Ihr denkt, nur StartUps sind was Wahres? Nur da gibt‘s Innovationen und immer frisches Müsli? Dann habt ihr möglicherweise eine bemerkenswerte Entwicklung übersehen: Immer mehr gestandene Unternehmen aus der sogenannten „Old Economy“ etablieren Wohlfühlzonen, agile Arbeitsmethoden und kombinieren das Beste aus ihrer Erfahrung mit einem ganz neuen StartUp-Gefühl. Heraus kommen oftmals die „besseren StartUps“ mit optimaler Work-Life-Balance und optimaler Perspektive. Hier ein Beispiel, bei dem sich die nähere Betrachtung lohnt.

Sogar auf der Messe analog und digital: Der PAYBACK Booth auf der dmexco

Es ist wieder dmexco-Zeit: In Köln rüstet sich die Messe für den Ansturm von Digital-Marketern aus aller Welt. Über 50.000 Besucher pilgern in die Messehallen, über 1.000 Aussteller werden erwartet, um das Digitalste vom Digitalen zu präsentieren – und mittendrin steht ein uriger Tante Emma-Laden mit Holzregalen und „echten, analogen“ Lebensmitteln, darüber riesige Screens, die den Krämerladen in Tante Emma 2.0 verwandeln. Der Stand, der wohl mit am meisten Aufmerksamkeit auf der Messe erweckt, ist von PAYBACK. Ja, die mit der Plastikkarte. Die gibt’s immer noch. Aber das Unternehmen dahinter hat sich in den letzten Jahren zu einem spannenden digitalen Schwergewicht entwickelt. Um diesen Wandel zu verstehen, muss man eine kleine Zeitreise unternehmen…

Von der Plastikkarte zum Innovationstreiber des Handels

Als PAYBACK im Jahr 2000 gegründet wurde, redete man noch über Papiercoupons und Postmailings. Heute kaufen Kunden über alle Kanäle ein – offline, online und mobil. Und natürlich hat sich auch die Kommunikation und Marketing in all diesen Bereichen etabliert. Ganz vorne dabei: PAYBACK, das aus allen Kanälen Daten erhält – und Kunden dadurch das richtige Angebot zur richtigen Zeit über den richtigen Kanal zukommen lassen kann. Aus dem Programm mit der Plastikkarte wurde eine Multichannel-Marketing Plattform, über die Reichweite optimal mit personalisierten Angeboten verknüpft wird. Mit rund 120 Millionen aktiven Nutzern weltweit und 30 Millionen Kunden alleine in Deutschland ist PAYBACK einer der Smart Data Experten überhaupt. 8 von 10 (!) Deutschen kennen die Marke und Punkte gehören zum Einkaufen heute mehr denn je dazu.

Die an PAYBACK teilnehmenden Partnerunternehmen verstehen dadurch nicht nur die tatsächlichen Bedürfnisse und das Kaufverhalten ihrer Kunden viel besser, sondern sie können ihre Marke prominent positionieren, saisonale und auf Kundensegmente zugeschnittene Themen integrieren und mit Hilfe von gezielter Content-Platzierung wirksames Cross- und Upselling betreiben. Unternehmen werden dadurch bei der Kundenakquise und -rückgewinnung ebenso wie bei der Kundenbindung und -wertsteigerung unterstützt. Und das inzwischen weitaus stärker digital als klassisch: Von den pro Jahr rund 35 Mrd. versendeten PAYBACK Coupons sind schon 90 Prozent digital.

Die neueste Innovation aus München ist die PAYBACK App. Sie ist weit mehr als nur eine digitale Kundenkarte. Sie ist ein Shopping-Assistent über die gesamte Customer Journey hinweg – inklusive Bezahlvorgang. Immer mehr PAYBACK Partner – darunter REWE, GALERIA Kaufhof, dm-drogerie markt, Aral und real – ermöglichen ihren Kunden, mit der App zu bezahlen. Mit der Kombination dieser wichtiger Funktionen zählt PAYBACK zusammen mit Amazon und eBay zu den Top 3 Shopping Apps in Deutschland. Durch das Leistungsbündel Punkte sammeln, Coupons aktivieren und mobil bezahlen ist die App zudem relevanter als die großen Payment-Anbieter, die ausschließlich eine Bezahlfunktion bieten. Das Münchner Unternehmen zeigt: Wer sich als Innovationstreiber sieht und in sein Kerngeschäft kontinuierlich neue Technologien integriert, ist unter Umständen erfolgreicher als ein rein digitales StartUp.

 

Auszeit: Robert und Robin beim Kaltgetränk im Bällebad.

Die PAYBACK Zentrale: „Isar Valley“ statt Silicon Valley

Der PAYBACK Hauptsitz befindet sich im Herzen Münchens. Gleich neben der Oktoberfest Wiesn arbeiten rund 1.000 Mitarbeiter aktuell vor allem daran, den Handel zu digitalisieren. PAYBACK entwickelt hier alles selbst – auch die App und neue Location Based Service-Lösungen. Der Unternehmenssitz erinnert dabei an den Facebook Campus oder das Googleplex: Wer zwischen Meetings oder dem Coding mal eine Auszeit braucht, gönnt sich einen Trocken-Dive ins blaue Bällebad oder holt sich ein Getränk an der Open Bar. Denn PAYBACK weiß: Nur mit frischen Gedanken und motivierten Kollegen lassen sich die Trends von morgen gestalten.

PAYBACKer finden hier viele Benefits, die ihren Arbeitstag versüßen. Im „Spielzimmer“ können sie sich während kreativer Pausen mit ihren Kollegen beim Tischtennis oder Kicker messen. Auch Spielekonsolen und legendäre Spielautomaten stehen zum Kräftemessen bereit. Wer es noch sportlicher mag, der nutzt das hauseigene Fitness-Studio, die „Turnhalle“. Sie ist an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr geöffnet. Schließlich wohnt der gesunde Geist ja bekanntlich in einem gesunden Körper.

„Digital-Dinos“ wie PAYBACK aus den Anfangszeiten des Web sind heute nicht selten innovativer und besser aufgestellt als ganz neu gegründete Unternehmen. Sie haben die Hektik der StartUps abgelegt, aber ihre Innovationskraft behalten und bieten ein breites Aufgabenspektrum von IT-Entwicklung über CRM bis zum Mobile Marketing an. Von derlei Angeboten gibt es in der Region München ausreichend viele: Schon 2014 kürte eine Studie der EU-Kommission München zur „ITK Haupstadt“ und zum europäischen IT-Leuchtturm. Deshalb lohnt es sich, erst einmal auf den Karriereseiten dieser Unternehmen oder dem Videoportal Watchado vorbeizuschauen und sich Jobs anzusehen, bevor man sich auf das nächstmögliche StartUp stürzt.