epilot Branded Vehicle

Die Startup Themen KW 51 ’20

  • Scandit baut Aktivitäten weltweit aus, mit Marktstart in Japan 
  • VTG AG erhält neue Nexxiot-Hardware
  • AUCTA sammelt eine halbe Millionen Euro in Pre-Seed-Finanzierungsrunde ein 
  • Essener Klinikchef Professor Jochen Werner kritisiert die Weihnachts-Lockerungen 
  • Actio sichert 8,5 Millionen Euro in Seed-Finanzierungsrunde 
  • Vimcar-Firmenwagen-Studie: Elektromibilität und Digitalisierung dominieren 2020
  • Bitkom-Studie: Zu wenig Anreize um Mitarbeiterbeteiligungen umzusetzen 
  • SumUp Analyse: Post-Corona-Geschäft 2020

Hört Euch die News einfach an: 

Innovationen und Entwicklungen in der Startup-Szene

Scandit baut Aktivitäten weltweit aus, mit Marktstart in Japan 

Zürich, 15. Dezember 2020 – Der Vorreiter für mobile Scanning, AR- und Computer-Vision-Lösungen baut seine Aktivitäten mit seinem Markteintritt in Japan weiter aus. Das Schweizer Unternehmen hat als Scanning-Spezialist bereits sechs Standorte in Europa und Nordamerika, mit rund 250 Mitarbeiter*innen. Der CEO von Scandit, Samuel Müller, wurde dieses Jahr bereits von der Bilanz zum Digital Shaper in der Kategorie Scalers gekürt. Der Preis entsteht jährlich durch die Zusammenarbeit von LeTemps, der Handelszeitung und Digitalswitzerland und wird jährlich an die 100 wichtigsten Köpfe in der Schweiz verliehen. Die Kategorie in der Müller gewann eehrt in diesem Fall Gründer*innen aus schnell wachsenden Startups. Im Mai 2020 erhielt Scandit mittels einer Series-C Finanzierung rund 80 Millionen US-Dollar von Investoren. Das Kapital soll zukünftig in neue Methoden und Entwicklungen, für die Digitalsierung von traditionellen Industrien, durch Computer Vision und Augumented Reality, gesteckt werden. 

VTG AG erhält neue Nexxiot-Hardware

Zürich/Hamburg, 14. Dezember 2020 – Gegen Ende des Jahres geht Nexiott nochmals mit der Bekanntgabe der 3. Generation seines Gateway-Devices an den Start. Mit der 3. Generation sollen Bluetooth-Low-Energy-Protokolle aktualisiert werden, um den modularen Anschluss externer Sensoren zu vereinfachen. Des Weiteren soll das neue Modell über die Kommunikation von 4G verfügen und ebenfalls für die 5G Einführung ausgelegt sein. Als erster Partner von Nexiott stellt sich die VTG AG vor, eines der weltweit führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen. Bereits Ende 2016 entschied die VTG AG ihre komplette europäische Schienenflotte mit Globehoppern von Nexiott auszurüsten. 

AUCTA sammelt eine halbe Millionen Euro in Pre-Seed-Finanzierungsrunde ein 

Berlin/Madrid, 16. Dezember 2020 – Der Anbieter von digitaler Industrie-Lösungen im Bereich 3D-Visualisierungen, AUCTA, verabschiedet das Jahr 2020 mit einer Finanzierungsrunde im sechsstelligen Bereich. Als Hauptaufgabe entwickelt das Tech-Startup Software für immersive Mitarbeitertrainings und 3D-Anleitungen für Industrieunternehmen. Gegründet wurde AUCTA von dem Trio Elías Alonso, Daniel Seiler und Henri Huselstein. Insgesamt hat das Unternehmen im Jahr 2020 bereits 510.000 Euro in einer Pre-Seed-Finanzierungrunde eingenommen und ist mittlerweile in den USA und der DACH-Region aktiv. Zu den Investoren der letzten Finanzierungsrunde gehören IBB Ventures, APX und zwei Business Angels. So revolutioniert das Berliner Tech-Startup durch seine 3D-Visualisierungen den Wissensaustausch in der Industrie. 

