epilot Branded Vehicle

Es liegt ein Jahr vor uns, voller neuer Möglichkeiten und Gelegenheiten. Dementsprechend gibt es zahlreiche Startups, die wegen ihres vielversprechenden Potentials auf dem Radar für das Jahr 2021 sind. Bei unserer Recherche hat sich herausgestellt, dass die dominierenden Themen und Trends ’21 Remote-Work, eLearning, Roboktik, Telemedizin und 5G sind. Dabei kristallisieren sich klar Startups aus dem Bereich Fintech und Logistik heraus und vergleichsweise wenig Tourismus-Unternehmen. Wir haben einen Blick in die Zukunft geworfen und die vielversprechendsten Startups des Jahres 2021 für euch aufgelistet und kurz vorgestellt. 


Startup Radar 2021

  • Aitme
  • Artnight
  • Luminovo
  • Bitwala
  • Bryter
  • Mambu
  • Sdui
  • onetask.ai
  • Fernride

Aitme

Aitme entwickelt und baut automatisierte Robotik-Kantinen für Restaurants, die auf Knopfdruck schmackhaftes Essen kochen. Durch ihre Innovation können Restaurants ohne menschliche Hilfe bis zu 120 Gerichte pro Stunde zubereiten. Dies klingt besonders vielversprechend, gerade im Hinblick auf das letzte Jahr. Die Arbeitswelt musste sich 2020 gezwungenermaßen sehr stark verändern und anpassen. Von heute auf morgen mussten viele Unternehmen von Offline- zu Online-Präsenz wechseln und Restaurants mussten ihre Türen schließen, um den Virus einzudämmen. Mit Aitme können Restaurants nun hygienisch frische Gerichte kochen, damit auch weiterhin gesund gegessen werden kann. 

Gründer: Emanuel Pallua, Julian Stoß
Branche: Robotik, Gastronomie

Artnight

Artnight kuratiert Kunst-Workshops, bei denen die teilnehmenden und Anleitung ein bestimmtes Kunstwerk nachmalen können. Ursprünglich gab es diese nur live in Restaurants und Bars, doch mit der Covid-19-Pandemie hat sich einiges verändert. Besonders vielversprechend ist es, da das Startup sein System innerhalb kürzester Zeit von Offline zu Online-Workshops umgestellt hat und nun ebenfalls Online-Live-Nights als Teamevent für Firmenkunden ausrichten. Bekannt geworden ist Artnight, durch die beliebte Show auf VOX „Die Höhle der Löwen“. Mittlerweile bieten sie nicht nur Art-Nights, sondern ebenfalls Bake- und Plant-Nights an. 

Gründer: Aimie-Sarah Carstensen, David Neisinger
Branche: Veranstaltungen 

Luminovo

Ursprünglich hat Luminovo als Agentur angefangen, welche Unternehmen aus diversen Branchen maßgeschneiderte KI-Lösungen zur Verfügung stellt. Mittlerweile fokussieren sie sich auf Software für die Elektronikindustrie. Besonders vielversprechend sind sie laut Judith Dada, einer Partnerin der Berliner Wagniskapitalgeber La Famiglia, da sie das Betriebssystem der Elektronikindustrie besitzen und 2021 an den Markt gehen. 

Gründer: Timon Ruban, Sebastian Schaal
Branche: Elektronik

Bitwala

Bitwala ist ein Startup in der Fintech-Branche. Sie bieten Onlinebanking und Wallets für Kryptowährungen an. Das Berliner Startup hat bereits 150.000 Kunden in 32 Ländern. Hinzu kommt, dass sie einen Bitcoin-Gesamtwert von 60 Millionen Euro haben. Die innovative Nutzung von Anlagepunkten wie Kryptowährungen und das Angebot von alternativen Anlageklassen in einem zentralen Bankkonto heben sie aus der Menge hervor. Es lohnt sich also, dieses Startup im Auge zu behalten. 

