epilot Branded Vehicle

Ein Food Startup ist ein neu gegründetes Wirtschaftsunternehmen, welches seinen Schwerpunkt im Bereich Food und Lebensmittel angelegt hat. Gerade bei Startups spielt es eine große Rolle, dass Innovation im Vordergrund steht und flache Hierarchien im Unternehmen herrschen. Selbstverständlich beschränkt sich der Bereich der Food Startups nicht lediglich auf die Herstellung von verzehrbaren Produkten. So zählen unter anderem ebenfalls Startups dazu, die eine Dienstleistung oder App im Bereich des Food-Marktes entwickelt haben oder nachhaltige Food Startups, die sich mit ihrer Mission dafür einsetzen die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Die Bandbreite an Eigenschaften und Charakteristika eines Food Startups ist dementsprechend groß. Aus diesem Grund haben wir eine Liste mit  Food Startups aus verschiedenen Bereichen erstellt, um euch einen Überblick zu verschaffen. 

Inhaltsverzeichnis: Top Food Startups

Top Food Startups Deutschland

Vertical Food GmbH

Die Vertical Food GmbH ist eines der leitenden Online-Essens-Liefer Startups und wurde 2017 in Berlin gegründet. Der Fokus des Berliner Startups ist es, eine Infrastruktur für Lieferanten aufzubauen, die hauptsächlich auf dem Gebrauch von Technologie basiert. Der Hintergedanke gilt dabei jenen Restaurants, deren Betrieb rein digital abläuft: Von der Produktentwicklung bis hin zur Lieferung vor die Haustür. Dabei wird der Prozess intern von der Vertical Frood GmbH überwacht, um das  Qualitäts-Siegel zu garantieren. Das Ziel soll sein, die Transparenz sowohl des Herstellungs-, als auch des Liefer-Prozesses zu erhöhen und das Kunden- und Händler Erlebnis zu optimieren. Das Food Startup unterhält bereits 10 digitale Restaurants und beschäftigt über 80 Arbeitnehmer*innen. 

Choco Communications GmbH

Was hinter dem Berliner Startup Choco steckt? Ganz einfach: Eine nachhaltige Lieferkette. Das Unternehmen wurde 2018 in Berlin gegründet und verfolgt seither das Ziel, den Bedarf für Gastronomen und Lieferanten leichter erhältlich zu machen. Außerdem soll so der bei der Belieferung von Restaurants entstehende Abfall deutlich verringert werden. Hinzu kommt, dass Choco die transparente Kommunikation zwischen Lebensmittelkanälen optimieren will, um eine Lieferkette mit möglichst effizienter Leistung zu garantieren. Zwei Jahre nach der Gründung konnte das Berliner Startup 65,5 Millionen Euro an Wagniskapital von Investoren wie Bessemer Venture Partners und Atlantic Labs gewinnen. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen zahlreiche Mitarbeiter und hat einen fundierten Platz auf dem Food Startup Markt. 

Too Good to Go

Too Good to Go wurde 2015 von Stian Olesen, Thomas Momsen und Klaus Pedersen in Dänemark gegründet, expandierte jedoch im Jahr 2016 nach Deutschland. Bekannt wurde das Unternehmen in Deutschland vor allem durch einen Auftritt in der beliebten Fernseh-Show „Die Höhle der Löwen“. Rund 5 der Löwen zeigten Interesse an dem Startup und boten eine Investition in Höhe von einer Million Euro. Nachdem der Deal platzte, da sich die Beteiligten nicht einig wurden, ergatterte das Startup 2019 den „Zu gut für die Tonne“ Bundespreis und erhielt eine Finanzierungsrunde von sechs Millionen Euro. Mittlerweile zählt Too Good To Go als eines der führenden Nachhaltigkeit Food Startups in Deutschland. 

