• Gesamtsieg beim Shop Usability Award 2021: Shopware-Shops nimmt den Sieg mit
  • EY-Jobstudie: Jede*r achte Arbeitnehmer*in bangt um den eigenen Job
  • Ecosia plant Investition in ClimateTech 

cloudecosytem
K5-future-retail-conference

Hör Dir die News einfach an: 

Innovationen und Entwicklungen in der Startup-Szene

Ecosia plant Investition in ClimateTech 

Berlin, 26. Oktober 2021 – Der Öko-Browser Ecosia ist bereits seit 9 Jahren eng verbunden mit dem Begriff des Klimaschutzes. Das Ziel des Unternehmens war es ursprünglich, Internet-Nutzer*innen eine klimaneutrale Alternative zu Google zu bieten. Darüber hinaus werden die Erträge, die sich aus den Suchanfragen der Nutzer*innen bilden, genutzt, um das Pflanzen zahlreicher Bäume zu finanzieren. Nach neun Jahren warten nun also der nächste große Schritt auf das Unternehmen: Mit einem der größten Risikokapitalfonds, den Klimaschutz-Technologien bisher gesehen haben, verfolgt Ecosia nun innovative Ziele. Die geplante Investition soll 350 Millionen Euro schwer sein und rund 60 Investor*innen mit einschließen. Laut den jüngsten Bekanntmachungen sind an dieser Stelle vor allem Econos, Verena Pausder und Philipp Pausder involviert. Die Investition soll unter dem Namen „World Fund“ laufen und zukünftig spezifisch Gründer*innen unterstützen, die ihre Technologien einsetzen, um jährlich mindestens 100 Megatonnen an CO2-Emissionen in den Bereichen Verkehr, Energie, Lebensmittel und Landwirtschaft deutlich zu reduzieren. Das erhoffte Ziel wird von Ecosia klar und deutlich definiert: Durch die Unterstützung dieser Startups, sollen bis 2040 rund 2 Gigatonnen Emissionen eingespart werden. Climate Performance Potential (CPP), der Leitindikator für das Klimaleistungspotenzial von Unternehmen, ist dabei die Grundlage für das Konzept des World Funds gewesen.  

Newsticker

Gesamtsieg beim Shop Usability Award 2021: Shopware-Shops nimmt den Sieg mit

Schöppingen, 25. Oktober 2021 – Der Shoplupe GmbH Gründer und Geschäftsführer Johannes Altmann, gab vor kurzem die Gewinner des Shop Usability Awards 2021 bekannt. Unter den Siegern waren rund 5 Shopware Shops. Dazu zählten Gravado, noch.de, kaffeepads.ch, ARMEDANGELS und schlafgut.com. Den Gesamtsieg ergatterte letztendlich ARMEDANGELS. Bereits zum 14. Mal wurde der Shop Usability Award verliehen. Angesichts der aktuellen Corona-Regelungen, wurden die Gewinner*innen dieses Jahr mit einem Tourbus besucht, und das Spektakel wurde dementsprechend dokumentiert. Der dabei entstandene Dokumentar-Film wurde am 22. Oktober zum ersten Mal ausgestrahlt und präsentierte dabei die stolzen Sieger. Der Systemowner Webshop bei ARMEDANGELS, Kristof Kruse, war erfreut über den erfolgreichen Ausgang der Awards: „Für uns bedeutet diese  Auszeichnung viel, denn wir haben nach der Teilnahme im letzten Jahr einen Relaunch mit neuem Branding auf Shopware 6 durchgeführt. Da ist dieser Award natürlich eine tolle Bestätigung, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden.“

Startup News KW 43 | Ecosia plant Investition in ClimateTech 
by Obi Onyeador @unsplash.com

Insights und Infos

EY-Jobstudie: Jede*r achte Arbeitnehmer*in bangt um den eigenen Job

Stuttgart, 25. Oktober 2021 –  Eine EY-Jobstudie ergab vor kurzem schockierende Ergebnisse. Ein Viertel der Arbeitnehmer*innen in Deutschland merkt an, dass die Arbeitsbelastung durch die Digitalisierung gestiegen sei. Dass nur sieben Prozent der Befragten angeben, der Stress sei für sie gesunken, ist dabei nicht weniger schockierend. Ganze 68 Prozent hingegen sehen beide Seiten: Eine neue Ent- und Belastung. Auch die COVID-19-Pandemie verstärkte dieses Ergebnis: Ganze 27 Prozent gaben an, dass die Digitalisierung durch die Konsequenzen der Pandemie maßgebend verstärkt werden. Weitere Kernergebnisse ergaben, dass bei 36 Prozent der Beschäftigten wohl neue Technologien Teile der Arbeit ersetzen. Dazu zählen vor allem Banken und Versicherungen. Außerdem gaben 35 Prozent an, dass die Arbeitsprozesse durch die Digitalisierung komplexer geworden seien und über 50 Prozent hielten fest, dass die Zukunftsstrategie der Firmenleitung Vertrauenswert sei und an den langfristigen Erfolg der jeweiligen Produkte geglaubt werde. Markus Heinen, der Leiter des Geschäftsfeldes Personalberatungsdienstleistungen bei EY Deutschland, gab zu den Ergebnissen folgendes Statement ab: „Die Ergebnisse zeigen, dass sich zahlreiche Beschäftigte mit der Vielzahl digitaler Technologien überfordert fühlen und sogar um den eigenen Job bangen. Es ist daher für die Unternehmen sehr wichtig, alle Mitarbeitenden von Anfang an bei der Einführung neuer Lösungen mitzunehmen und deren Vorteile deutlich zu machen. Regelmäßige Fortbildungen helfen dabei, die Akzeptanz zu steigern und die Technologien mit der größtmöglichen Effizienz in der Organisation zu etablieren.“

cloudecosytem

Newsletter abonnieren