aircall

Jetzt 12 Monate für Gründer kostenlos! Hier entlang - nur für kurze Zeit:

Rakete

Bücher. Bücher. Bücher. Ob gebunden, als Taschenbuch, E-Book oder Hörbuch – Wir finden sie überall. Auch wenn zu unserer heutigen Zeit immer mehr Alternativen auf den Markt kommen, gibt es doch kaum mehr klassische und verlässliche Quellen zum Lernen, als Bücher. Um also in der Zeit der Digitalisierung auf die klassische Nische der Bücher aufmerksam zu machen, haben wir uns gefragt, welche Bücher jede*r Gründer*in einmal gelesen haben sollte und eine Liste für euch verfasst. Viel Spaß beim Stöbern!

Das 4-Stunden Startup – Felix Plötz

Beim ersten Blick auf das Cover fragt man sich automatisch: Utopie? Realismus? Hin oder her, das Interesse des Lesers ist sofort geweckt. Der Titel klingt vielversprechend: Du entziehst dich vier Stunden deinem Alltag und am Ende hast du ein eigenes Startup? Schauen wir mal hinter die Kulissen. Felix Plötz, der Autor des genannten Buches, hat ebenfalls ein 4-Stunden Startup gegründet. Man kann also davon ausgehen, dass er weiß, wovon er spricht. Klappt man das Buch auf und beginnt zu lesen, stellt man fest, dass das Buch in drei essentielle Bestandteile aufgeteilt ist.

  • Was mit einem 4-Stunden Startup alles möglich ist
  • Startup-Thinking – Wie wirklich gute Ideen entstehen
  • Toolbox für die ersten Schritte mit einem 4-Stunden Startup

Felix Plötz erzählt zunächst davon, wie Leidenschaften und Hobbys konkretisiert und zu Unternehmen weiterentwickelt werden können. Dabei verdeutlicht er, dass man zu Beginn nicht nur den Profit und das schnelle Reichwerden im Auge haben sollte. Viel mehr geht es um die Sache selbst, die Leidenschaft von der man angetrieben wird. Im weiteren Verlauf des Buches geht er auf die Startup-Thinking-Zwiebel ein und spricht von drei konkreten Schritten: Identifikation. Entwicklung. Konzept für die Kommerzialisierung. Schließlich schließt er seine 4-Stunden Thematik mit einer Toolbox für das angegangene Startup. Hier geht Plötz konkret auf die ersten Schritte ein und macht es somit leicht, erste Schritte zu konkretisieren und deine Komfortzone zu überschreiten. Kurz gesagt: Das Buch hilft mit Beispielen und praktischen Ansätzen, die Idee eines Startups nebenbei anzugehen. Das ganze soll helfen, sich nicht im Risiko zu verlieren. Ein Must-have für den ersten Schritt zur Gründung.

Denke nach und werde reich – Napoleon Hill

Erstmals 1937 erschienen, handelt es sich hier um einen echten Klassiker, der weltweit bereits mehr als 70 Millionen Leser inspiriert hat. Hill wurde für dieses Buch dazu engagiert 500 Unternehmer der USA, damals durch die Bank weg Männer, zu interviewen. Dies diente dem Zweck ein Muster zu entwickeln, welches jeder gewöhnliche Mensch anwenden kann, um erfolgreich zu werden. Das entspricht bereits dem Untertitel: Die Erfolgsgesetze. Grundlegend zusammengefasst beruht das Buch auf der Aussage, dass Erfolg und Reichtum auf einer inneren Geisteshaltung beruhen. Jede Veränderung sollte demnach bei sich selbst beginnen. Dabei geht Hill auf die inneren Ängste ein, welche uns so oft davon abhalten mutig zu sein und Ideen in die Realität umzusetzen. Darüber hinaus ist sein Werk durch 13 konkrete Schritte aufgebaut. Es fordert nicht lediglich dazu heraus, sein eigenes Sein zu reflektieren, sondern hilft durch eben diese konkreten Schritte dabei, im gleichen Atemzug erfolgreich zu werden. Natürlich muss hier ebenfalls beachtet werden, dass nicht alle genannten Beispiele noch heute zeitgemäß sind. Jedoch bleibt die zeitlose Theorie dahinter bestehen: Persönlichkeitsentwicklung, zielgerichtetes Wissen und systematisches Vorgehen helfen dir dabei, deinen Erfolg greifbar zu machen.

Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer – Stefan Merath

Mit seinen 464 Seiten ist das Buch von Stefan Merath äußerst umfangreich, jedoch durchaus zu schaffen. Es beinhaltet Inspirationen und Aufrufe, welche sich gut auf das eigene Handeln anwenden lassen. Vom Stil her erinnert es beinahe etwas mehr an einen Roman als an ein Sachbuch, was das Lesen jedoch umso einfacher gestaltet. In der Ich-Erzähler Perspektive des fiktiven Unternehmers Thomas William schreibt Merath über den Weg zum erfolgreichen Unternehmer. Er erläutert, dass man als Unternehmer mit seinem Unternehmen mitwachsen muss, wenn man verhindern will, dass es über den eigenen Kopf hinaus wächst. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Der Weg zum Erfolgreichen Unternehmer ein sehr gutes Buch mit vielen wertvollen Tipps ist. Es ist eine große Hilfe, wenn man sein Leben als Unternehmer*in organisieren und wichtige Wachstumsphasen nicht nur überstehen, sondern auch zum Erfolg nutzen möchte.

Die vier Stunden Woche – Timothy Ferriss

Mehr Reisen. Mehr Geld. Mehr Zeit. Wer würde da “Nein!” sagen? Richtig: Niemand. Leider sind genau diese drei Faktoren das, was jeder gerne hätte und doch keiner wirklich hat. Wir alle wissen, dass eine 4-Stunden Woche beinahe unmöglich ist, doch bei diesem Buch geht es um mehr als das. Es ist ein Aufruf an all diejenigen, die sich liebevoll Aufschieber und Prokrastinierer nennen. Kurz: Es fordert dazu auf, einfach zu machen. Der Erfinder von MBA – Management by Absence – geht mit viel Humor und praktischen Tipps darauf ein, wie sich eine 4-Stunden Woche verwirklichen lassen soll. Des Weiteren werden viele Anregungen zur Selbstreflexion gegeben, um die eigene Effektivität und Produktivität zu steigern und realistisch einzuschätzen, welche Aufgaben wirklich notwendig sind.

Drive. Was sie wirklich motiviert – Daniel H. Pink

Ideen haben viele Menschen. Nahezu jeder. Was Unternehmer*innen von Träumern unterscheidet, ist die Motivation diese Idee auch wirklich umzusetzen. Doch was motiviert uns eigentlich wirklich? Was ist der Antrieb hinter einem erfolgreichen Unternehmen? Motivation sollte schließlich nicht nur durch äußere Faktoren, wie Reichtum und Erfolg, geschürt werden. Will man ein beständiges Unternehmen gründen, ist innere Motivation unumgänglich. Würde man sein eigenes Produkt kaufen? Steht man hinter seiner eigenen Idee mit voller Begeisterung? David H. Pink sagt “Auf Wiedersehen!” zum veralteten Prinzip von Bestrafung und Belohnung und legt den Fokus auf 3 Grundfaktoren: Selbstbestimmung, Perfektionierung und Sinnerfüllung. Er packt die Wurzeln der Motivation beim Schopf und erläutert anschaulich, woraus echte Motivation bestehen sollte und wie man diese ausfindig macht.

Jetzt 12 Monate für Gründer kostenlos! Hier entlang - nur für kurze Zeit:

Rakete

Newsletter abonnieren