Themen wie Privatsphäre und Online-Sicherheit beschäftigen immer mehr Internetnutzer. Dabei stößt man häufig auf den Begriff VPN. Es handelt sich dabei um eine Software, mit der man sich vor zahlreichen Gefahren im Netz schützen kann.

VPNs können aber noch mehr. Sie sind auch für Streaming, Reisen in das Ausland und sogar für Smart Home Systeme von Vorteil. In diesem Artikel erfährst du, wie ein VPN funktioniert, wofür du es einsetzen kannst und was einen guten Anbieter ausmacht. 

VPN: Erklärung & Funktionsweise

Founder summit 27&28August

Die Abkürzung VPN steht für virtuelles privates Netzwerk. Anhand dieser einzelnen Begriffe lässt sich gut erklären, worum es sich bei dem Dienst genau handelt.

Virtuell heißt ganz einfach, dass eine Verbindung zu einem Netzwerk ohne physischen Kontakt aufgebaut wird – dazu werden keine Kabel gebraucht. Es gibt zahlreiche VPN-Server, die sich überall auf der Welt befinden. Mit nur wenigen Klicks kann man sich also online in ein anderes Netzwerk einklinken. Dadurch verändert sich auch deine IP-Adresse. 

Das Netzwerk ist privat, da die gesamte Kommunikation verschlüsselt wird. Ist ein VPN aktiviert, dann werden deine Daten sozusagen durch einen blickdichten Tunnel transportiert. Außenstehende, wie die Regierung, Webseitenbetreiber oder dein Internetprovider können nicht länger deine Aktivitäten verfolgen. 

Wofür kann ich ein VPN verwenden?

Was ein VPN ist, wissen wir also nun. Mit einem solchen Dienst schützt du aber nicht nur deine Privatsphäre. Aus der verschlüsselten Kommunikation ergeben sich zahlreiche Vorteile. In diesem Kapitel fasse ich die drei wichtigsten Einsatzzwecke für dich zusammen. 

Privatsphäre schützen & Internetaktivitäten verschleiern

Die Privatsphäre wird ein immer wichtigeres Thema: Bei vielen Menschen hat das Bewusstsein eingesetzt, dass es online viele Gefahren gibt und die Privatsphäre von Nutzern nicht immer respektiert wird. Hacker Angriffe sind keine Seltenheit.

Durch die Verbindung zu einem VPN-Server wird jeder deiner Schritte im Internet verschlüsselt. Das macht es für Dritte deutlich schwieriger, einzusehen, was du online treibst. So kann beispielsweise dein Internetprovider oder der Betreiber eines öffentlichen Netzwerks nicht länger nachvollziehen, welche Seiten du öffnest. Wieso gerade öffentliche WLANs eine Gefahr darstellen, erfährst du in diesem Beitrag.

so-schützt-du-dich-mit-einem-vpn
Infografik: So schützt du dich mit einem VPN

Ein VPN ist ideal, um mit mehr Anonymität durchs Netz zu surfen. Sobald du eine Verbindung zu dem Netzwerk herstellst, übernimmst du automatisch die IP-Adresse des VPN-Servers. Dadurch wird deine eigene quasi ersetzt und kann nur sehr schwer zurückverfolgt werden. Deine Identität bleibt damit ebenso privat wie dein Standort. Dieser wird nämlich auch anhand der IP-Adresse bestimmt. 

Ländersperren & Zensuren umgehen

Es gibt Inhalte, die nur an bestimmten Standorten verfügbar sind und konsumiert werden dürfen. Die Livestreams von ARD und ZDF sind beispielsweise nur in Deutschland verfügbar. Versuchst du im Ausland darauf zuzugreifen, erscheint nur eine Fehlermeldung. 

zdf-livestream-ausland
ZDF Livestream Ausland Fehlermeldung: Wegen der Lizenzrechte sind so gut wie alle Inhalte des ZDF-Livestreams ausschließlich in Deutschland verfügbar.

Auch große Anbieter wie Netflix haben Ländersperren. Das sorgt dafür, dass das Sortiment an Filmen und Serien in jedem Land anders ist. Dein Standort spielt bei der Verfügbarkeit von Netflix Inhalten also eine große Rolle. 

