epilot Branded Vehicle

Gerade in Zeiten von Corona werden Onlinebestell-Systeme immer populärer und auch die, die zuvor stationären Handel bevorzugt haben, bauen ihren Handel online aus. Doch wie kann ich meine Artikel oder Dienstleistungen am besten online vertreiben? Zum Glück gibt es mittlerweile tolle Shopsysteme, mit denen man einfach und kostengünstig seinen eigenen Onlineshop betreiben kann. 

Wir stellen euch die besten und meist genutzten E-Commerce-Plattformen vor – damit ihr die Software wählen könnt, die am besten zu euren Onlineshop-Wünschen passt.

Eine Übersicht der Shopsysteme-Anbieter

STRATO Webshop (ePages)

Der STRATO Webshop ist einer der ältesten Shopsystem-Anbieter, der bereits in den 90er-Jahren für die ersten eCommerce-Verkäufe gesorgt hat. Bei STRATO können Endkunden standardisierte Onlineshops mieten, STRATO baut dabei auf der Onlineshop-Software von ePages auf – wie übrigens auch 1&1, T-Online und Host Europe. 

Die Onlineshops von STRATO eignet sich für kleine bis mittelgroße Unternehmen und ist somit gerade für Startups gut geeignet.

STRATO wirbt mit einer einfachen Shop-Erstellung ohne Vorkenntnisse, einer mobil optimierten Darstellung und mit Apps zur individuellen Anpassung.

Es gibt mehrere unterschiedliche Varianten zwischen denen man bei STRATO wählen kann – je nachdem, welche Shop-Vorstellung man hat und was man benötigt.

Alle Varianten beinhalten mindestens: Ein Responsives Design (passt sich automatisch der Größe des Browserfensters an), 2 Domains, Platz für 200.000 Produkte, die Einbindung von PayPal als Zahlungsmethode und sind inklusive SSL-Zertifikat (verschlüsselter Aufruf der Webseite, um sensible Daten zu schützen).

Bei einer umfangreichen Variante von STRATO hat man natürlich mehr Domains, mehr Produktplatz und mehr Features und Einbindungen, z.B. Einbindung der gängigen Versand- und Zahlarten, Vertreibung der Artikel nicht nur im Onlineshop, sondern auch direkt auf anderen Vergleichsportalen wie Amazon, eBay und Co. 

Ein weiterer Pluspunkt von STRATO ist, dass man ohne großen Aufwand einen mehrsprachigen Shop erstellen kann. Bei anderen Shopanbietern ist dies meist etwas komplizierter oder kostenintensiver. Die umfangreichste Variante bietet auch einen API-Zugang (Application-Programming-Interface/Schnittstelle, die es zwei Programmen ermöglicht, miteinander zu kommunizieren) für eigene Apps

STRATO bietet für alle Varianten eine kostenlose ein bis dreimonatige Testnutzung, danach kostet die Nutzung je nach Shop-Option zwischen 10 – 70 EUR im Monat. 

SHOPIFY

Shopify eignet sich nicht nur für kleine Unternehmen, sondern auch für welche mit umfangreichem Sortiment, d.h. wenn man große Pläne für sein Startup oder sein Onlinegeschäft hat, empfiehlt es sich von Beginn an ein Shopsystem zu wählen, das einem später nicht bei der Produktanzahl begrenzt. 

Shopify ist wohl eine der beliebtesten E-Commerce-Plattformen, bereits über eine Million Unternehmen nutzen das Shopsystem. Shopify bietet ansprechende Designs, die responsiv und deinen Wünschen anpassbar sind. Nutzt du Shopify, kannst du bequem von jedem Endgerät darauf zugreifen und musst dich nicht um Updates kümmern – denn diese werden automatisch durchgeführt.  

Shopify ermöglicht freien Zugang zum Template-Code, somit können Programmierer problemlos weitere Features zu deinem Onlineshop integrieren. Durch integrierte API und Nutzung des App-Stores kann man weitere Funktionen ganz ohne technische Kenntnisse hinzufügen. 

Shopify bietet ebenfalls den Verkauf über Amazon, Facebook, eBay und Co. an. Ein besonderes Feature ist, das sogar andere Webseiten vereinfacht einen Verkaufsbutton einbauen können, um Kund*innen zu deinem Onlineshop zu führen. 

Alle gängigen Zahlungs- und Versandmethoden können bei Shopify integriert werden, darüber hinaus bietet Shopify eine eigene Bezahlmethode, Shopify Payments. Nutzt man diese, erspart man sich bis zu 2% Transaktionsgebühren. 

Shopify ist ideal für Startups und Händler*innen, die in der Vergangenheit noch nicht so viel Erfahrung mit Online-Shops gemacht haben. Shopify bietet tolle Templates, einfache Nutzung und bindet die gängigsten Zahlungs- und Versandmethoden ein. 

Bei Shopify kann man zwischen drei unterschiedlichen Shopsystemen wählen, die zwischen 29 und 299 USD / Monat  liegen. 24/7 Support und kostenloses SSL-Zertifikat ist bei allen Varianten enthalten. 

Shopify bietet die Möglichkeit einer 14-tägigen kostenlosen und unverbindlichen Testnutzung.

Die beste E-Commerce-Plattform – Shopsysteme im Vergleich
Photo from Freepik by katemangostar

WooCommerce

WooCommerce wird als die beste Shoplösung bezeichnet, wenn man seine bereits vorhandene WordPress-Seite zu einem Onlineshop ausbauen möchte. Dies scheint also eine gute Wahl für die zahlreichen Unternehmen zu sein, die zwar eine Webseite über WordPress führen, jedoch noch keinen Onlineshop integriert haben. 