Newsticker 

Essener Klinikchef Professor Jochen Werner kritisiert die Weihnachts-Lockerungen 

Hamburg, 14. Dezember 2020 – Kritik an den Weihnachtslockerungen: Professor Jochen Werner, der Chef der Essener Uniklinik, bemängelt die Lockerungen, die trotz der verschärften Anti-Corona-Maßnahmen über die Weihnachts-Feiertage stattfinden sollen. Seine Befürchtung ist, dass Familien die Möglichkeit nutzen werden, sich im größeren Rahmen mehrmals am Tag zu treffen, was zu einer erheblichen Verbreitung des Virus führen könnte. Dies habe nicht nur die Konsequenz, dass die Zahlen erneut ansteigen, sondern auch, dass die Kliniken so Kapazitäten aufbrauchen müssen, die alternativ für andere Patienten zur Verfügung stehen könnten. Laut Werner sind diese Betroffenen dann „die Leidtragenden“, was aus der Sicht eines „großen Krankenhauses schlichtweg inakzeptabel sei“. Er ist ebenfalls zögerlich einzuschätzen, ob die verschärften Maßnahmen tatsächlich wirksam sein werden, da man dies realistisch gesehen erst ab Mitte Januar einschätzen könne. Fest steht, dass die Feiertage zu einem „Superspreader-Event“ mutieren können, wenn mit den Weihnachts-Lockerungen nicht verantwortungsvoll umgegangen wird. 

Actio sichert 8,5 Millionen Euro in Seed-Finanzierungsrunde 

Berlin, 17. Dezember 2020 – Das Berliner Startup Actio sichert sich in nur vier Wochen ganze 8,5 Millionen Euro. Die Gründer Nikita Fahrenholz und Daniel Stahlkopf stellen ihr Unternehmen unter das Motto: „Pick up new habits“. Im Zentrum: Die Selbstoptimierungs-App Live-Well Being – eine Plattform und Live Community – bietet ein Angebot von über 100 täglichen Live-Kursen. Die Seed-Finanzierung von rund 8,5 Millionen Euro, konnte das Startup im First-Close  für sich gewinnen. Zu den Investoren in der Runde gehören unter anderem Cavalry Ventures, HV Capital und einige bekannte Business Angel und Co-Investoren so wie Sum-Up Gründer Stefan Jeschonnek und Jan Deepen, Fabian Siegel (CEO Marley Spoon), Karl-Moritz Herrmann (vormals Google Deepmind Berlin Chef) u.v.a. 

Insights und Infos 

Vimcar-Firmenwagen-Studie: Elektromibilität und Digitalisierung dominieren 2020

Berlin, 15. Dezember 2020 – Laut der neusten Vimcar-Firmenwagen-Studie 2020 dominieren Elektromibilität und Digitalisierung. So zählen laut Vimcar die steigende Verbreitung von E-Mobility Fahrzeugen und die Digitalisierung des Fahrtenbuches zu den größten Firmenwagen-Trends im Jahr 2020. Ob das wohl etwas mit Corona zu tun hat? Der Vimcar-Geschäftsführer Andreas Schneider äußert sich dazu wie folgt: „Das Bewusstsein für eine effiziente Nutzung der Ressource Firmenwagen ist durch die Krise deutlich gestiegen[…].“. Die Nutzung von Elektro-Firmenwagen nehme laut der Studie enorm zu. Dabei sei VW die beliebteste Automarke des Mittelstandes. Mittlerweile seien 6,6 Prozent der Firmenwagen im Mittelstand Elektrofahrzeuge. 2018 war dieser Anteil noch bei 0,6 Prozent, woraus geschlossen werden kann, dass sich der Anteil der Elektro-Firmenwagen verzehnfacht hat. Trotz der Veränderungen bestehe die Mehrheit mit 90,11 Prozent jedoch noch immer aus Verbrenner-Fahrzeugen (Diesel und Benzin). 