Top Food Startups Berlin

Hello Fresh

Hello Fresh war eines der ersten Kochbox Food Startups in Deutschland. Nachdem es 2011 von Jessica Nilsson, Dominik Richter und Thomas Griesel in Berlin gegründet wurde erlebte es ein rasantes Wachstum. Im Jahr 2019 konnte das Unternehmen einen Vorsteuer-Gewinn von 18,3 Millionen Euro erwirtschaften und erlebte, vor allem durch die Corona-Pandemie und den Lockdown, einen erheblichen Aufschwung im Jahr 2020. Das Ziel des Unternehmens ist es gesunde Ernährung im Alltag zu garantieren und das schnelle Kochen von ausgewogenen Gerichten zu ermöglichen.

Spice Nerds

Das Food Startup Spice Nerds wurde 2018 von Dr. Thomas Kuhmann in Berlin gegründet. Das Ziel des Berliner Food Startups ist es, die Bandbreite an innovativen Bio-Dressings für Salat aufzufrischen. Mit ihrem Dressing für Gemüse haben sie eine Kategorie auf dem Food-Markt geschaffen, die es so zuvor noch nicht gegeben hat. Besonders aber soll die Marke Spice Nerds dafür stehen Abwechslung mit Bio-Qualität in das Sortiment der Dressings zu inkludieren. Für die nahe Zukunft plant das Team ebenfalls die Entwicklung von Streu-Toppings für Bowls, Gemüsegerichte und Salate, welche aus biologisch angebauten Nüssen hergestellt werden sollen. 2019 erhielt das Food Startup 1,5 Millionen Euro an Kapital von der Sendergruppe Prosieben/Sat1 und setzte dies für die Produktion einer TV-Kampagne ein. 

Honest Food Company GmbH

Die Honest Food Company wurde 2017 von Sebastian Klein und Robin Steps gegründet. Bei diesem Berliner Food Startup handelt es sich um eine Reihe von Ghost Restaurants, die von Honest Food betrieben werden. Sogar ländliche Gebiete können von dem Unternehmen Essen geliefert bekommen, da Partnerrestaurants das zu liefernde Essen auftauen, frisch anrichten und anschließend ausliefern. Vor einiger Zeit sind sie sogar nach Österreich expandiert und können nun unter anderem auch in Wien, Graz und Linz genutzt werden. 

Braineffect

Braineffect wurde 2015 von dem ehemaligen Leistungssportler Fabian Foelsch gegründet. Das Berliner Startup verfolgt das Ziel mentale Produktivität zu fördern und Kunden dabei zu helfen ihre Ziele zu erreichen. Sie verfolgen ein einfaches Konzept: Wähle Dein eigenes Performance Ziel aus und entscheide zwischen leistungsfördernden Produkten, die das von Dir beabsichtigte Ziel fördern. Dabei kann zwischen Schlaf, Energie, Wohlbefinden und Konzentration gewählt werden. Das ganze Konzept von Braineffect basiert auf dem Grundgedanken: Erfolg beginnt im Kopf. Als ehemaliger Leistungssportler legt Foelsch besonderen Wert darauf, die Grundgedanken von Trainingskonzepten und optimale Nahrungsergänzungsmittel für Leistungssportler für jedermann zugänglich zu machen – vor allem für Menschen, die lange Stunden im Büro oder Home-Office verbringen müssen.

Top Food Startups Hamburg

Eat clever 

Eat Clever wurde 2015 von Mohamed Chahin, Marco Langhoff und Robin Himmels in Hamburg gegründet. Das digitale Restaurant beschäftigt zahlreiche Gastronomen und bietet nach geltenden Vorgaben gesunde Gerichte mittels Auslieferung an. Das Hamburger Startup liefert mittlerweile in 50 Städte und ist seit kurzem ebenfalls in der Schweiz, in Österreich und in Großbritannien vertreten. Das Ziel von Eat Clever ist es, die „Mittagspause zu revolutionieren“ und den Blick in der Mittagspause weg von fast-Food-Lösungen hin zu gesunden Mahlzeiten zu lenken.

foodlab

Das foodlab in Hamburg ist ein Coworking Space für Food Startups. Der Fokus liegt darauf Küchenplätze für Startups anzubieten, um ihnen Raum zum Testen, Kreieren und Herstellen von Essen zu bieten. Das Hamburger Startup wurde 2020 von Christin Siegmund eröffnet. Das Zusammenspiel der Expertise von gestandenen Unternehmen und die Innovation von Food Startups erschaffen so einen Ort, an dem sich kleine Food Startups zu gewichtigen Unternehmen entwickeln können. Außerdem bietet das foodlab ein Mediastudio für Events und Shootings an, sowie eine Pop-up Fläche, auf der jeden Monat ein anderes Restaurant präsentiert wird. 

