Seit geraumer Zeit wird die Frage nach der wirtschaftlichen Bildung an Schulen diskutiert. Die Weckung eines neuen deutschen Gründergeistes bildet nicht umsonst einen Teil des Koalitionsvertrages der Bundesregierung. Mit dem Projekt Unternehmergeist in Schulen will das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Jugendliche dazu anregen, Selbstständigkeit und Unternehmertum als berufliche Alternative wahrzunehmen. Um welche Projekte es sich genau handelt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Früh übt sich, wer ein Unternehmer werden will

Ziel der Unternehmerkreis-Projekte ist, Kindern schon möglichst früh eine Alternative zum Angestellten-Dasein aufzuzeigen. Die Projekte umfassen Schülerfirmen, Planspiele und Unternehmensgespräche. Jährlich nehmen in etwa 34.000 Schüler an ihnen teil. Laut einer Umfrage des Inmit-Instituts können sich ohnehin 17 % der befragten Schüler vorstellen, später einmal einen Mix aus Angestellten- und selbstständiger unternehmerischer Tätigkeit auszuprobieren.

Das Gründen einer fiktiven Schülerfirma bietet erste Einblicke in die Unternehmerwelt. Im Rahmen der Projekte soll den Schülern auch das für eine Gründung erforderliche Wissen vermittelt werden. Die Durchführung ermutigt Schüler, Probleme eigenständig und kreativ zu lösen.

Während der Gründerwoche finden deutschlandweit mehr als 1.000 Veranstaltungen rund um das Thema Unternehmensgründungen statt. Schulen sind dazu aufgerufen, sich ebenso zu beteiligen und einen Tag des Unternehmergeistes durchzuführen. Insbesondere junge Menschen sollen für die Thematik begeistert werden.

Projektauszug

business@school

Business@school ist eine Bildungsinitiative der Boston Consulting Group, die seit 1998 jedes Jahr ca. 1.500 Schülern wirtschaftliche Zusammenhänge und Begriffe erklärt. Schüler sollen dazu angeregt werden, eigenverantwortliche Entscheidungen zu treffen.

Deutscher Gründerpreis für Schüler (DGPS)

Die Initiatoren des größten deutschen Gründer-Planspiels sind der Stern, die Sparkassen, ZDF und Porsche. Seit der Gründung im Jahre 1999 haben bereits über 78.000 Schüler deutschlandweit am DPGS teilgenommen. Bei dem Planspiel dreht sich alles um eine erfundene Unternehmensgründung, für die die Schüler innerhalb von 4 Monaten ein Konzept entwickeln.

Wisssensfabrik

Unter dem Leitspruch „School-2Start-up – Schüler entdecken Wirtschaft“ verwandeln Schüler das Klassenzimmer in ihre eigene Firma. Lernziele sind der Aufbau, die Organisation und das Führen eines Unternehmens.

Jugend gründet

Ein Online-Schülerwettbewerb, bei dem Teams eigene Geschäftsideen entwickeln und einen Businessplan simulieren. In der zweiten Phase des seit 2003 bestehenden Projekts spielen Schüler die ersten 8 Jahre des ausgedachten Unternehmens durch.

SCHUL/BANKER

Im Schuljahr 2017/2018 führen der Bundesverband deutscher Banken zum 20. Mal das Bankenplanspiel durch. Seit Beginn haben in bereits 77.000 Schüler einen Einblick erhalten, wie es ist, eine Bank eigenständig zu führen.

NFTE

Der Verein engagiert sich vorrangig für die Lehrerausbildung. Getreu dem Motto „Train the Trainer“ haben bis Dato ungefähr 1.750 Lehrer das Zertifikat „Certified Entrepreneurship Teachers“ erhalten.