Durch ungünstige Umstände, wie einen Unfall oder eine gravierende Krankheit, kann es dazu kommen, dass man langfristig nicht mehr dazu in der Lage ist, seiner Arbeit nachzugehen. Eine Rentenversicherung deckt dieses Risiko in vielen Fällen nicht zur Genüge ab, weswegen viele Erwerbstätige eine zusätzliche private Versicherung abschließen, um im Zweifelsfall ausreichend abgesichert zu sein. Auch durch die aktuelle COVID-19-Pandemie wird den Menschen immer mehr bewusst, wie schnell der Fall einer Berufsunfähigkeit eintreten kann und wie wichtig es ist, ausreichend abgesichert zu sein.

Doch was genau ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung überhaupt? Wer braucht sie, welche Leistungen umfasst sie und welche Anbieter eignen sich besonders gut?
Wir haben uns informiert!

Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Founder summit 27&28August

In der Arbeitswelt hört man den Begriff „Berufsunfähigkeitsversicherung“ häufig. Doch nicht alle wissen wirklich etwas mit dem Begriff anzufangen. Eine kurze Definition und Erläuterung der Bedeutung des Begriffs scheint demnach sinnvoll. Unter einer Berufsunfähigkeitsversicherung versteht man eine Versicherung, die das existenzbedrohende Risiko der Berufsunfähigkeit absichert. Die Verbraucherzentrale bezeichnet die Berufsunfähigkeitsversicherung, auch unter dem Kürzel BU bekannt, neben der Privathaftpflichtversicherung, als eine der wichtigsten privaten Versicherungen. Sie deckt das existenzielle Risiko einer Berufsunfähigkeit ab und schützt jeden, der von seinem Einkommen lebt, vor massiven finanziellen Folgen.

Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung überhaupt sinnvoll?

Ist erst einmal geklärt worum es sich bei der Berufsunfähigkeitsversicherung handelt, tritt sogleich die nächste Frage auf: Ist diese Versicherung überhaupt sinnvoll?

Die Antwort: Durchaus. Man könnte sogar so weit gehen zu behaupten, dass sie neben der Privathaftpflichtversicherung eine der notwendigsten Versicherungen im Erwerbsleben ist. Vor allem, wenn man sich und sein Vermögen zur Genüge absichern möchte. Denn: Auch wenn man bereits eine Kranken-, Pflege- oder Unfallversicherung abgeschlossen hat, können diese den Versicherten oft nicht ausreichend vor enormen Einkommensverlusten absichern.

Wer braucht eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Ist einmal geklärt, warum eine BU tatsächlich so sinnvoll ist, stellt sich die nächste Frage: Wer braucht diese Versicherung? Macht es auch für Schüler, Studenten und junge Erwachsene Sinn, sich hinreichend abzusichern?

Erneut lautet die Antwort: Selbstverständlich. Jeder, der von seinem Einkommen lebt und darauf angewiesen ist berufstätig zu sein, sollte sich und sein Einkommen absichern. Besonders in Zeiten wie diesen ist es sinnvoll. Immer mehr junge Menschen gründen Unternehmen und sind bereits in jungem Alter abhängig von einem regelmäßigen Einkommen.

Hier ist wichtig zu erwähnen, dass die gesetzliche Erwerbsminderungsrente in den meisten Fällen keineswegs ausreichend ist, um einen gewohnten Lebensstandard beizubehalten, da diese erst dann zahlt, wenn gar kein Beruf länger als sechs Stunden pro Tag ausgeführt werden kann. Im Gegensatz dazu zahlt die BU-Versicherung bereits, sobald der zuletzt ausgeführte Beruf für den Erwerbstätigen zu mindestens 50 Prozent unausführbar ist.

Welche Leistungen umfasst die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Sind zunächst die grundlegenden Fragen geklärt, geht es schnell darum, welche Leistungen von der BU umfasst werden. Dies kommt ganz und gar auf den Anbieter der jeweiligen Versicherung an. Der Markt dieser Branche umfasst viele Anbieter, man kann dementsprechend schnell den Überblick verlieren und von den zahlreichen Providern und ihren unterschiedlichen Leistungen überwältigt sein. Dementsprechend sollen die wichtigsten Leistungen und monatlichen Kosten an einem konkreten Beispiel erläutert werden, um einen spezifischen Einblick in die Welt der Berufsunfähigkeitsversicherung zu gewähren.

Hier kommt Clark, einer der führenden Versicherungsmanager, ins Spiel.

Laut dem Versicherungsmanager sei es möglich, dass jeder Vierte mindestens einmal in seinem Leben berufsunfähig werde. Wie bereits erwähnt, kann es somit dazu kommen, dass die gesetzlichen Leistungen keineswegs ausreichend sind, um den bisherigen Lebensstandard beizubehalten. Der Anbieter ist demnach darauf spezialisiert, jenes Einkommen abzusichern, sollte ein längerer Arbeitsausfall eintreten. Welche Leistungen in der Regel abgedeckt werden sollten, zeigt Clark deutlich.

Es sollte stets darauf geachtet werden, welchen Betrag die aus der Versicherung resultierende Berufsunfähigkeitsrente abdeckt. Generell sollten BU-Renten, laut Clark, mindestens 70 bis 80 Prozent des jeweiligen Nettoeinkommens betragen. Ist das entsprechende Nettoeinkommen allerdings nicht sehr hoch, sollte die niedrigste Grenze der BU-Rente unter keinen Umständen unter 1.000 Euro/Monat liegen.

