen. Ganze 29 Millionen Dollar sollen für diesen Zweck verwendet werden. Zu den führenden Investoren der Finanzierungsrunde zählen unter anderem Hermes GPE, C4 Ventures, SevenVentures, Alpha Associates, Monkfish Equity, Kreos, Isomer Capital und Creas Impact Fund. Co-Founder von refurbed, Kilian Kaminski, äußerte sich zu den Entwicklungen optimistisch und blickt hoffnungsvoll in die Zukunft: „Wir haben refurbed mit der Mission gegründet, mindestens ein refurbished Gerät in jeden Haushalt in Europa zu bringen und damit die Art und Weise, wie wir als Gesellschaft elektronische Geräte konsumieren, zu verändern […] Was im Modebereich bereits gang und gäbe ist, wollen wir nun auch in der Elektronikbranche erreichen und haben die Slow Electronics Bewegung ins Leben gerufen. Deutschland ist dabei unser Kernmarkt, denn hier spüren wir besonders, dass die Nachfrage nach nachhaltigerer Elektronik immer größer wird. Wir sind sehr stolz auf das, was wir bisher erreicht haben und wollen international weiter wachsen, um das Amazon für refurbished Produkte in Europa zu werden.”

GoCardless verdoppelt Neugeschäft

München, 05. August 2021 – GoCardless, eines der führenden Fintech-Startups, kann im ersten Halbjahr des Jahres 2021 bereits ein äußerst starkes Wachstum im deutschsprachigen Raum verzeichnen. So konnte das Unternehmen seine Geschäfte nicht nur verdoppeln, sondern über das Wachstumsziel hinaus schießen: Es wuchs um ganze 118 Prozent. Außerdem konnte das Startup etablierte, namhafte neue Kunden gewinnen, wie zum Beispiel Lition, einen der führenden Anbieter für alternative Energien. Darüber hinaus konnte GoCardless außerdem einen Zuwachs von 140 Prozent verzeichnen, im Bereich neuer Angestellter und Mitarbeiter. Zusätzlich führt eine weitere Entwicklung des Unternehmens zu positiven Schlagzeilen: Durch die neuste Einführung von Open Banking Payments hilft GoCardless Unternehmen nun dabei einen einfachen Zugang zu der neusten Zahlungstechnologie zu erhalten. 

Insights und Infos

Henkel investiert in Fonds für materialwissenschaftliche Startups in China 

Düsseldorf, 11. August 2021 – Henkel Adhesive Technologies, der weltweit führende Anbieter für Klebstoffe, Dichtstoffe und Funktionsbeschichtungen, erweitert sein Eingreifen in der Corporate Venture Capital Welt. Wie sie das getan haben? Nun, vor kurzem haben sie in den dritten Fonds von Richland Capital (Richland Venture Capital Fund III) investiert, eine führende Investmentgesellschaft für innovative Technologien, mit Hauptsitz in Peking, China. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert in neue Materialien, digitale Technologien, hochwertige Produktionstechnologien und neue digitale Geschäftsmodelle zu investieren. Ein schlauer Schritt von Henkel, könnte man meinen. Denn: Durch die Kooperation als Limited Partner hat Henkel Adhesive Technologies nun seinen Fuß in der Tür, wenn es um die schnell wachsende Startup-Szene in China geht. Durch die Investition erhält Henkel Zugriff auf den jährlichen Deal Flow von über 1.000 Startups. Dabei soll der Fokus des Fonds auf innovativen Technologien für neue Materialien und digitalen Geschäftsmodellen liegen. Paolo Bavaj, der Head of Corporate Venturing für den Unternehmensbereich Adhesive Technologies bei Henkel, erläutert die Lage wie folgt:  „China ist nicht nur ein Kernmarkt für unsere Geschäfte mit Klebstoffen, Dichtstoffen und funktionalen Beschichtungen, sondern gleichzeitig auch eine globale Drehscheibe für disruptive Innovationen und neue Geschäftsmodelle im Bereich der Materialwissenschaften. Wir sind davon überzeugt, dass Richland Capital für uns der beste Partner ist, um unseren Zugang zu stärken und attraktive Geschäftsmöglichkeiten zu eröffnen. Das Management-Team verfügt über eine große finanzielle Expertise, ein breites Netzwerk in der chinesischen Start-up-Szene und langjährige Erfahrungen in der Entwicklung neuer Geschäfte für große Unternehmen. Deshalb sehen wir eine hervorragende Schnittmenge zwischen Henkels Ambitionen und den Kapazitäten von Richland Capital.“

Fragen, Anregungen und Wünsche? Schreibt uns auf FacebookInstagram und Twitter!

Newsletter abonnieren