Es gibt Situationen im Leben, die mit einem erhöhten Liquiditätsbedarf einhergehen. Dazu gehört beispielsweise die Neugründung eines Unternehmens. Ein Großteil des freien Kapitals wurde in das Geschäft investiert, wenn jetzt das Auto einen Defekt hat, reicht das Geld für die Reparatur oft nicht mehr aus. Um nicht mehr Geld als nötig auszugeben, ist es wichtig, die bestmöglichen Kreditkonditionen bei einer Kreditaufnahme zu ermitteln. Welche Möglichkeiten es gibt und was die Konditionen beeinflusst, wird nachfolgend beleuchtet.

Mehr Liquidität in der Gründungsphase: Tipps für günstige Kreditkonditionen
Pixabay © Raten-Kauf CCO Public Domain
Eine Kreditvergabe ist Vertrauenssache, der Vertrag wird zwischen Bank und Kreditnehmer geschlossen.

Inhalt:

Die Höhe der Kreditzinsen ist beeinflussbar – das steckt dahinter

Founder summit 27&28August

Viele Verbraucher denken, sie haben keinen Einfluss auf die Konditionen Ihres Kreditangebots. Das Gegenteil ist der Fall, denn es gibt verschiedene Möglichkeiten, um vor einer Kreditaufnahme nicht nur die Chancen zu verbessern, sondern auch die Weichen für niedrigere Zinsen zu stellen. Der wichtigste Faktor ist dabei die Kreditwürdigkeit, auch als Bonität bezeichnet.


Ein Kredit kann grundsätzlich nur auf Antrag gewährt werden, Kreditgeber kann eine Bank oder ein seriöser Kreditvermittler sein. Auch wenn es heute die Möglichkeit gibt, Kredite online zu beantragen, sind bestimmte Inhalte im Darlehensvertrag gesetzlich vorgeschrieben. Eine seriöse Kreditaufnahme wird also immer vertraglich festgehalten. Hier wird auch Bezug auf die Konditionen genommen, die für Kreditnehmer und Kreditgeber verbindlich sind.

Wie hoch diese Konditionen ausfallen, kann maßgeblich durch den Verbraucher und die äußeren Umstände beeinflusst werden. Die Hauptrolle spielt die Bonität, die durch verschiedene Maßnahmen verbessert werden kann.

Das renommierte Finanzunternehmen Smava erklärt in einer Pressemitteilung fünf wichtige Schritte, wie die Kreditkonditionen reduziert werden können. Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:

  • Verbesserung der Bonität
  • optimale Laufzeit für die eigenen Bedürfnisse finden
  • die Wahl des richtigen Verwendungszwecks
  • einen zweiten Kreditnehmer hinzuziehen
  • Vergleiche zwischen verschiedenen Angeboten ziehen

Welchen Einfluss hat die Bonität auf die Höhe der Kreditzinsen?

Als wichtigstes Merkmal ist die Bonität dafür verantwortlich, welchen Zinssatz die Bank bei der Kreditvergabe anbietet. Um einen Einblick in die eigenen Schufascores zu bekommen, ist eine Selbstauskunft ratsam. Kam es in der Vergangenheit zu fehlerhaften Einträgen oder sind ungenutzte Konten verzeichnet, ist eine Optimierung der Schufa empfehlenswert.


Warum die Bonität so wichtig ist, lässt sich einfach erklären. In einem neu gegründeten Unternehmen sind die Mitarbeitenden und ihre mentale Gesundheit die wichtigste Basis für den Erfolg. Wenn alles harmonisch verläuft, sind wenige Sorgen nötig und die Unternehmensleitung kann auf Vertrauensbasis agieren. Ähnlich funktioniert das bei der Kreditaufnahme. Eine sehr gute Bonität gibt der Bank die Sicherheit, dass die Rückzahlung des Geldes gesichert ist. Folglich kann sie „Fünfe gerade sein“ lassen und den Kredit zu fairen und sehr günstigen Konditionen gewähren.


