epilot Branded Vehicle

Startup News diese Woche:

  • Remazing erreicht Meilenstein mit Launch von eigenem Software-Tool Remdash
  • ContractHero kooperiert mit Caya 
  • RideLink will Unfallzahlen senken und Leben retten
  • Lufthansa Innovation Hub gründet Startup RYDES 
  • Mymuesli schließt 20 von 23 Filialen 
  • BikeExchange geht an die australische Börse ASX 
  • Logsta sichert 7-stelliges Investment 
  • 2021: Zunahme von Gründungen in Deutschland

Hör Dir die News einfach an:

Innovationen und Entwicklungen in der Startup Szene

Remazing erreicht Meilenstein mit Launch von eigenem Software-Tool Remdash

Hamburg, 12. Februar 2021 – Das in Hamburg ansässige Startup Remazing gehört zu den in Europa führenden Agenturen und Softwareanbietern für Marken auf Amazon und anderen Online-Marktplätzen. Mit seinen Lösungen hilft Remazing Markenunternehmen dabei, ihre Erfolgsgeschichte in allen relevanten Amazon-Märkten zu schreiben und sich bei Bedarf auch auf anderen Marktplätzen zu etablieren. Das Team, bestehend aus E-Commerce-Experten sowie Content und Advertising Managern, entwickelt dafür Strategien welche die internationale Umsetzung von Content-Optimierungen Werbekampagnen oder den Einsatz von Monitoringlösungen optimieren.  Der Fokus liegt dabei auf Amazon Marketing und Amazon Advertising. Das Unternehmen wurde 2016 gegründet, ist mittlerweile in 10 Ländern vertreten und arbeitet unter anderem mit Konzernen wie Henkel, Beiersdorf und Under Armour zusammen.

ContractHero kooperiert mit CAYA 

Berlin, 10. Februar 2021 – Die zwei Berliner Startups ContractHero und Caya haben ihre Kooperation bekannt gegeben. Caya selbst ist bekannt für die Digitalisierung von Briefpost während ContractHero auf die Digitalisierung von Verträgen spezialisiert ist. Durch die Kooperation der beiden Startups können sich von nun an Unternehmen, welche ihre Briefpost mittels Caya digitalisieren lassen, eingesandte Verträge automatisch in ContractHero integrieren. Dies ist möglich, durch eine Schnittstelle im Dokumenten-Management-System von Caya zu der Vertragsmanagement-Lösung von ContractHero. Auch die Nutzer von ContractHero können Vorteile aus der neuen Zusammenarbeit ziehen – So können sie zukünftig ganz einfach die Digitalisierung ihrer Verträge an Caya übertragen. 

RideLink will Unfallzahlen senken und Leben retten

Frankfurt, KW 06 2021 – Das Frankfurter Startup RideLink hat ein Infotainsystem entwickelt, welches Unfallzahlen senken soll, durch eine größere Bandbreite an Fähigkeiten. Damit setzt es sich deutlich von einem normalen Navigationssystem ab. Jährlich kommen in Deutschland mehr als 700 Menschen bei Motorradunfällen ums Leben. Auf dieses Problem ist Stephan Kaufmann, der Gründer von RideLink, aufmerksam geworden und verfolgt nun das Ziel mit seiner neuen Innovation Leben zu retten und die Zahlen zu senken. Die entwickelten Produkte WingMan und ConnectApp werden bereits vertrieben und können über Louis, den größten Motorradkleidungs-Händler Europas, erworben werden. 

Lufthansa Innovation Hub gründet Startup RYDES 

Köln, KW 06 2021 – Die zentrale Digitalisierungseinheit der Lufthansa Group, der Lufthansa Innovation Hub, hat ein neues Startup gegründet: RYDES. Im gleichen Zuge launcht RYDES ein Produkt, mit dessen Hilfe diverse Mobilitätsdienste aus einer einzigen App gefunden und gebucht werden können. Mit von der Partie ist Forward31, der Company Builder der Porsche Digital und unterstützt das Startup mit dessen Expertenwissen und Ressourcen. Der Geschäftsführer des Lufthansa Innovation Hubs, Gleb Tritus, zeigt sich optimistisch: “Die Ausgründung und anschließende Finanzierung von RYDES ist ein großer Erfolg. Einmal mehr beweisen wir hier, dass Startups aus Konzern-Digitaleinheiten Anschluss an Marktgegebenheiten finden können. Mit Forward31, dem Company Builder von Porsche, haben wir dabei einen wichtigen strategischen Partner gewonnen, der unsere Vision einer nahtlosen Mobilitätskette teilt wie auch bereichert.” Sowohl Porsche, als auch die Lufthansa Group, sind offiziell als strategische Minderheitsgesellschafter an RYDES beteiligt. 

