Der START Summit findet am 15./16. Mai in den OLMA Hallen St. Gallen in der Schweiz statt. Es werden mehr als 2000 Teilnehmer erwartet. In diesem Jahr konzentriert sich die Veranstaltung hauptsächlich auf folgende fünf Technologien: Blockchain, Virtual Reality, Künstliche Intelligenz, Internet der Dinge und HealthTech. Die Eventregistrierung ist bereits abgeschlossen. Wer zu den glücklichen Teilnehmern gehört, kann in diesem Artikel mehr zur Veranstaltung erfahren.

Der START Summit wächst

Im Vergleich zum Vorjahr können wir in diesem Jahr eine Reihe von Veränderungen auf dem START Summit erwarten. Eine dritte Halle wird dem Konferenzort hinzugefügt, die Fläche wird um ganze 50 Prozent vergrößert. Der START Summit zählt zu Europas führenden Konferenzen für Entrepreneurship und Technologie. Er ist darauf ausgerichtet, in Zeiten des technologischen Wandels eine neue Generation von Unternehmern zusammenzubringen, die den Herausforderungen der modernen Gesellschaft begegnen und offen sind, neue Wege zu beschreiten.

Die Veranstaltung hat im Laufe der Jahre ein enormes Wachstum erfahren. Die Organisatoren sind ehrenamtlich Tätige der St. Gallen Universität. Die bisherige Teilnehmerzahl beläuft sich auf über 2000 Personen aus insgesamt über 80 Nationen, darunter mehr als 1000 Studierende, 450 Jungunternehmer, 150 Investoren und Gleichgesinnte.

Fünf Technologien stehen im Fokus

Diese fünf Technologien stehen im Fokus des START Summit: Blockchain, Virtual Reality, Künstliche Intelligenz, Internet der Dinge und HealthTech. Interessanterweise wird in diesem Jahr tiefer in die HealthTech-Branche eingetaucht, da die Schweiz hier eine prädestinierte Marktposition aufweist. Viele Schweizer Start-ups sind schon heute in der digitalen Gesundheit-Branche zu verorten.

Der Summit bietet eine breit gefächerte Palette an Aktivitäten. So könnt ihr an Einzelgesprächen, Workshops, Background Sessions, „Speed-Dating“- und/oder Networking-Veranstaltungen teilnehmen. Neben dem praktischen Erfahrungsaustausch steht also ganz klar das Networking der verschiedenen Teilnehmergruppen im Vordergrund. Die Veranstaltung bietet euch die Möglichkeit, neuste Technologien aus den Bereichen Augmented/Virtual Reality, Internet der Dinge und Robotik auszuprobieren.

Größere Veranstaltungsfläche und mehr Preisgeld

Wie bereits erwähnt, expandiert der START Summit und das nicht nur hinsichtlich Teilnehmeranzahl. Auch räumlich vergrößert sich die Konferenz um eine Halle, die Gesamtfläche beträgt somit 50 Prozent mehr als im Vorjahr.

Wie jedes Jahr wird auf dem START Summit das beste „Early-Stage-Startup“ gekürt. Die besten 30 Startups treten in drei Runden in einem Pitching-Wettbewerb, dem „START Summiteer“ gegeneinander an. Die hochkarätige aus Investoren bestehende Jury entscheidet, wer in die nächste Runde kommt. Das große Finale findet auf der Hauptbühne statt, wo das Gewinner-Startup mit einem Preisgeld von 25.000 Schweizer Franken (5.000 mehr als im Vorjahr) prämiert wird.

Im Rahmen eines weiteren Pitching-Formats, dem „START Factor“, können Jungunternehmer und Studenten ihre Projekte vorstellen. Das Publikum wird eine eigens für das Event entwickelte Live-App nutzen können, um für seinen Lieblings-Kandidaten zu voten.

Nachfolgend eine Auswahl der Sprecher auf der Konferenz:

CHRIS KEMP – First CTO, NASA (Founder, Stealth Space Company

MONIQUE MORROW – Former CTO, Cisco (Founder, The Humanized Internet)

NIKOLAY STORONSKY – Co-Founder & CEO Revolut

JÜRGEN SCHMIDHUBER -Director & Professor The Swiss AI Lab

HAUKE HANSEN – VP European Supply Chain and Transportation Amazon

MONA EL ISA – Co-Founder & CEO Melonport

MEINDERT KENNIS – CMO / Digital Strategist Spinnin’ Records

Die vollständige Liste alle Speaker könnt ihr auf der Webseite des START Summit finden. Weitere Eventankündigungen findet ihr bei den Gründerfreunden hier.