Geht es um die Leistung der Berufsunfähigkeitsversicherung, kommt es besonders auf vier Faktoren an: Beruf, Gesundheitszustand, Alter und erwünschte Rentenhöhe. Hier gilt die generelle Regel: Je früher man eine BU abschließt und beginnt Beiträge zu zahlen, desto günstiger fallen die Kosten d.h. der Beitrag aus.

Eine ungefähre Kosten- und Nutzen-Berechnung kann hier eingesehen werden:

BerufStudentBürokaufmannBürokauffrauHandwerkerHandwerkerin
Alter bei Abschluss2428424228
Monatliche BU-Rente1.000 €1.500 €1.500 €1.000 €1.000 €
Monatlicher Betrag30 €56 €78 €181 €82 €
Abb. 1 Quelle: Berufsunfähigkeitsversicherung Clark

Darüber hinaus sollte beim Vertrags-Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung auf weitere wichtige Punkte geachtet werden. Um die Übersichtlichkeit des Artikels zu wahren, findet Ihr an dieser Stelle also eine geordnete Checkliste für weitere wichtige Punkte einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

  • Dynamik: Die Dynamik sagt aus, dass der Beitrag regelmäßig erhöht werden muss, um mit der durchschnittlichen Inflation von zwei Prozent pro Jahr mithalten zu können. Es ist jedem Versicherten allerdings gestattet, der Dynamik jährlich zu widersprechen, um den Beitrag stabil zu halten.
  • Rentenanpassungen: Hier unterliegt ein ähnlicher Grund, wie bei der Dynamik. Auch für die Rente sollte regelmäßig eine Anpassung vereinbart werden, um sicherzustellen, dass die Rente an die Inflation angepasst wird. Hier sollte allerdings genau auf den Betrag geachtet werden, da eine Garantie wie diese in den meisten Fällen einen sehr hohen Betrag mit einschließt.
  • Nachversicherungsgarantie: Mittels der Nachversicherungsgarantie wird abgesichert, dass im Falle bestimmter Ereignisse (z.B Hausbau, Gehaltssteigerung etc.) die Berufsunfähigkeits-Rente, ohne erneute Gesundheitsprüfung, nachträglich angepasst werden kann. Allerdings dürfen Anpassungen gewöhnlich nur bis zu einem bestimmten Betrag oder Alter vorgenommen werden. Es lohnt sich also, sich dementsprechend früh Gedanken über diese Option zu machen.
  • Abstrakte Verweisung: In den meisten Fällen wurde die abstrakte Verweisung aus den Verträgen genommen. In der Regel findet man sie bei seriösen Anbietern im Vertrag also höchsten als Option. Darauf sollte dementsprechend geachtet werden. Die abstrakte Verweisung sagt aus, dass die BU-Rente verweigert werden kann, wenn es theoretisch für den Antragsteller möglich ist, einen gleichwertigen Beruf auszuüben.
  • Die Differenz zwischen Brutto- und Nettobeitrag: Dass es einen Unterschied zwischen Brutto und Nettobeitrag gibt, lernt jeder früh in seiner Berufslaufbahn. Im Bereich der Versicherung ist es ähnlich: Mit dem Nettobetrag wird festgelegt, welcher Beitrag gezahlt wird, nachdem die Versicherung abgeschlossen wurde. Der Bruttobeitrag hingegen ist der Betrag auf den der jeweilige Versicherer den entsprechenden Beitrag, im Falle von falscher Berechnung der Risiken oder Anlagegewinne, erhöhen kann. Hier sollte dementsprechend darauf geachtet werden, dass die Differenz zwischen Brutto- und Nettobeitrag nicht zu hoch ist.
  • Finanzstarke Versicherer: Die Berufsunfähigkeitsversicherung begleitet den Versicherten im Idealfall ein ganzes Leben. Dementsprechend wichtig ist es darauf zu achten, dass der jeweilige Anbieter der Versicherung finanziell stark und abgesichert ist, damit eine Versicherung über die Spanne des kompletten Erwerbslebens gesichert ist.
  • Verbindung mit Lebens- und Rentenversicherungen: Eine weitere Möglichkeit über die es sich lohnt nachzudenken, ist die Option, eine BU-Versicherung mit einer Lebens- oder Rentenversicherung zu kombinieren. Da allerdings der monatlich zu zahlende Beitrag deutlich steigt, wenn man sich für diese Option entscheidet, und der Vertrag anschließend nur mit allen Versicherungen gemeinsam gekündigt werden kann, sollten diese drei Versicherungen nur äußert wohlüberlegt vertraglich kombiniert werden.

Fazit: Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen

Wir fassen zusammen: Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der wohl wichtigsten Versicherungen, da sie das gesamte restliche Erwerbsleben im Falle einer Berufsunfähigkeit, absichert. Bei Abschluss der Versicherung lohnt es sich verschiedene Anbieter auf Ihre Leistungen zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Versicherer und Versicherter kompatibel sind. Für jeden der nun denkt, um auf Nummer sicher zu gehen, kann es definitiv nicht schaden mich zu informieren und beraten zu lassen, ist dies leicht getan. Wer zunächst eine unverbindliche und kostenlose Beratung einholen möchte, kann dies leicht über den Versicherungsmanager tun und schon bald sein Leben abgesichert und ohne Risiko genießen.

Newsletter abonnieren