Bitkom-Studie: Zu wenig Anreize um Mitarbeiterbeteiligungen umzusetzen 

Berlin, 17. Dezember 2020 – Der Digitalverband Bitkom hat in einer neuen Umfrage 206 Startups zum Thema Mitarbeiterbeteiligungen befragt. Die Kernergebnisse dabei sagen aus, dass nur in den wenigsten Startups Mitarbeiter am Unternehmen beteiligt sind und zwei Drittel der Startups über unattraktive rechtliche Vorgaben klagen. Es heißt, dass die Reformvorschläge der Bundesregierung in diesem Zusammenhang zu kurz greifen und „die Neuregelung […] an der Realität in den meisten Startups vorbei[geht]“. Laut der Umfrage nutzen momentan lediglich 4 von 10 Startups Mitarbeiterbeteiligungsmodelle, obwohl jede*r zweite Gründer*in gerne Mitarbeiter beteiligen würde. Der Grund dafür seien, wie bereits erwähnt, die unattraktiven rechtlichen Bedingungen. Zwei Drittel der Startups fordern demnach die Verbesserung eben dieser Rahmenbedingungen. Laut Bitkom-Präsident Achim Berg seien die Reformen jedoch nicht ausreichend: „Es ist ein erfreuliches Signal, dass die Bundesregierung die Mitarbeiterbeteiligung noch in dieser Legislaturperiode erleichtern will. Die geplante Änderung im Fondsstandortgesetz greift aber leider viel zu kurz und muss noch nachgebessert werden, wenn sie nicht wirkungslos bleiben soll. […] Eine wirklich breite Mitarbeiterbeteiligung könnte Startups gerade beim sich weiter verschärfenden Wettbewerb um die klügsten Köpfe helfen und Deutschland auch attraktiver für IT-Experten aus aller Welt machen.“

SumUp Analyse: Post-Corona-Geschäft 2020

Berlin, 17. Dezember 2020 – Eine neue Analyse von SumUp, dem weltweit führenden Finanztechnologie-Anbieter im Bereich digitale Zahlungen, bestätigte, dass Lebensmittelgeschäfte die „Gewinner“ des Post-Corona-Geschäfts 2020 seien und Taxifahrer hingegen die „Verlierer“. Die Analyse untersuchte den Ausblick der Klein- und Kleinstunternehmer*innen auf das Jahr 2021. Es zeige sich eine deutliche Tendenz für die kommenden Entwicklungen nach dem momentan laufenden, zweiten Lockdown. Durch die Pandemie und die wirtschaftlichen Folgen seien kleine Händler in besondere Schwierigkeiten geraden und mussten innovative, alternative Wege finden, weiter Umsatz zu generieren. Lebensmittelgeschäfte seien nach dem ersten Lockdown des Jahres in der Lage gewesen ihre durchschnittlichen Transaktionszahlen um 153 Prozent zu steigern, während Taxiunternehmen einen Rücklauf von -58 Prozent haben einfahren müssen. 

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Feiertage stehen vor der Tür und viele schalten die letzte Zeit ab, um zu entschleunigen und stark in das neue Jahr zu starten. Dies sind unsere letzten Startup News im Jahr 2020, da unsere Redaktion nun in den wohlverdienten Winter-Urlaub geht. In der zweiten Kalenderwoche sind wir aber wieder mit den aktuellsten Themen aus der Startup-Szene für euch da. Bis dahin bleibt gesund, verbringt die Zeit mit euren Liebsten (wo möglich) und kommt gut ins neue Jahr. Das Gründerfreunde-Team wünscht euch eine besinnliche, schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir sehen uns in der zweiten Kalenderwoche wieder!

Noch Fragen, Anregungen und Wünsche? Schreibt uns auf FacebookInstagram und Twitter!

epilot Branded Vehicle

Newsletter abonnieren