Mit einem VPN kann man diese Ländersperren, auch Geoblocking genannt, ganz leicht umgehen. Dafür reicht es schon, sich mit einem VPN-Server im Ausland zu verbinden. Denn der Auslöser für die Sperre ist deine IP-Adresse. Streaming-Anbieter erkennen daran nämlich, wo du dich aufhältst und zeigen dir dann das entsprechende Sortiment an. 

Virtuelle private Netzwerke (VPN): Das steckt dahinter
Infografik: Mit einem VPN Geo-Restriktionen umgehen

Bist du mit einem VPN-Server aus den USA verbunden, surfst du mit einer amerikanischen IP-Adresse im Netz. Solltest du gerade eine spannende Netflix Serie angefangen haben und kannst sie im Urlaub nicht weiter streamen, steht dir mit einem VPN auch jederzeit eine deutsche IP-Adresse zur Verfügung. So hast du auch von überall auf der Welt Zugriff auf deutsche TV-Sender.  

Doch nicht nur Streaming-Dienste trickst du so aus. Auch Internetzensuren können mit einem VPN auf die gleiche Art umgangen werden. 

Zugriff auf ein berufliches oder privates Netzwerk

VPNs sind nicht nur für private Zwecke geeignet, sondern auch für die Arbeit oder Uni von Vorteil. Bist du nicht im Büro, sondern auf Reisen oder im Home-Office, ermöglicht ein VPN es dir, auf die Datenbank deiner Uni oder Firma zuzugreifen. 

Ein weiterer Einsatzzweck liegt in der Smart Home Steuerung. Mit einem VPN hast du jederzeit die Möglichkeit, dich von unterwegs in dein Netzwerk zu Hause einzuklinken.

VPNs im Test: Woran erkenne ich einen gute Anbieter

Begibst du dich auf die Suche nach einem VPN-Dienst, dann stößt du online auf die verschiedensten Angebote. Es ist jedoch Vorsicht geboten, denn nicht alle Anbieter sind gut und vertrauenswürdig. Bei der Wahl des VPNs gilt Folgendes zu beachten:

  • Protokolle: Ideal sind OpenVPN und WireGuard. Nutze kein VPN, welches nicht eines dieser beiden Protokolle verwendet. 
  • Logs: Ein Betreiber sollte keine Logs speichern, wenn du deine Privatsphäre mit dem Dienst schützen möchtest. 
  • Betriebssysteme: Ausgereifte VPN-Clients für unterschiedliche Betriebssysteme sind nicht nur praktisch, sondern auch notwendig für eine reibungslose Nutzung
  • Geräte: Gute VPN-Anbieter erlauben es dir, das VPN mit einem Account auf mehreren Geräten gleichzeitig nutzen zu können. 
  • Zahlungsweise: Viele VPNs können anonym bezahlt werden. Halte nach Bitcoin und Barzahlung Ausschau, um deine Identität zu schützen.  
  • Serverstandorte: Für das Streaming ist es wichtig, dass ein VPN-Betreiber viele Standorte bietet. Auch die Anzahl der Server ist entscheidend für eine zuverlässige Verbindung. 

Die einzelnen Anbieter unterscheiden sich teilweise sehr deutlich in diesen Punkten. In den letzten Monaten habe ich mir deshalb zahlreiche Dienste genauer angeschaut. Die Ergebnisse und besten Anbieter findest du hier

Fazit: VPNs überzeugen mit zahlreichen Vorteilen

VPNs werden nicht ohne Grund immer beliebter. Die Bedienung einer solchen Software ist sehr einfach und die Einsatzzwecke sind vielseitig. Mit nur wenigen Klicks kann man seine Privatsphäre schützen und gleichzeitig Zensuren und geografische Sperren umgehen. Hacker haben es deutlich schwerer, Informationen zu stehlen und auch Datensammler und neugierige Netzwerk-Betreiber können deine Schritte nicht mehr verfolgen. 

Newsletter abonnieren