You Candy Be

YOU CANDY BE wurde 2018 von Sabrina Justus und Dr. Stefan Kemp in Hamburg gegründet. Das Hamburger Food Startup stellt Nahrungsergänzungsmittel her, die man nicht nur brav einnehmen muss, sondern auch gerne naschen will. Hinter dem Food Startup steckt die Vision das Naschverhalten zu revolutionieren und so eine Vernachlässigung der Gesundheit zu verhindern. Die Produkte von YOU CANDY BE bieten dementsprechend wichtige Vitamine und Mineralstoffe, ohne die Freude an Fruchtgummis einbüßen zu müssen. Seit März 2021 sind die leckeren Fruchtgummis auch in ausgewählten EDEKA Märkten in Hamburg zu erhalten. 

Top nachhaltige Food Startups 

Kokojoo Food Europe GmbH

Kokojoo wurde 2018 von Gründer Dayog in Berlin gegründet. Das Food Startup bietet Erfrischungsgetränke auf Basis der Kakaobohne an. Die Vision, die dieses Startup begleitet, beruht auf der Herstellung von innovativen Produkten für Konsumenten, um die Verschwendung der Kakaofrucht zu verhindern. Dabei soll über den Verbrauch und die Verschwendung der Reste der Kakaofrucht aufgeklärt und inspiriert werden. Alle Produkte von Kokojoo sind frei von künstlichen Stoffen, reich an Nährstoffen und fair produziert.

fairTEiLBAR

Das nachhaltige Food Startup fairTEILBAR wurde 2019 von Janis Matheja in Münster gegründet. Das Unternehmen verkauft Lebensmittel, die noch genießbar sind, aber im Müll landen, wenn sie nicht verkauft werden. Kurz und gut: Es handelt sich um gerettete Lebensmittel. Außerdem bietet das Team Workshops und Veranstaltungen an, die sich rund um das Thema Lebensmittelverschwendung drehen. 2020 gewann Matheja mit fairTEILBAR den Hauptpreis im Wettbewerb „Neue Gründerzeit NRW“.

Dörrwerk

Das nachhaltige Berliner Startup wurde 2015 von Dr. Zubin Farhani gegründet. Ähnlich wie fairTEILBAR entstand dieses Unternehmen ebenfalls aus dem Wunsch heraus, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Das Team von Dörrwerk sammelt die Früchte, die aufgrund minimaler Mängel keinen Weg zum Konsumenten finden und verarbeiten sie zu gesunden, nährstoffreichen Snacks weiter. Die Snacks werden luftgetrocknet und ohne Zusatz- oder Konservierungsstoffe hergestellt. Der Snack besteht dabei aus 100 Prozent Obst. 

Top Food Startups Sport

WEGAIN

Die Wegain GmbH ist ein Unternehmen welches seit 2017  Fitness Drinks herstellt. Mittlerweile verkauft das Unternehmen in 7 Ländern. Ziel ist es jedem die Möglichkeit zu geben einen gesunden Körper aufzubauen, ohne auf Geschmack verzichten zu müssen! Dieses Ziel erreichen wir durch 4000 mg BCAA und das L´Arginin in unserer Tropical Version. Dabei sind unsere Getränke zuckerfrei und vegan. Vegan, weil die meisten BCAA- oder Muskelaufbauprodukte aus tierischen Elementen bestehen und somit automatisch viele Menschen ausgrenzen. #WEGAIN steuert dagegen und steht für das WIR-Gefühl! Jeder, wir alle, #WEGAIN.

epilot Branded Vehicle

Newsletter abonnieren