Gründer: Benjamin Jones
Branche: Fintech

Bryter

Bryter ist ein Berliner Startup aus der Legal-Tech-Branche. Sie ermöglichen es Unternehmen ihre eigenen Anwendungen zu bauen, ohne einen Programmierer anstellen zu müssen. Dies ist möglich mittels ihres Baukasten-Prinzips. Im Fokus liegen Anwendungen, mit welchen Entscheidungen automatisiert werden können wie z-B. Chatbots und Prüfprozesse. Da sich immer mehr Unternehmen dem Thema der Digitalisierung und Automation widmen und diese Branche immer mehr Möglichkeiten auch für junge Startups bietet, ist die Entwicklung von Bryter eine fortlaufende Beobachtung wert. Denn: Auch Compliance, Rechtsabteilungen und Steuer-Artefakte haben sich im letzten Jahr als Trend herauskristallisiert. 

Gründer: Michael Hübl, Michael Grupp, Micha-Manuel Bues
Branche: Legal Tech

Mambu

Ein weiteres Startup aus der Fintech-Branche: Mambu. Das Berliner Startup bietet seinen Kunden ein Kernbankensystem nach einem Bausteinmodell an. Durch diesen Prozess ist es jungen Fintech-Startups und auch global agierenden Banken möglich, ihre internen Prozesse schneller und leichter anzupassen. Da besonders im Bankensektor der Innovationsdruck durch COVID-19 gestiegen ist, ist vor allem Mambu durch seine innovativen Software-Lösungen momentan ein sehr gefragtes Startup, mit viel Potential.

Gründer: Eugene Dankilis, Sofia Nunes, Frederik Pfisterer
Branche: Fintech

Sdui

Studi ist ein Startup, welches seinen Platz in der eLearning Branche hat. Das Ziel des Startups ist es, ein digitales Klassenzimmer zu bauen, um die Online-Bildung für Schüler*innen noch besser zu gestalten. Dies ergibt besonders durch den verlängerten Lockdown, aber auch für die langfristige Zukunft viel Sinn. Schüler*innen und Lehrer*innen können durch die App online kommunizieren und über eine Übersicht über den Stundenplan, Vertretungen, Hausaufgabenlisten und Termine verfügen. Sdui ist eines der momentan am schnellsten wachsenden eLearning-Startups hier in Deutschland und schaut mit reichlich Potential in die Zukunft. 

Gründer: Jan Micha Kroll, Timo Stosius, Daniel Zacharias
Branche: Bildung

onetask.ai

onetask.ai ist ein Startup aus der Tech-Branche und wurde gegründet von Johannes Hötter. Das Startup, mit seinem Hauptsitz in Eichwalde, entwickelt Software, mit der Kunden ohne besonderes KI-Fachwissen selbstständig KI-Modelle erstellen können. Dabei verfügt onetask.ai über Funktionen von „Validierung potentieller User Cases“ bis hin zu „automatisierten KI-Modellen“. Es versteht sich von selbst, dass dieses Startup ebenfalls, durch die Entwicklungen des letzten Jahres und die wachsende Nachfrage nach Künstlicher-Intelligenz, für das Jahr 2021 auf dem Radar steht. 

Gründer: Johannes Hötter
Branche: Tech

Fernride

Zuvor noch als Pylot bekannt, bietet Fernride seinen Kunden eine innovative Logistik Lösung. Der Schwerpunkt des Startups kreist um autonomes Fahren. So bietet es z.B. seinen Kunden eine raffinierte End-to-End Integration von autonomen Fahrzeugen. Wirft man einen Blick in unseren Artikel über die 5 Startup Trends 2021, wird schnell deutlich, dass besonders Robotik ein Thema ist, das die Wirtschaft zunehmend beschäftigt. Autonome Fahrzeuge werden immer mehr eingesetzt und es ist zu erwarten, dass die Nutzungs-Zahl auch langfristig zunehmend steigen wird. 

Gründer: Hendrik Kramer, Maximilian Fisser, Jean-Michael Georg
Branche: Tech, Robotik, Logistik

epilot Branded Vehicle

Newsletter abonnieren