epilot Branded Vehicle

Es steht außer Frage, dass das Jahr 2020 und die Corona-Krise unseren (Arbeits-)Alltag massiv beeinflusst und verändert haben. Doch aus Krisen lernen wir bekanntlich am meisten, also haben wir eine Liste mit den 5 wichtigsten Skills erstellt, die wir durch die Corona-Krise gelernt und optimiert haben und die in der unmittelbaren Zukunft unserer Arbeitswelt eine grundlegende Bedeutung spielen werden. 

5 Skills, die durch die Corona-Krise optimiert wurden

  • Flexibilität
  • Effizienz bei der Lösung von Problemen
  • Lernbereitschaft und Anpassungsfähigkeit
  • Kommunikation und Transparenz
  • Organisationsfähigkeit

Flexibilität

Ohne Frage, ist Flexibilität eine der ersten Fähigkeiten, die wir gezwungenermaßen im letzten Jahr optimieren durften. Mehr denn je musste gelernt werden, sich innerhalb kürzester Zeit an stetig ändernde Rahmenbedingungen anpassen zu können. Besonders in der Arbeitswelt konnte sich durch COVID-19 von einer Stunde auf die andere alles ändern. Home-Office, neue Regelungen für den Abstand, sich stetig ändernde Masken- und Lockdown-Regelungen erforderten eine enorme Flexibilität, die wir in der Berufswelt optimieren durften und nun für die Zukunft gezielt einsetzen können. 

Effizienz bei der Lösung von Problemen

Über effizientes Arbeiten haben wir bereits letztes Jahr in einem unserer Artikel gesprochen. Das zeigt nur, dass dieses Thema bereits im letzten Jahr eine wichtige Kompetenz beschrieben hat, die ebenfalls durch die Corona-Krise optimiert wurde. Besonders letztes Jahr galt es aufkommende Probleme so schnell und effizient wie möglich zu lösen – und Probleme, tja Probleme gab es im Jahr 2020 wie Sand am Meer. Eine perfekte Gelegenheit sich darin zu üben die Hürden, Aufgaben und Ziele im Beruf und Unternehmen im Griff zu behalten. Wenn die einzige Alternative das „Versinken im Chaos“ ist, dann gestaltet sich das Lösen von Problemen gezwungenermaßen effizienter und zielgerichteter. Multitasking, zwischen Home-Office, Kindern die im Home-Schooling festsitzen, und diversen anderen Verpflichtungen, alles ohne die Möglichkeit für den gewohnten Ausgleich, zwingen dazu den Blick auf das wesentliche gerichtet zu halten. Besonders in Unternehmen musste im letzten Jahr, schnell und offen in alle möglichen Richtungen gedacht werden, um schnelle Lösungen für Probleme zu ermöglichen. Wenn altbewährte Wege unter dem Druck einer globalen Pandemie zusammen brechen, so haben wir gemerkt, muss man schnell lernen können neue Wege und Richtungen einzuschlagen.

Lernbereitschaft und Anpassungsfähigkeit

Flexibilität und Effizienz vereinen sich vor allem in der dritten Fähigkeit, auf unserer Liste. Nicht nur die globale Pandemie, sondern auch die aus der Krise entwickelten und optimierten Fähigkeiten und Trends finden sich alle in unserer Bereitschaft zu lernen und in unserer Fähigkeit sich an neue Rahmenbedingungen anpassen zu können wieder. Besonders durch die Digitalisierung und den enormen Schub, den sie im letzten Jahr erfahren hat, entstanden neue Arbeitswege, andere Ansprüche und eine große Menge an neuen Arbeitstools, die erlernt werden mussten. Das Tempo, in dem wir uns durch die Arbeitswelt bewegen, hat massiv zugenommen – umso wichtiger ist es, dass wir in der Lage sind uns in den Bereichen die es verlangen, schnell anzupassen und unsere Fähigkeiten dort einzusetzen, wo es notwendig ist. 

Kommunikation und Transparenz

Besonders durch den Lockdown und das vermehrte Arbeiten im Home-Office, haben wir gemerkt, dass Prozesse weniger denn je funktionieren, wenn Kommunikation nicht in angebrachter Transparenz angewendet wird. In Zeiten, in denen die Kommunikation lediglich über Ecken und Kanten stattfinden kann, in denen die einzigen Treffen die erlaubt und sicher waren, online stattfinden konnten, musste besser und transparenter kommuniziert werden als jemals zuvor. Auch vor der Corona-Krise war Kommunikation im Arbeits-Alltag eines der wichtigsten Artefakte um eine effiziente, gelungene Zusammenarbeit mit Kollegen und Kunden zu garantieren. Man muss jedoch in Betracht ziehen, dass durch die minimierten sozialen Kontakte im Lockdown, der Kommunikationsbedarf selbstverständlich höher war als zuvor. Dementsprechend musste erlernt werden möglichst transparent und offen zu kommunizieren, um besonders im Team die Aufgaben des Arbeits-Alltags so gut wie möglich zu absolvieren.

Organisationsfähigkeit

Wenn die (Arbeits-)Welt um Dich herum im Chaos versinkt, gilt es einen klaren Kopf zu bewahren und seine Organisationsfähigkeiten walten zu lassen. Mehr denn je mussten Termine organisiert, Abläufe generiert und Aufgaben zugeordnet werden. All das musste online über diverse Tools und Kanäle geschehen, damit alle Arbeitnehmer*innen wussten, welche Aufgaben auf sie zukommen würden. Aber was macht Organisationsfähigkeit eigentlich aus? Richtig: Die Fähigkeit Prioritäten in den richtigen Momenten setzen zu können. Die richtigen Prioritäten. In Zeiten, in denen sich Arbeitsprozesse manchmal beinahe stündlich ändern, können von einem Moment auf den anderen komplett andere Aufgaben von höchster Priorität sein. Die Organisation dieser Aufgaben im Chaos der globalen Pandemie war dementsprechend unabkömmlich. 

Fazit

Wir halten fest: 2020 und die Corona-Krise haben uns vor allem 5 Fähigkeiten gelehrt, die auch in der Zukunft in unserer Arbeitswelt von großer Bedeutung sein werden. Flexibilität und die Effizienz bei Problemlösungen. Lernbereitschaft und Anpassungsfähigkeit. Transparente Kommunikation und Organisationsfähigkeit. Es gilt nun diese optimierten Fähigkeiten weiter auszubauen und gezielt im Arbeitsalltag anzuwenden. Auch nach der Corona-Krise. 

epilot Branded Vehicle

Newsletter abonnieren