Evaneos ist der führende Online-Marktplatz für Individualreisen weltweit. Das Unternehmen mit Sitz in Paris ist ein Game Changer im stark wachsenden Markt der Individualreisen und steht als Pionier für eine neue Art der Reiseplanung: personalisiert, authentisch und nachhaltig. Erst kürzlich erhielt Evaneos die Auszeichnung „Start-up des Jahres 2017“ in Frankreich. Wir haben exklusiv mit Gründer und CEO Eric La Bonnardière gesprochen. On Top verlosen wir einen Reise-Gutschein im Wert von 150 Euro!

GF: Zu Beginn: Erläutere unseren Lesern kurz, warum Du Evaneos gegründet hast und was ihr genau macht?

EB: Als typischer Backpacker hat es mich früher immer wieder in die Ferne gezogen. Da kam schnell die Idee auf, meine Passion zum Beruf zu machen. Als Yvan Wibaux und ich dann 2009 Evaneos gegründet haben, wollten wir das Reiseverhalten revolutionieren und eine neue, innovative Art des Reisens schaffen: individuell, persönlich und authentisch. Wir haben damit eine Lücke geschlossen. Denn viele Reisende wollen kein pauschales Reisebüro-Angebot mehr buchen. Der Wunsch, ein Land authentisch und naturbewusst kennenzulernen und sich abseits des Massentourismus zu bewegen, steht immer mehr im Vordergrund. Andererseits scheuen Urlauber häufig den Schritt zu Individualreisen, da diese kompliziert in der Organisation, unsicher und unerschwinglich scheinen.

GF: Wie seid ihr auf die Idee gekommen, Reisende mit lokalen Reiseexperten zusammen zu bringen?

EB: Ich bin wie gesagt selbst ein Weltenbummler. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich es höchst kompliziert und zeitaufwendig fand, eine Reise auf eigene Faust zu planen. Das war der Startschuss für Evaneos: Unser Ziel war es, die individuelle Reiseplanung mit Hilfe von Technologie zu vereinfachen und gleichzeitig das Insiderwissen der Reiseexperten im Urlaubsland zu nutzen.

GF: Was unterscheidet euch von anderen Anbietern, wie z.B. „Airbnb-Entdeckungen“, bei denen auch einheimische Experten als Reiseführer fungieren?

EB: Evaneos bietet mit über 1.600 Reiseexperten in über 160 Ländern ein dichtes aber auch absolut professionelles Netzwerk an Reiseagenturen. Unsere Experten wählen wir nach strengen Qualitätskriterien aus. Sie müssen nicht nur lokal etabliert und Spezialisten ihres Heimatlandes sein, sondern auch auf die individuelle Reiseplanung für deutschsprachige Kunden spezialisiert sein. Dazu kommt noch der Nachhaltigkeitsanspruch. Unsere Partneragenturen wählen wir auch nach ihrer ökologischen und sozialen Ausrichtung aus.

GF: Nun zu den etwas allgemeineren Fragen: Ist Euer Start-up eigen- oder fremdfinanziert? Welche Vor- und Nachteile seht Ihr in der Eigen-/Fremdfinanzierung?

EB: Angefangen haben wir mit unseren Ersparnissen und Love Money von Freunden und Familien. Kurze Zeit später haben wir dann den Preis „Paris Innovation“ gewonnen, der mit 100.000 Euro dotiert war. Zwei Jahre nach der Gründung hatten wir unsere erste Finanzierungsrunde, 2016 die dritte und bisher letzte.

GF: Im Rückblick: Würdest Du vom heutigen Wissenstand aus in der Gründungsphase etwas anders machen?

EB: Ich finde es sehr wichtig, dass das Gründerteam nicht zu groß ist, nach dem Motto „viele Köche verderben den Brei“. Die Erfahrung hatte ich schon selbst bei vorherigen Firmen gemacht. Wir sind heute zu zweit, das ist ideal.

GF: Welche Tipps kannst Du anderen Gründern geben? Findest Du spezielle Tools besonders hilfreich? Wenn ja, welche und warum?

EB: Man sollte dem Team das notwendige Vertrauen schenken, um sich individuell einzubringen und zu entwickeln. Ich bin großer Verfechter der kollektiven Intelligenz. Und ich halte viel von „Trial and Error“: statt das Produkt monate- oder jahrelang zu optimieren, sollten Gründer die Idee am Markt testen und dann optimieren.

Evaneos Team Kollegen
Das Evaneos Team ©Evaneos
GF: Abschließend noch drei Fragen zu Evaneos: Welche Rolle spielt nachhaltiger Tourismus bei Evaneos?

EB: Eine entscheidende! Wir haben unsere Unternehmensstrategie nach einem sanften und nachhaltigen Tourismus ausgerichtet. Fast drei Viertel des Reisepreises fließen in die lokale Wirtschaft, weil wir auf teure Mittler verzichten. Bei einer herkömmlichen Buchung kommen lediglich zehn bis maximal 40 Prozent des Reisepreises im Urlaubsland an.

Auch bei der Auswahl unserer lokalen Reiseexperten achten wir auf die ökologische und sozialverträgliche Ausrichtung ihrer Reiseagenturen. Etwa zwanzig Prozent der Agenturen engagieren sich in ihrem Heimatland für konkrete Projekte und bieten Reisenden die Möglichkeit, diese zu besuchen oder durch Spenden zu unterstützen. Und wir entwickeln unsere Strategie immer weiter – 2017 sind wir eine Kooperation mit der Spendenplattform betterplace.org eingegangen und unterstützen derzeit mehrere Hilfsprojekte.

GF: Welchen Hintergrund hat der Firmen-Name?

EB: Den Namen haben wir über eine Collaborative Brainstorming Site gefunden. Er setzt sich aus dem Wort „Evasion“ zu Deutsch „entfliehen“ und dem griechischen Wort „neos“ (neu) zusammen. Bedeutet also „Eine neue Art zu reisen, die Welt zu entdecken‘“. Außerdem hat „neos“ noch eine weitere Bedeutung: Es steht für N=Nord, E=Est, O=Ouest und S=Sud, sprich die vier Himmelsrichtungen auf Französisch.

GF: Wo siehst seht Ihr Euer Start-up in 5 Jahren? Wo soll die „Reise“ von Evaneos hingehen ;)?

EB: Evaneos ist heute bereits in zehn Märkten präsent: in Frankreich, Deutschland, Schweiz, England, Spanien, Dänemark, Italien, Niederlande, Schweden und den USA. Die Expansion in weitere Länder ist geplant. Unser Ziel ist es, ein globales Travel Brand für Individualreisen zu werden.

GF: Vielen Dank für dieses Interview und weiterhin viel Erfolg!

Infos zum Gewinnspiel – Evaneos

Wir eingangs erwähnt verlosen wir einen Reise-Gutschein im Wert von 150 Euro. Der Gutschein kann vom Gewinner für die nächste Abenteuerreise auf der Webseite von Evaneos bis zum 31.07.2019 eingelöst werden. Um an der Verlosung teilzunehmen, schickt einfach eine E-Mail mit der Betreffzeile EVANEOS an redaktion@gruenderfreunde.de und nennt uns darin eure vollständige Adresse. Alle Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel verwendet. Einsendeschluss ist der 30. April 2018. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Erfolg!

Weitere Gründer-Interviews findet ihr bei Gruenderfreunde.de hier.

Titelbild: Gründer und CEO Eric La Bonnardière von Evaneos.