Von Null auf kostendeckend auf gewinnbringend … Start-ups stehen vor der Herausforderung, sich im Markt zu positionieren und sich in der relevanten Zielgruppe einen Namen zu machen. Das Marketingbudget ist in den ersten Jahren meist übersichtlich und gute Kampagnen sind nicht gerade günstig. Ohne kreative Ideen und gekonnte Umsetzung geht’s heute nicht mehr – langweilig oder plump ist out. Authentisches Markenbranding schafft Vertrauen und generiert Kunden. Wie schaffen es Start-ups, in einem heiß umkämpften Markt innerhalb kürzester Zeit Kunden zu gewinnen?

Founder summit 27&28August

Wo hält sich die Zielgruppe auf?
Gezielte Werbeanstöße aka Redaktionsplan
Customer Journey analysieren und optimieren
Aus Neukunden Bestandskunden machen

Mindmap zur Social Media Kampagne in Startups

Wo hält sich die Zielgruppe auf?

Die Welt wird zunehmend digitaler. Bereits vor der Corona-Pandemie avancierte Online-Marketing zum Gewinner im Media-Mix – seit Kontaktbeschränkungen und Lockdown hat sich die Bereitschaft zum Online-Shoppen und Online-Informieren auch bei der älteren Zielgruppe durchgesetzt. Doch wo finden Start-ups ihre potenziellen Kunden? Die Faustregel: Ü50 postet und kommentiert auf Facebook, die mittleren Generationen sind auf Instagram und Pinterest unterwegs und Teenager oder junge Erwachsenen favorisieren TikTok. Es gibt Überschneidungen, doch als Leitfaden funktioniert dieses Cluster recht gut. Auch das Produkt hat Einfluss auf den optimalen Kanal, Pinterest z. B. ist vorwiegend bei Kreativen und DIY-Fans beliebt, während auf Instagram die schönen Seiten des Lebens geteilt werden. Um schnell zu wachsen, können Unternehmen Instagram Likes kaufen. Damit wird insbesondere in den ersten Wochen und Monaten die Basis für Reichweite und Interaktion geschaffen. Beim Kauf sollten Start-ups auf seriöse Quellen achten, denen sie vertrauen können. Ein Blick ins Impressum verrät den Geschäftsstandort, auch vertrauenswürdige Bezahldienste wie z. B. Paypal sprechen für den Anbieter. Neu gegründete Unternehmen monitoren am besten die Konkurrenz. Welche Follower liken und kommentieren und auf welche Postings reflektieren sie besonders? Themen, die viele Likes generieren, sollten als Inspiration dienen. Aber Vorsicht: Nachmachen ist alles andere als authentisch – mit etwas Kreativität und viel persönlichem Input gelingen Posts, die einzigartig sind.

Gezielte Werbeanstöße aka Redaktionsplan

Nach der ersten Konkurrenzanalyse und der Erstellung von Personas steht der Redaktionsplan auf der To-do-Liste. Welcher Content unterhält, welcher bewirbt ein Produkt oder eine Dienstleistung? Der Mix aus Inhalten, die den Followern reale Mehrwerte in Form von Tipps und Tricks, humorvollen Storys oder Reels bieten, zu gut verpackten Angeboten muss sorgsam geplant und je nach Akzeptanz und Reaktion angepasst und optimiert werden. Der Redaktionsplan ist die Basis im Tagesgeschäft und hilft dabei, Inhalte gezielt zu planen.

Customer Journey analysieren und optimieren

Die ersten Leads sind da und wollen analysiert werden. Insights auf Instagram verraten viel über die Customer Journey. Wie viele Warenkörbe wurden tatsächlich abgeschlossen? Wo und wann sind Kunden abgesprungen? Ist die Nachsorge so gut, dass weitere Bestellungen erfolgen? Analyse ist ein wesentlicher Hebel, um optimal zu agieren.

Aus Neukunden Bestandskunden machen

Sobald wir wissen, wie der Account performt, können wir aus Neukunden Bestandskunden machen. Betrachten wir die erste Bestellung als Türöffner und verschaffen wir dem Kunden ein Einkaufserlebnis, bei dem alles stimmt – nur so positioniert sich das Start-up im Wettbewerb als zuverlässiges Unternehmen. Einkaufen ist viel mehr als Bedarfsdeckung. Die Customer Journey soll einfach und intuitiv verlaufen, im besten Fall unterhaltsam sein und vor allem die Lust auf Wiederholung wecken.

Newsletter abonnieren