Der neuste Trend – meal prepping – ist in und kommt aus dem amerikanischen Raum. Die Idee dahinter ist, verschiedenste Gerichte für die nächste Woche vorzuplanen und portionsweise in Schalen anzurichten. Das ermöglicht eine gesunde Ernährung, während einer stressigen Berufswoche und lässt ungesunden Versuchungen keine Chance. Sportliche Ziele, wie Gewichtsabnahme oder Muskelaufbau sollen so leicht erreicht werden.

Diesen Trend hat auch das Startup prepmymeal erkannt. Es versendet gesunde Fertiggerichte in Kühlboxen nach Hause oder an den Arbeitsplatz. Die Gerichte werden nach der Bestellung frisch gekocht, mit speziellen Verfahren auf Kühlschranktemperatur heruntergekühlt, verpackt und schließlich zum Kunden verschickt. Im Kühlschrank sind die Mahlzeiten mehrere Tage haltbar und können in wenigen Minuten in der Mikrowelle oder in der Pfanne aufgewärmt werden. Mit diesem Konzept wollen die Gründer den Alltag ihrer Kunden erleichtern und ihnen das Einkaufen und Vorkochen abnehmen.

Was ist drin in der Box?

Ein Gericht besteht immer aus vier Komponenten. Proteine, wie Hähnchenbrust oder Lachs für den Muskelaufbau, Kohlenhydrate als Energielieferanten, Gemüse als Vitaminquelle und einer Soße. Mit ihren Gerichten wollen die Gründer vor allem „Geschmack“ und „Funktionalität“ verbinden und zeitlich eingeschränkten Berufstätigen helfen, ihre sportlichen Ziele zu erreichen. Sei es Gewichtsabnahme oder Muskelaufbau. „Je kürzer die Zutatenliste und natürlicher die Lebensmittel, desto gesünder“, ist ihr Motto. Einzigartig am Markt ist prepmymeal zudem mit ihrem Tool „start prepping“. Hiermit kann der Kunde Gerichte nach seinen sportlichen Zielen und individuellen Wünschen selbst zusammenstellen. Low Carb, High Protein oder vegane Gerichte sind somit kein Problem. Für eine Diät empfehlen die Gründer Low Carb Gerichte mit einer extra Portion Gemüse oder ihre Abnehmbox, die aus Gerichten mit wenigen Kalorien besteht. In naher Zukunft soll ein Algorithmus dafür sorgen, dass Gerichte nach den individuellen Präferenzen und sportlichen Zielen automatisch generiert werden. Dies ermöglicht eine abwechslungsreiche Diät mit immer neuen Gerichten, ganz nach den eigenen Vorstellungen.

Das Food-Startup prepmymeal hat mittlerweile drei feste Liefertage, an denen die Mahlzeiten verschickt werden. Der Mindestbestellwert liegt bei etwa vier Gerichten, sodass der Kunde über mehrere Tage mit gesundem Essen versorgt ist. Demnächst sollen neue Produkte gelauncht werden und weitere Gerichte, beispielsweise mit Garnelen hinzukommen.

Bisher verkauft das Unternehmen die Gerichte überwiegend über ihren Onlineshop. Weitere Verkaufswege, wie über Fitnessstudios und Crossfitboxen sollen folgen, so Mitgründer Jonas Noyon. Er und Kevin Schmid haben sich während dem Studium in Frankfurt kennengelernt und prepmymeal im April 2017 gegründet.

 

Jetzt ausprobieren und unter www.prepmymeal.de mit dem Code „Gründerfreunde“ 10% auf die erste Bestellung sichern.

 

Andere interessante Trends rund um Startups findet ihr hier.