Wenn sich allerdings durch die Schufa des Kreditnehmers zeigt, dass es in der Vergangenheit immer wieder Probleme gab, ist die Bank nicht ganz so entspannt. Wenn sie überhaupt einen Kredit bewilligt, dann werden als Sicherheitsfaktor hohe Zinsen angesetzt. Je besser also die Bonität, desto günstiger die Zinsen. Die Bonität können Verbraucher mit einigen einfach umzusetzenden Tipps verbessern:

  • Schufaauskunft einholen und Ist-Zustand kontrollieren
  • Ungenutzte Kontoverbindungen und Kreditkarten kündigen
  • Rechnungen immer pünktlich bezahlen, ohne Mahnverfahren
  • fehlerhafte Einträge von der Schufa löschen lassen
  • offene (und vergessene) Rechnungen bezahlen

Wie kann der Verbraucher die passende Laufzeit für den Kredit ermitteln?

Bevor ein Kredit aufgenommen wird, muss der Verbraucher genau analysieren, welche Einnahmen und Ausgaben in seinem Alltag zu verzeichnen sind. Für Gründer ist das besonders wichtig, denn sowohl das Unternehmen als auch die Privatperson müssen liquide bleiben. Eine Haushaltsplanung ist bei einem Kredit für den privaten Bereich von hoher Wichtigkeit. Um die passende Laufzeit zu ermitteln, kann folgende Faustformen genutzt werden:

Nachdem alle Verbindlichkeiten vom Einkommen abgezogen wurden, muss genug Geld für die monatliche Rate übrig bleiben!

Zu bedenken ist, dass auch ein kleiner finanzieller Puffer übrig bleiben sollte. Wenn die Einnahmen und alle Ausgaben am Ende des Monats immer bei Null landen, kann schon eine kleine finanzielle Sonderausgabe zu Problemen führen. Ein Puffer ist daher bei der Berechnung mit zu berücksichtigen.

Grundsätzlich gilt dabei: Je kürzer die Laufzeit, desto niedriger die Zinsen. Für die Bank wird der Zeitraum der „Unsicherheit“ kürzer, wenn sie den Kredit nur über einen überschaubaren Zeitraum vergibt. Je länger sich die Phase der Rückzahlung hinzieht, desto länger muss die Bank um einen Zahlungsausfall fürchten. Das lässt sie sich bezahlen, indem die Zinsen ansteigen. Es gilt also: So kurz wie möglich, so lang wie nötig.

Mehr Liquidität in der Gründungsphase: Tipps für günstige Kreditkonditionen
Pixabay © ccfb CCO Public Domain
Heute werden Kredite überwiegend online beantragt, direktes Vorsprechen bei der Bank ist nicht mehr erforderlich.

Der Verwendungszweck: So führt er bei der Kreditaufnahme zu günstigeren Konditionen

Auto und Motorrad gehören zu den Hauptgründen, warum die Deutschen Kredite aufnehmen. In einem solchen Fall ist es ratsam, den Verwendungszweck der Bank gegenüber anzugeben, um so Zinsen einzusparen. Wenn die Bank einen Kredit vergibt, leiht sie das Geld dem Konsumenten und hat bei einem nicht gebundenen Kredit keine Angabe darüber, wofür das Geld ausgegeben wird. Folglich hat sie auch keine Sicherheiten.

Wenn jedoch ein Verwendungszweck angegeben wird (Autokredit, Immobilienkredit), kann die Bank dadurch Sicherheiten generieren. Am Beispiel des Autokredits lässt sich das ganz einfach erklären. Die Bank erhält als Gegenleistung für ihren Kredit den KFZ-Brief des Fahrzeugs und hat somit die Rechte am Auto. Der Konsument darf es benutzen und wie sein Eigentum behandeln. Zahlt er allerdings die Kreditraten nicht, kann die Bank das Fahrzeug veräußern und so die geliehene Summe zurückbekommen.

Durch die Angabe eines Verwendungszwecks lassen sich die Konditionen verbessern, da die Bank weniger Sorge um einen Zahlungsausfall haben muss. Nicht bei allen Arten von Krediten ist das allerdings möglich. Wenn das Geld für eine Reise aufgenommen wird, kann die Bank davon keinen Sicherheitsgebrauch machen.

Bessere Kreditkonditionen durch einen zweiten Kreditnehmer

In manchen Fällen lehnt die Bank eine Kreditvergabe gänzlich ab oder fordert den Antragsteller auf, einen zweiten Kreditnehmer zu nennen. Hierbei kann es sich um den Geschäftspartner, einen guten Freund, einen Verwandten oder jede andere geschäftsfähige Person handeln. Wichtig ist dabei, dass die Bonität der zweiten Person gut oder sogar ausgezeichnet ist. Es nutzt nichts, wenn ein zweiter Kreditnehmer hinzugezogen wird, der selbst eine schlechte Bonität hat, denn auch hier geht es der Bank um Sicherheit.

