epilot Branded Vehicle

Cannaable – Deutschlands erster Hanfmarktplatz

Sascha Wiebelt & Florian Bein gründeten zusammen mit Lars Bauer und Ihrem Team den Nischenmarktplatz „Cannaable“ (ein Wortspiel aus „Cannabis“ und „available“), den ersten deutschen Hanfmarktplatz auf dem derzeit ein breites Produktportfolio zu dem polarisierenden Thema Hanf/Cannabis angeboten wird. Jeder Händler & Hersteller der im Bereich Hanf agiert, kann seine Produkte auf Cannaable.de anbieten und von verschiedenen Vorteilen profitieren.

Die Produktvielfalt beginnt bei klassischen CBD Produkten wie bspw. CBD-Ölen und erstreckt sich dann über Hanflebensmittel wie Hanfpestos, Hanfnudeln, Hanfkosmetik, Hanftextilien oder Tierprodukte mit Hanf.

Cannaable_Screenshot_Cannabis_Startup

Stellt doch bitte einmal kurz vor, was Cannaable genau macht.

Sascha Wiebelt: Cannable ist ein Nischenmarktplatz für Hanfprodukte, auf dem Händler & Hersteller mit Kunden & Konsumenten vernetzt werden. Wir sind somit die digitale Schnittstelle zwischen den beiden Parteien und bieten sowohl für den Händler, als auch für den Kunden signifikante Vorteile. Während Händler von unserer Marketingstrategie profitieren, hat der Kunde die Möglichkeit alle Produkte zentral bei uns vorzufinden und kann ein einwandfreies Shoppingerlebnis in unserem „one-stop-shop“ genießen. Auch profitiert der Kunde davon, dass wir Transparenz und Vergleichsmöglichkeiten, bspw. im Hinblick auf die Qualität, für unsere Produkte schaffen.

Wieso habt ihr euch für dieses Projekt entschieden?

Florian Bein: Das Projekt entstand aus unzähligen Erzählungen & Gesprächen zwischen Sascha und mir. Wir haben uns explizit für dieses Projekt entschieden, da im Markt gerade jetzt ein Umdenken bevorsteht. Die typische Schulmedizin wird hinterfragt, die Menschen öffnen sich für Alternativen und die Nutzpflanze Hanf steht hier u.a. an prominenter Stelle. Durch meine Agentur habe ich verschiedene Berührungspunkte mit dem Bereich der Komplementärmedizin und entsprechend auch viel mit CBD-haltigen Produkten zu tun. Die Vermarktungsschwierigkeit als Marketer durfte ich recht schnell bemerken, somit musste ich auch hier umdenken. Aus vielen kleinen Faktoren entstand etwas Großes: Cannaable, mit einem unfassbaren Team.

Was macht Cannaable anders? Womit unterscheidet sich Cannaable von der Konkurrenz?

Sascha Wiebelt: Wir unterscheiden uns insofern von der Konkurrenz, in dem wir glücklicherweise keine haben. Im Bereich der Nischenmarktplätze sind wir in Deutschland der erste Marktplatz der sich dem Thema Hanf gewidmet hat. Dies hat den Vorteil das wir nicht Konkurrenz etwaiger Händler oder Hersteller sind, sondern eben deren Partner. Diese Position verschafft uns und den Händlern vielerlei Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Da wir um den Marktplatz herum weitere Seiten, wie bspw. unseren „Cannaable-Po(t)cast“ oder unseren Blog „Das Hanfblatt“ betreiben, schaffen wir den Händlern (parallel zum Marktplatz) weitere Kanäle, über die sie Ihre Brand aufbauen können. Während die Händler also den Fokus auf die Entwicklung & Weiterentwicklung ihrer Produkte legen, kümmern wir uns um die Vermarktung derer à über all unsere Kanäle.

Auf welche Probleme seid ihr mit eurer Idee gestoßen? Gab es Herausforderungen für euer Unternehmen?

