Auch Einwegteller können nachhaltig und umweltfreundlich sein: leaf republic GmbH entschied den deutschen Vorentscheid des Social Entrepreneur-Wettbewerbs Chivas Venture 2018 für sich und zieht ins internationale Finale ein. Das Startup erwartet spannende Workshops und Expertencoachings sowie die Chance auf einen Anteil der Förderung von insgesamt 1 Million US-Dollar.

Die Qual der Wahl

„Gemeinsam waren wir auf der Suche nach den vielversprechendsten Sozialunternehmern Deutschlands. Unternehmer, die mit Innovation und Unternehmergeist die Welt verbessern. Und wir haben sie gefunden!“, sagte Moderator Amiaz Habtu beim Vorentscheid von Chivas Venture in Berlin. Dort trafen die drei deutschen Finalisten leaf republic GmbH, Thriving Green UG und Africa GreenTec AG im entscheidenden Pitch aufeinander. Alle drei Startups suchen Lösungen für große globale Probleme: Umweltbelastung, Ernährung und Energie.

Bei so viel sozialem Unternehmertum hatte die Jury des Abends – Franziska von Hardenberg (Unternehmerin und Gründerin von Bloomy Days), Max Thinius (Futurologist & Chairman von PlayInnovation) und Julia Römer (Coolar Gründerin und Chivas Venture Finalistin 2016) – die Qual der Wahl. Dennoch musste sie einen Sieger auswählen, der Deutschland beim internationalen Finale in Amsterdam würdig vertritt.

Am Ende setzte sich das soziale Projekt von leaf republic Gründer Pedram Zolgadri und Co-Gründerin Carolin Fiechter durch. Das junge Unternehmen überzeugte mit ihrem innovativen Ansatz, Laub als nachhaltigen und regenerativen Verpackungsrohstoff zu nutzen, um so der zunehmenden Umweltbelastung durch Papier- und Plastikmüll sowie der Rodung von Wäldern entgegenzuwirken.

Die Chivas Venture Jury hatte die Qual der Wahl (v.l.n.r. Franziska von Hardenberg, Max Thinius, Julia Römer)

Stimmen zur Entscheidung

Franziska von Hardenberg sagte zur Entscheidung: „Alle Konzepte, die wir heute gesehen haben, haben das Potenzial die Welt zu verändern. Daher haben wir geschaut wer am meisten von den Coachings profitieren kann, um seinen Impact weiter auszubauen. Beim Gewinner leaf republic haben wir genau das gesehen: viel Goldstaub der durch Unterstützung von Chivas Venture zu einem Goldbarren geformt werden kann.“

„Es ist wichtig, dass es Marken wie Chivas Regal gibt, die vor allem soziale und nachhaltige Projekte fördern und diese somit die nötige Aufmerksamkeit bekommen. Deswegen haben wir hier mitgemacht. Wir sind sehr glücklich und dankbar, dass die Jury unser Potenzial erkannt hat.”, sagte Pedram Zolgadri von leaf republic nach der Verkündung der Entscheidung.

So geht es weiter

Leaf republic wird am 24. Mai beim internationalen Finale in Amsterdam antreten. Neben der Chance auf einen Anteil an der Gesamtförderungssumme von bis zu 1 Million US-Dollar, erwartet das Start-Up spannende Workshops und Experten-Coachings: Zusammen mit den 28 anderen Länder-Finalisten, nehmen sie vor der internationalen Entscheidung an dem Chivas Venture Accelerator-Programm im The Skoll Centre der University of Oxford teil.

Integriert in die weltbekannte Saïd Business School hat The Skoll Centre ein innovatives Programm entwickelt, das den Finalisten die Teilnahme an lehrreichen Workshops zu globalen Fragestellungen ermöglicht und Ihnen die Chance bietet, sich bestmöglich auf den globalen Pitch in Amsterdam vorzubereiten.

Der globale Gründerwettbewerb Chivas Venture soll all jene inspirieren, entdecken und belohnen, die ihr Unternehmen als positive Kraft nutzen wollen. Folgen Sie unseren Finalisten in das internationale Finale und finden Sie regelmäßig weitere Informationen zu Chivas Ventures und Chivas Regals Einsatz für soziales Unternehmertum auf https://www.chivas.com/de-de/the-venture

Über den Gewinner

Das Startup leaf republic wurde 2013 gegründet und entwickelt Lebensmittelverpackungen und Einweggeschirr für das 21. Jahrhundert, mit dem Ziel der zunehmenden Umweltbelastung durch Papier- und Plastikmüll sowie der Rodung von Wäldern entgegenzuwirken. Die innovative Lösung: Die Nutzung von Laubblättern als regenerativen und nachhaltigen Verpackungsrohstoff – natürlich grün, nachhaltig, nachwachsend und biologisch abbaubar.

Ihre Teller und Schalen bestehen aus ganzen, grünen Laubblättern, mit einer Zwischenschicht aus wasserabweisendem Papier, welches jeweils aus dem Verschnitt der Vorproduktion hergestellt wird – ganz im Sinne der Kreislaufwirtschaft. Die Blätter bezieht das junge Unternehmen von Kooperativen aus Indien zu fairen Preisen, was sie durch Entwicklungshilfe-Projekte mit verschiedenen Regierung- und Nicht-Regierungsorganisationen sicherstellen.

Ihre Produktion hat leaf republic in München aufgebaut: Hier gibt es weltweit führende Universitäten und Forschungseinrichtungen und jede Menge engagierter Menschen. Seit Anfang 2017 vertreiben sie ihre Teller und Schalen weltweit, sowohl direkt als auch über lokale Partner. Ihr Einweggeschirr wird in Foodtrucks verwendet, bei Caterings, als Take-Away-Geschirr oder privat beim Picknick. Über 700.000 Produkte hat das Unternehmen bisher bereits verkauft. Das bedeutet: Über 700.000-mal wurde kein Baum gefällt und kein Plastikmüll erzeugt. Wenn ihr mehr über das junge Unternehmen erfahren wollt, dann schaut hier: http://leaf-republic.com/language/de/

Mehr Infos zu den vergangenen Chivas Venture Wettbewerben findet ihr bei Gruenderfreunde.de in der Sektion Branchen-News. Viel Spaß beim Stöbern!