Gerade bei Neugründern von Unternehmen kann ein festes Einkommen oft nicht nachgewiesen werden. Zwar dienen die Bescheide der Einkommenssteuer nach einem oder auch mehreren Jahren als Nachweis für das Gehalt, doch die liegen vor allem im ersten Jahr noch nicht vor. Unter diesen Umständen einen Kredit zu erhalten ist nicht immer ganz einfach. Wenn er gewährt wird, sind die Zinsen hoch, um die Bank abzusichern.

Wird nun ein zweiter Kreditnehmer hinzugezogen, bürgt auch dieser mit seinem Vermögen und seinem Einkommen dafür, dass der Kredit zurückgezahlt wird. Die Bank kann beide Kreditnehmer in Haftung nehmen, wenn die Raten nicht gezahlt werden. Folglich reduziert sich das Risiko für die Bank, sofern der zweite Kreditnehmer liquide und solvent ist. Das Hinzuziehen kann daher die Kreditkonditionen reduzieren, selbst wenn auch eine Einzelperson den Kredit (mit hohen Zinsen) bekommen hätte.

Das Angebot über Vergleichsportale: Wieso sind die Zinsen hier günstiger?

Kreditvergleichsportale bieten die Möglichkeit, Kredite zu besseren Konditionen aufzunehmen, doch woran liegt das? Der Grund liegt darin, dass bei der Vorsprache der Hausbank immer ein bestimmtes Angebot unterbreitet wird. Fast immer liegt es durchschnittlich deutlich über dem, was Vergleichsportale ermitteln. Das Erstaunliche dabei: Nicht nur die Konditionen anderer Banken sind günstiger, sondern oft sogar die Konditionen der eigentlichen Hausbank, wenn das Kreditangebot über ein Vergleichsportal ermittelt wird.


Die Nutzung eines Vergleichsportals ist denkbar einfach und hat keinen negativen Einfluss auf den Schufa-Score. Das sieht anders aus, wenn verschiedene Kreditanfragen bei Banken gestellt werden. Jede Anfrage kann den Score negativ beeinflussen und sollte daher verhindert werden. Für Verbraucher ist es wichtig, zwischen der Abfrage der Konditionen und der Anfrage für einen Kredit zu unterscheiden.


Vergleichen ist online ohne Schwierigkeiten möglich, es stehen entsprechende Vergleichsrechner zur Verfügung. Der Besuch verschiedener Bankfilialen fällt weg, die ihr Monopol als niedergelassene Bank nutzen und sich die Kreditaufnahme teuer bezahlen lassen. Wer heute in eine Filiale zum Bankberater geht, wird dort (bei guter Bonität) einen Kredit angeboten bekommen. Wird nun jedoch online nach einem Kredit der gleichen Bank (mit gleicher Bonität) gesucht, fallen die Konditionen fast immer günstiger aus.

Der Kreditvergleich ist keine Wahl, sondern ein Muss

Daraus ergibt sich das Fazit, dass ein Kreditvergleich immer lohnt und dass es vor der Kreditaufnahme ratsam sein kann, die Bedingungen zu optimieren. Wenn Geldnot vorherrscht, die erste schwere Gründerphase überbrückt werden muss und es möglichst schnell gehen soll, greifen viele Verbraucher auf den erstbesten Kredit zurück. Im ersten Moment kann das für Erleichterung sorgen, im zweiten Moment wird ein überteuerter Kredit zum Ärgernis.


Die Maßnahmen, die für eine Optimierung der Bonität und die Verbesserung der angebotenen Konditionen nötig sind, rauben nicht so viel Zeit, dass sie einen wirklich nachteiligen Einfluss auf den Prozess hätten. Durch die Möglichkeit der Online-Kreditvergabe kann zwischen Antragstellung und Auszahlung oft eine Zeit von weniger als 48 Stunden realisiert werden, die Zusage erfolgt noch schneller. Diese Zeit müssen sich Verbraucher nehmen, die bei ihrem Kredit nicht mehr als nötig an die Bank zurückbezahlen möchten.


Experten sind überzeugt davon, dass ein Kreditvergleich nicht nur eine Wahl für eine potenzielle Einsparung ist, sondern ein Muss, wenn ein Kredit mit Vernunft aufgenommen werden soll.

Newsletter abonnieren