Florian Bein: Das bereits oben erwähnte Problem: Vermarktung. Da die Richtlinien bei Google, Facebook & Co. noch nicht klar geregelt sind und viele Hanf- & CBD-Hersteller/Händler bei den größten Plattformen gesperrt sind, entstand auf der einen Seite ein Bedarf/ein Problem, für das wir eine Lösung entwickelt haben. Wir haben uns, im Team, ein einzigartiges Vermarktungskonzept überlegt und umgesetzt. Es wurde uns recht schnell klar, dass dies funktionieren wird. Letztendlich sind wir auch auf Verwaltungs- und Gründungsprobleme gestoßen. Welche Rechtsform nehmen wir, wie regeln wir Haftungsausschlüsse, vor allem bezugnehmend auf dieses heikle Thema, usw. Letztendlich konnten wir alles erfolgreich meistern und an den Start gehen.

Wie sieht eure Vermarktungsstrategie, in der doch eher schwierigen Branche aus?

Florian Bein: Wir haben ein Konzept entwickelt, dass die Vermarktung auf Seiten Google, Facebook & weiteren großen PPC Plattformen ermöglichen. Verschiedene Nischenseiten, sowie der organische Aufbau im Bereich SEO gehört selbstverständlich zu unseren täglichen Aufgaben. Die Entwicklung arbeitet eng mit dem Marketing zusammen und das Zusammenspiel fruchtet, bereits jetzt. Wir konnten mit den ersten Kampagnen bereits mehrere Bestellungen generieren, sodass wir das Proof-of-Concept für uns als erfolgreich betiteln. Derzeit arbeiten wir eng mit ehemaligen Google Mitarbeitern und Fachleuten aus der Branche zusammen, sodass wir ein skalierbares Marketingkonzept integrieren können.

Wo siehst du Cannaable in 5 Jahren, was sind die nächsten Schritte?

Sascha Wiebelt: Bisher sind wir eigenfinanziert. Florian und ich befinden uns aktuell jedoch schon in Erstgesprächen mit potentiellen Investoren & Business Angels. Heißt: Wir arbeiten daran einen passenden Partner für unser Unternehmen zu finden und sind dankbar dafür, dass wir bereits in einer frühen Phase von Interessenten kontaktiert wurden. Mit einem Partner wollen wir dann gemeinsam weiter wachsen und unsere mehrstufige Strategie realisieren. Unsere Pläne für 2020 & 2021 sind groß, wir hatten 2019 verschiedene Hürden erfolgreich meistern können und haben seitens der Händler bereits vielfache Zusagen, welche unser Geschäftsmodell bestätigen. Allein seit unserem Go-Live am 19.02. verzeichnen wir mehr Händleranfragen als wir erwartet hatten. Nun geht es im nächsten Step darum, genügend Kundschaft und Traffic auf unserem Marktplatz zu generieren. Auch arbeiten wir gerade an einem Konzept für die Anbindung von medizinischem Cannabis auf unserer Plattform. Dies wollen wir im zweiten Schritt auf unserer Plattform verankern und Patienten mit Apotheken vernetzten. Da seit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur „Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften“ (März 2017) medizinisches Cannabis in Deutschland verschreibungsfähig ist und sich Angebot und Nachfrage vervielfachen, wollen wir auch diesen Markt für uns gewinnen und damit auch für Apotheken und Patienten einen Mehrwert schaffen. Somit sind wir uns dessen bewusst, dass unsere Wachstumsstrategie durchaus Fremdkapital erfordert und sind offen für jede Kontaktaufnahme eines potentiellen Partners.

Cannaable_Team_Startup_Cannabis

Was würdest du anderen Gründern mit auf den Weg geben?

Sascha Wiebelt: Seid mit dem Herz dabei. Es ist wichtig sich zu 100% mit dem was man tut zu identifizieren. Wenn das der Fall ist, dann einfach machen. Groß denken, aber die to do´s Schrittweise oder nach Prioritäten erledigen und fokussiert bleiben. Neben den wichtigsten Eigenschaften wie der eigenen Angebtriebenheit und einer unermüdlichen Motivation ist das Team und dessen Expertise entscheidend für den Erfolg. Mit Cannaable konnten Florian & ich ein Team aufbauen, welches all diese Voraussetzungen erfüllt. Wäre das nicht gegeben, wären wir deutlich langsamer gewachsen. In diesem Sinne, viel Erfolg!

epilot Branded Vehicle

Newsletter abonnieren