Lydia ist 25 Jahre alt. Seit zwei Jahren arbeitet sie als freiberufliche Pflegekraft in der Einrichtung, in der sie damals auch ihre Ausbildung absolviert hat. Der Job: Ihre Berufung. Sie liebt es, den Menschen zu helfen, die ihre Unterstützung wirklich brauchen – und am Ende eines Tages in glückliche Gesichter zu schauen.

Oft arbeitet Lydia auf Vorleistung und auch Überstunden oder Nachtschichten stehen an der Tagesordnung. Doch sie beklagt sich nie.

Uns erzählt sie, warum sie liebt, was sie tut und wie ihr Leben vor einem Jahr ein bisschen besser geworden ist.

Lydia, erzähl uns von deinem Job. Was macht ihn so besonders?

Lydia: Ich liebe es einfach, anderen bei ihren täglichen Aufgaben zu unterstützen. Egal ob Tag oder Nacht. Ich arbeite in einer Pflegeeinrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung. Dort sind alle Altersgruppen vertreten. Manchmal ist es traurig zu sehen, wie das Leben so spielt. Umso schöner finde ich es, diesen Personen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Der Beruf der Pflegekraft erfordert sicher viel Kraft und auch Bereitschaft, Nachtschichten, Feiertagsdienste und Überstunden zu schieben. Wie kommst du damit zurecht?

Lydia: Ich habe mir darüber nie Gedanken gemacht. Nachtschichten waren nie ein Problem, obwohl das meine Familie und Freunde natürlich anders gesehen haben. Etwas mehr Zeit wäre da schon schön gewesen. Vielmehr hat die finanzielle Situation an meinen Kräften gezerrt. Klar, als freiberufliche Pflegekraft entscheide ich, wie hoch mein Stundenlohn ist. Wenn dann die Einrichtungen Zahlungsziele von bis zu 30 Tagen haben, hinterlässt das aber trotzdem seine Spuren.

Du arbeitest also immer auf Vorleistung?

Lydia: Ja, fast immer. Einige Einrichtungen sind mir da schon entgegen gekommen und wieder andere zahlen innerhalb 14 Tagen. Aber bei den meisten dauert es doch etwas länger.

Wie kannst du die Liquiditätsengpässe überbrücken?

Lydia: Anfangs war es schwierig und ich musste mir zwischenzeitlich Geld bei Freunden und der Familie leihen. Mittlerweile läuft es aber gut. Ich habe ein Factoringunternehmen gefunden, welches meine Rechnungen innerhalb von 24 Stunden bezahlt.

Factoring gibt es auch für Freiberufler?

Lydia: Ja, ich war auch erstaunt. Ein freiberuflicher Kollege hat mir davon erzählt. Das Unternehmen ist seit Jahren am Markt, die Mitarbeiter freundlich und sehr kompetent.

Nun musst du unseren Lesern auch erzählen, um welchen Service es sich handelt!

Lydia: Das Produkt heißt Rechnung48 und ist ein Service der Elbe Factoring. Wichtig war mir, dass es sich um ein vertrauenswürdiges Produkt handelt. Das ist hier durch die sogenannte BaFin-Lizenz gegeben, das heißt, dass das Unternehmen von den gleichen Regulierungsbehörden beaufsichtigt wird, wie es bei Banken der Fall ist. Das gibt einem schon ein gutes Gefühl.

Das klingt alles sehr vielversprechend. Wo hast du dich registriert und wie lange hat der Prozess gedauert?

Lydia: Registriert habe ich mich auf der Webseite von Rechnung48. Das hat nur wenige Minuten gedauert und am gleichen Tag hatte ich sogar eine Rückmeldung, ob eine Vorfinanzierung möglich ist. Anschließend musste ich nur noch meine Rechnung einreichen. Nach der Prüfung ging dann auch die Auszahlung ganz schnell.

Hast du dein Geld wirklich innerhalb von 24 Stunden bekommen?

Lydia: Ja. Am Anfang hatte es ab und an etwas länger gedauert, da die Prüfung etwas umfangreicher war. Das war aber vollkommen ok. Mittlerweile habe ich das Geld tatsächlich bereits am nächsten Werktag auf dem Konto. Manchmal geht es sogar noch schneller J

Welche Vorteile bietet der Service noch?

Lydia: Ein wichtiger Punkt zur Entscheidung für den Dienstleister war der 100 prozentige Ausfallschutz. Das bedeutet, dass ich abgesichert bin, wenn mein Kunde plötzlich nicht zahlen kann. Außerdem kann ich selbst entscheiden, welche meiner Rechnungen ich vorfinanzieren lasse und welche nicht. Das gibt mir die nötige Flexibilität, die ich brauche. Ein plus ist auch,  dass Rechnung48 meine Rechnungen schreibt, gleich an meinen Kunden versendet und auch das Mahnwesen und Debitorenmanagement übernimmt. Ich muss mich also um nichts mehr kümmern und kann mich auf mein Kerngeschäft kümmern.

Du hast also keine Liquiditätsengpässe mehr und kannst in die Zukunft schauen. Was ist dein größter Traum?

Lydia: Ich möchte unbedingt irgendwann eine Weltreise machen und einmal an jedem Ort der Welt gewesen sein. Ob ich das irgendwann schaffen werde, weiß ich noch nicht, aber ich arbeite daran!

Vielen Dank für das Interview, Lydia. Wir wünschen dir für die Erfüllung deines Traumes alles Gute! Für unsere Leser haben wir hier noch ein paar Informationen zur Elbe Finanzgruppe zusammengetragen

Die Elbe Finanzgruppe ist Ihr bankenunabhängiger Finanzdienstleister mit Fokus auf kleine und mittelständische Unternehmen. Das Unternehmen bietet innovative Finanzierungsmöglichkeiten aus einer Hand. Egal ob Factoring, Finetrading, Leasing oder Inkasso: Lassen Sie sich von der Expertise des Dienstleisters überzeugen.

Die Zusammenarbeit mit den deutschlandweiten Kunden ist durch ein besonderes Vertrauensverhältnis geprägt. Sie haben durch die Kooperation zudem einen leistungsstarken Partner an Ihrer Seite, mit einer gesicherten Refinanzierung und einem erfahrenen Team. Auch eine gute Erreichbarkeit und kurze Entscheidungswege sind für das Unternehmen selbstverständlich.

 

Weitere Interview von den Gründerfreunden findet ihr hier.

0/5 (0 Reviews)