Newsticker 

Mymuesli schließt 20 von 23 Filialen 

München, 11. Februar 2021 – Über 15 Prozent der Belegschaft von Mymuesli muss entlassen werden. Die Konsequenzen des Lockdowns und monatelangen Schließungen sich nicht spurlos an dem Müslihersteller vorbeigegangen. Strenge Sparmaßnahmen stehen nun an, denn noch in den nächsten zwei Jahren sollen 20 der 23 Filialen geschlossen werden. Dauerhaft. Die einzigen Filialen, die weiterhin geöffnet bleiben sind, die Filialen am Hauptsitz, in Geislingen und München. Zu den anstehenden Änderungen äußerte sich Co-Founder Philipp Kraiss wie folgt: „Die Lockdowns 2020 und Anfang 2021 haben dazu geführt, dass die Umsätze in unseren Stores weit abgesunken sind. Auch wenn Lebensmittelgeschäfte geöffnet bleiben durften, war der versiegende Publikumsverkehr deutlich zu spüren. In den Nicht-Lockdown-Monaten waren die Umsätze bis zu 80 Prozent geringer als im Vorjahr. Wir sehen uns gezwungen, diesen Schritt zu gehen.”

BikeExchange geht an die australische Börse ASX 

Melbourne, Australien, 10. Februar 2021 – Vor kurzem hat BikeExchange den erfolgreichen Gang an die Börse bekannt gegeben. Der Online-Marktplatz für Radsport gehört zu den führenden Unternehmen in der Branche und hat es sich zum Ziel gemacht Marken, Fachhändlern und Distributoren die Möglichkeit zu geben über nur einen Marktplatz einen großen Kundenkreis zu erreichen. Nun sind sie an der australischen Börse ASX (Australian Securities Exchange). Gelistet ist BikeExchange mit dem Kürzel BEX. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens wird nun auf 76,9 australische Dollar gewertet. 

Logsta sichert 7-stelliges Investment 

Wien/Leobersdorf, 10. Februar 2021 – Das österreichische Logistik-Scale-Up Logsta konnte pünktlich zum Start des neuen Jahres ein Investment im 7-stelligen Bereich sichern. Als Investoren beteiligt sind unter anderem Round2 Capital und der Wiener Investmentfonds für Wachstumsfinanzierungen. Logsta hat seine Lagerstandorte mittlerweile nicht nur in Österreich und Deutschland, sondern auch in der UK und den USA. Das Startup sticht durch qualitativ hochwertige aber effiziente Logistikprozesse, welche durch ihre innovative IT Platform unterstützt werden, aus der breiten Masse hervor. Das neu investierte Kapital soll zukünftig verwendet werden, um den internationalen Markt und die eigene IT Plattform weiter auszubauen. 

Insights und Infos 

2021: Zunahme von Gründungen in Deutschland

Frankfurt, 10. Februar 2021 – Die Investment-Holdinggesellschaft MBH Corporation hat eine Umfrage zum Thema „Unternehmensgründungen in Deutschland 2021“ in Auftrag gegeben. An der Umfrage nahmen insgesamt 12.800 Menschen aus ganz Deutschland teil. Das Hauptergebnis der Studie sagt aus, dass 1 von 42 erwachsenen Menschen in Deutschland mit dem Gedanken spielen ein Unternehmen zu gründen, dies sind etwa 2,4 Prozent der erwachsenen Gesamtbevölkerung. Spezifisch auf das Alter bezogen wurde durch die Umfrage festgestellt, dass 38 Prozent der Menschen, die gerne ein Unternehmen gründen möchten zwischen 25 und 34 Jahre alt sind. Knapp darauf folgen 18- bis 24-Jährige mit 25,5 Prozent. Überraschend ist die Zahl von über 55 Jahre alten Erwachsenen, die in Erwägung ziehen ein Startup zu starten. Wider Erwarten ist die Zahl größer als gedacht und pendelt sich bei ganzen 6 Prozent ein. Die Befragung wurde online im Oktober 2020 durchgeführt.  

Fragen, Anregungen und Wünsche? Schreibe uns auf FacebookInstagram und Twitter!

epilot Branded Vehicle

Newsletter abonnieren