aircall

Jetzt 12 Monate für Gründer kostenlos! Hier entlang - nur für kurze Zeit:

Rakete

Utry.me bietet der Krise die Stirn. In Zeiten, in denen die Supermärkte leergefegt, Nudeln und Toilettenpapier gehortet und Restaurants geschlossen werden, liefert das Start-up aus München seine Waren direkt an die Haustür seiner Kunden. Darunter auch neue Produkte, die gerade erst auf den Markt kommen.

Vielleicht ist gerade die Krise die beste Zeit, etwas Neues auszuprobieren, statt immer nur nach dem Gewohnten zu greifen. Utry.me will neuen Produkten eine Chance geben, in den Markt und zu den Kunden zu gelangen, setzt Trends und sorgt für frischen Wind in der gewohnten Produktpalette.

Livestream am 03. April 2020 um 17.00 Uhr

Die Krise macht es neuen Lebensmitteln und Genussprodukten extrem schwer, ihren Weg in die Märkte zu finden. Messen als wichtige Impulsgeber sind abgesagt. Promotions in den Supermärkten fallen weg, um den direkten sozialen Kontakt zu vermeiden. Deshalb startet Utry.me zusammen mit Herstellern und genussbegeisterten Influencern eine Initiative, um neue Produkte live und online vorzustellen.

Utry.me startet einen Livestream auf Instagram und Facebook. Am 03.04.2020 um 17:00 Uhr geht André Moll, Gründer von Utry.me, live online. Lebensmittel- und Getränkehersteller werden nach und nach dazugeschaltet, um ihre Produkte vorzustellen. Influencer sind mit an Bord, die ihre persönlichen Erfahrungen mit den Produkten mit der Community teilen werden. Die während der Liveshow vorgestellten Produkte gehen zeitgleich auf Utry.me online und können testweise nach Hause bestellt werden, je einmal pro Haushalt.

Wer schon vor dem Livestream spannende und innovative Produkte haben und über Neuheiten informiert werden möchte, kann sich auch jetzt schon der Utry.me-Community auf Facebook oder Instagram anschließen. Hier stellt das Münchner Unternehmen regelmäßig neue Lebensmittel, Getränke und Kosmetika vor, die auf utry.me bestellt werden können.

André_Moll_Utryme_Startup_Food

Probieren auch ohne Abo

Kundinnen und Kunden können ihr Probierpaket auch ohne Abo bestellen. Dazu wählen sie Produkte aus den Kategorien Getränke, Lebens- und Genussmittel, Drogerie- und Haushaltsartikel aus und bestellen online. Utry.me berechnet eine Service- und Versandgebühr. So ist den Kunden geholfen, weil sie für ihre Waren nicht mehr bezahlen als den Versand, und Herstellern, weil sie ihre Produkte an die Kundinnen und Kunden bringen und zeigen, welche Neuentwicklungen in ihren Produktionsstätten entstanden sind und den Weg in die Märkte finden werden.

50% Wachstum seit Beginn der Corona-Krise

Seit Beginn der Corona-Krise hat die Geschwindigkeit bei Utry.me um mehr als 50% zugenommen. Wenn man aber mal hinter die Kulissen schaut ist das eigentlich auch nur logisch. Denn aktuell ist Utry.me innerhalb der FMCG-Branche eine der wenig verbliebenen Möglichkeiten neue Produkte vorzustellen. „Manchmal komme ich mir vor als wäre ich Forrest Gump, der nach dem Sturm als einzige Schrimps-Kutter überlebt hat und nun den Markt nahezu alleine bearbeitet, berichtet André.

Aber nicht nur von Herstellerseite kommen täglich Anfragen, sondern auch die Endkundenseite der Konsumgüterplattform hat stark angezogen. Teils so stark, dass aktuell mit Doppel und Nachtschicht gepackt wird um die Vielzahl an Probierpaketen pünktlich auszuliefern.

Somit steht fest: Egal wie die Corona-Krise weitergeht: Utry.me ist dem Ziel bis 2025 die größte europäische FMCG-Plattform zu sein ein ganzes Stück näher gerückt.

Jetzt 12 Monate für Gründer kostenlos! Hier entlang - nur für kurze Zeit:

Rakete

Newsletter abonnieren