Mentale Gesundheit ist noch immer ein begehrtes Thema. Nicht nur in der allgemeinen Gesellschaft, auch spezifisch in der Wirtschaft werden immer mehr Menschen auf das (einstige Tabu-) Thema aufmerksam. Besonders seit 2016 begann die Welle der Mental-Health Startups Deutschland zu erreichen. Langsam, aber stetig. Aus diesem Grund findet ihr nun hier die besten 5 Mental-Health Startups aus Deutschland. 

Die besten Mental-Health Startups Deutschlands

K5-future-retail-conference

MindDoc

Gründer*in: Felix Frauendorf & Max Goering

MindDoc, das erste Mental Health Startup auf unserer Liste, kommt tatsächlich, man glaube es kaum, aus Deutschland. Es wurde im Oktober 2016 von Felix Frauendorf und Max Goering gegründet, um Menschen dabei zu helfen, die Symptome einer Depression frühzeitig zu erkennen. Das ganze funktioniert über eine App, die sowohl für iOS-, als auch für Android-Geräte im App-Store zum Download zur Verfügung steht. Die Nutzer*innen beantworten über einen Zeitraum von zwei Wochen täglich Fragen zu ihrem psychischen und physischen Wohlbefinden. In diesem Prozess wird die psychologische, emotionale und physische Gesundheit der Nutzer*innen verfolgt, um auf der Grundlage der Antworten die psychische Gesundheit der Betroffenen personalisiert zu bewerten. Dies gibt den Nutzer*innen die Möglichkeit die Symptome zu erkennen und bietet einen Ausgangspunkt für Gespräche mit Therapeuten, Psychologen und diversen anderen medizinischen, qualifizierten Fachkräften. Mittlerweile wird MindDoc von über einer Million Nutzer weltweit verwendet, um ihre psychische Gesundheit zu stärken.

VAHA

Gründer*in: Calin Popescu & Valerie Bures-Bonstrom

Das in Berlin ansässige Mental-Health Startup VAHA vermarktet einen interaktiven Spiegel, welcher über eine anschauliche Bandbreite an personalisierten, intensiven Übungen und Sitzungen für Körper, Geist und Gesundheit verfügt. Das Unternehmen wurde 2019 in Berlin von Calin Popescu und Valerie Bures-Bonstrom gegründet und befindet sich derzeitig in der Series-B Finanzierungsrunde. Das Ziel von VAHA ist es, Menschen mit Leidenschaft dazu zu motivieren, ihr gesamtes Potenzial auszuschöpfen, um ein erfüllendes und energiegeladenes Leben möglich zu machen. Außerdem soll den Nutzer*innen dabei geholfen werden, den sogenannten „Sweet Spot“, den Schnittpunkt von Herausforderung zu Talent und Fähigkeiten ausfindig zu machen und somit optimale Fortschritte durch die Verbesserung der mentalen Gesundheit herbeizuführen. 

Humanoo

Gründer*in: Philip Pogoretschnik 

Humanoo ist ein weiteres Mental-Health Startup, das seinen Nutzer*innen eine Plattform für mentale Gesundheit, Human Resources, persönliche Gesundheit und Wellbeing bieten wollte. Gründer Philip Pogoretschnik rief also im Februar 2016 das Berliner Startup ins Leben, um die (mentale) Gesundheit möglichst vieler Menschen zu unterstützen. Besonders interessant ist jedoch, dass sich das Unternehmen spezifisch auf Arbeitnehmer und Versicherungskunden spezialisiert hat. Das Ziel ist es, den Nutzer*innen dabei zu helfen, besonders die mentale Gesundheit zu verbessern. Das ganze Programm kann gebündelt in einer App aufgerufen werden. Die Nutzer*innen können durch maßgeschneiderter Programme und innovativer eHealth-Lösungen Achtsamkeit, Yoga und Ernährung ihre Gesundheit fördern. Das Unternehmen befindet sich derzeitig in der Series-B Finanzierungsphase und beschäftigt in etwa 65 Mitarbeiter*innen. 

Vivy

Gründer*in: Christian Rebernik

Vivy ist eine innovative Lösung für digitale Gesundheitskarten und zugleich ein digitaler Assistent. 2017 beschloss Gründer Christian Rebernik den Startschuss für das Unternehmen zu geben und entwickelte Vivy, um Nutzer*innen die Möglichkeit zu bieten, einen Überblick über ihre Gesundheit zu haben und die gleichzeitig aktiv, einfach, selbst bestimmt und sicher zu optimieren. In der App können alle nötigen Dokumente auf einmal aufbewahrt werden: Impfpass, Medikationsplan, Gesundheitskarte etc. Auch Ärzte können über die Plattform gefunden werden. Es handelt sich dementsprechend um ein Rundum-Paket: Sowohl mentale, als auch körperliche Gesundheit sind in dieser Anwendung mit einbegriffen. Es ist klar: Mentale und körperliche Gesundheit hängen unmittelbar miteinander zusammen. 

Selfapy

Gründer*in: Farina Schurzfeld, Katrin Bermbach & Nora Blum

Selfapy, der Online-Anbieter für Therapieunterstützende-Tools, verfolgt das Ziel negative Denkmuster zu identifizieren und im Anschluss neue, gesunde Verhaltensweisen zu trainieren. Das Mental-Health Startup wurde 2015 in Berlin von Farina Schurzfeld, Katrin Bermbach & Nora Blum gegründet. Das Programm dient dazu, geleitete Online-Selbsthilfekurse durchzulaufen und das gelernte mit einem individuell zugeordneten Psychologen zu besprechen. Selfapy hat bis zum jetzigen Zeitpunkt eine Investition von insgesamt 6,6 Millionen Euro, von insgesamt 8 Investoren erhalten. Dazu gehören unter anderem SHS Capital, High-Tech Grunderfonds, Mavericks Founders und Think.Health.  

Newsletter abonnieren