Über WooCommerce lassen sich sowohl kleine wie auch große Shops integrieren. Allerdings erfordert das Woo-Commerce-Plugin einiges an technischem Verständnis und ist für nicht-technik-affine Personen nicht die ideale Lösung

Ein weiterer Grund, warum so viele Unternehmen mit WooCommerce starten, ist die Tatsache, dass WooCommerce ein kostenloses WordPress-Plugin ist. Sämtliche durchaus benötigende Erweiterungen kosten allerdings, die Erweiterungen sind vielfältig und erfüllen generell alle Optionen, die man benötigt. Gerade, wenn man noch keine für Deutschland angepasste WordPress-Seite hat, muss man beim WooCommerce-Plugin darauf achten,  dass es die Anforderungen für den deutschen Markt erfüllt.

Einer der Stärken von WooCommerce ist die einfache mehrsprachige Umsetzung, die ermöglicht werden kann. Falls man kein IT-Kenner ist, kann man auch auf eine Hosting-Betreuung von beispielsweise Ionos by 1&1 zurückgreifen. Eine Standardversion kostet hier 4 bis 7 EURO, diese beinhaltet jedenfalls SSL-Zertifikat und responsive Ansicht. 

Hat man noch keine WordPress-Seite und möchte den WooCommerce-Onlineshop aufgrund seiner flexiblen Umsetzung nutzen, kann man WordPress-Seite samt Shop-Plugin z.B. von Firmen wie iMonster erstellen lassen. iMonster erstellt u.a. auch Shops mit Shopsystemen von Magento oder shopware – zu denen wir nun kommen.

MAGENTO

Magento ist eines der ältesten und bekanntesten Shopsysteme der Welt. Es gibt eine kostenlose Magento Open-Source-Variante und eine sehr kostenintensives Magento Commerce-Paket – für das jedoch eine Demo-Version zur Verfügung steht. 

Magento ist wohl eines der besten Shopsysteme der Welt, wenn man alle Features und Möglichkeiten betrachtet, die Magento bieten kann. Magento Commerce-Paket bietet alle Funktionen, die man sich nur wünschen kann und steht wohl außer Konkurrenz. Es ersetzt beispielsweise alle gängigen Marketingtools und übernimmt SEO-Konfiguration. Jedoch eignet sich das Magento Commerce-Paket vor allem für große schnell wachsende Unternehmen mit starkem Cashflow. Denn der Preis des Magento Commerce-Pakets ist sehr exklusiv – man findet ihn nicht auf der Webseite und er scheint, für jedes Unternehmen individuell und exklusiv angepasst zu sein. 

Kleinere Unternehmen mit schwankendem Cashflow können als Alternative auf die Magento Open-Source-Variante zurückgreifen – allerdings nur, wenn man einen Programmierer im Team hat, denn die Bedienung von Magento erfordert technisches Verständnis. 

Hat man nicht gerade ein Technik-Startup, bieten sich wohl bessere Shop-Lösungen an, dennoch ist Magento einer der Namen im Shopsystem-Markt, der keinesfalls bei unserer Auflistung fehlen darf.

shopware

Shopware ist ein interessanter Kontrast im Vergleich zu Magento. Das vor zwanzig Jahren in Deutschland gegründete Unternehmen hat sich als Ziel gesetzt, die Bedürfnisse der Onlinehändler optimal zu erfüllen. Mittlerweile nutzen über 100.000 Kunden die E-Commerce-Plattform. Shopware wirbt damit, flexible Lösungen zu bieten, die Händlern hilft, ihre Wachstumspotenziale schnell und einfach zu entfalten. 

Bei Shopware kann man zwischen vier Versionen wählen. Zu einem wäre die Community Edition, bei dieser kostenlosen Open-Source-Variante muss man allerdings auf jeglichen Herstellersupport verzichten. Eine Alternative – jedoch auch ohne Herstellersupport – ist die Starter Edition, die es bereits ab 0 EUR im Monat gibt. Hier erhältst du schon mal ein integriertes Storefront, das heißt ein virtuelles Schaufenster, die deine Waren und Dienstleistungen abbilden. Ein Drag & Drop-Editor für Landing Pages und Erlebniswelten werden ebenfalls geboten. 

Wer sich Herstellersupport und mehr Features wünscht, kann zwischen der Professional Edition und der Enterprise Edition wählen. Die Professional Edition erhält man ab 199 EUR / Monat, diese bietet erweiterte Verkaufskanäle, erweiterte CMS Funktionen und individualisierbare Produkte. Die Königin von Shopware ist die Enterprise Edition, deren Preis man auf Anfrage erhält. Hier bekommt man einen maximal skalierbaren und hochperformanten E-Commerce-Shop und erhält obendrauf individuelle Betreuung und Entwicklersupport. 

Darüber hinaus kann hier auch die Option Shopware Cloud wählen – hier startet man mit einem kostenlosen Shop, Shopware erhält dafür eine Umsatzbeteiligung.

Fazit Shopsysteme im Vergleich

Wir haben euch nun einige der besten und meistgenutzten E-Commerce-Plattformen vorgestellt. Vielleicht hast du nun bei den Shopsystemen in Vergleich den richtigen Shopsystem-Anbieter für deine Bedürfnisse gefunden. Falls du dich gar nicht um technische oder administrative Shop-Organisation kümmern möchtest, kannst du für dein Startup auch eine Agentur engagieren – die sich um die Erstellung deines Startup-Onlineshops kümmert. Unsere Holdingagentur Paranoid-Internet GmbH unterstützt dich bei deinem E-Commerce-Vorhaben gerne zu startup-fairen Preisen und greift dir zudem bei SEO-Optimierung unter die Arme, damit die Kunden deinen Onlineshop auch finden – und schließlich kaufen.

Titelbild: From Freepik by macrovector

epilot Branded Vehicle

Newsletter abonnieren