Das Metaverse ist derzeit in aller Munde. Viele Menschen und Unternehmen setzen sich schon intensiv mit den Grundlagen sowie Ideen dieser neuen virtuellen Welt auseinander. Die Diskussionen und Fantasien werden noch zusätzlich durch Krypto und die Blockchain angeheizt. Setze Dich frühzeitig mit der zugehörigen Technologie, den Chancen und Risiken sowie Meta-Geschäftsmodellen auseinander. Den kreativen Output kannst Du erstklassig für Dein Business oder für Investments nutzen. Und vielleicht entsteht durch Deine Überlegungen eine einmalige Geschäftsidee fürs Metaversum.

Inhalt:

Was ist das Metaverse?

Bisher gab es eine starke Trennung zwischen physischer und digitaler Welt. Besonders Onlinespiele sind oftmals in sich abgeschlossene Systeme mit vielen Barrieren. Aber auch Social-Media-Plattformen, Apps oder digitale Dienste funktionieren fast ausschließlich als isolierte Silos. Das hat im Metaversum ein Ende.

Founder summit 27&28August

Es ist ein neues virtuelles Universum, das selbstständige Teile miteinander technisch verknüpft. Zwischen den einzelnen Teilen können sich die Nutzer schrankenlos bewegen. Aber auch Reales verschmilzt mit dem Digitalen. Augmented Reality und Virtual Reality spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Es gibt aber keine Beschränkungen auf ein bestimmtes technisches Gerät. Der Zugang soll mit einer Vielzahl von Geräten möglich sein. Welche Gerätetypen das letztendlich sind, steht heute noch in den Sternen. Denn es sind völlig neuartige Geräte notwendig, die heutzutage noch wie Science-Fiction klingen.

Um sich zu bewegen und zu interagieren, haben Nutzer im Metaverse-Universum Avatare. Für eine realistische Gestaltung sollen die Avatare möglichst lebensecht aussehen. So gibt es beispielsweise schon heute Software, mit der ein 3D-Avatar aus Fotos erstellt werden kann.

Nur 3D-Avatare in einer virtuellen Welt zu sehen, ist allerdings noch keine bahnbrechende Revolution. So müssen Nutzer in der virtuellen Welt auch ihre Sinne einsetzen und spüren können. So wird beispielsweise von Meta ein Handschuh entwickelt, mit dem Bewegungen der Hände und Finger in der virtuellen Welt exakt erfasst werden können.

Wie geht das Metaversum?

Das Metaversum ist durch verschiedene Merkmale gekennzeichnet.

Persistenz

Das Metaversum ist ein dauerhafter Zustand. Es kann nicht abgeschaltet oder neu gestartet werden und hat auch kein Ende. Daher muss es auch von einzelnen Unternehmen unabhängig sein. Zudem bedeutet das, dass jeder Mensch im Metaversum eine einzigartige und fortwährende Identität besitzt. Die digitale Identität ist in letzter Konsequenz nicht mehr von der realen Identität trennbar: mit allen Vorteilen und Nachteilen.

Synchron und live

Das Metaverse spielt sich in Echtzeit ab, daher ist das Leben im Metaverse-Universum in der Regel nicht vorhersehbar und planbar. Selbstverständlich gibt es auch geplante Termine für virtuelle Messen, Konzerte oder Spiele. Wer sich aber am selben Ort aufhält, erlebt auch dasselbe. Es ist dann eine lebendige Erfahrung, an der Nutzer in Form ihres Avatars teilnehmen.

Keine Begrenzung der Nutzer

Die Anzahl der Nutzer im Metaversum ist nicht begrenzt. Daher hat jeder Mensch die Möglichkeit, an jedem Ort zu sein, an jedem Event teilzunehmen und jede Aktivität durchzuführen. So kann jeder auch mit jedem anderen interagieren. Es gibt keine unterschiedlichen Instanzen wie in vielen Onlinespielen.

Eigenständiges Wirtschaftssystem

Das Metaversum besitzt ein eigenes Wirtschaftssystem, sodass digitale Güter produziert, gekauft oder verkauft werden können. Hier kommt dann auch die Blockchain ins Spiel. Denn sie ermöglicht die Verwaltung der Besitzrechte von digitalen Gütern. Die Kryptowährungen sind dabei das allumfassende Zahlungsmittel.

Unendliche Größe

Das Metaversum ist nicht statisch, sondern wie das Universum unendlich groß. Die Grenzen zwischen den einzelnen Teilbereichen können überwunden werden. Darüber hinaus ermöglicht es auch eine Verbindung zwischen der physischen und digitalen Welt. Beide Welten können sich dabei beeinflussen. Vorläufer sind mit Krypto heutzutage schon erkennbar. Denn Kryptowährungen haben sich in beiden Welten etabliert.

Interoperabilität

Ein wesentliches Merkmal des Metaversums ist die Interoperabilität zwischen verschiedenen Anwendungen. So ist es möglich, dass Daten, Inhalte, digitale Güter oder Items jederzeit zwischen verschiedenen Teilnehmern und Anwendungen problemlos ausgetauscht werden können. So ist es möglich, Modelle und Skins aus einem Onlinespiel bei einem völlig anderen Onlinespiel einzusetzen. Dementsprechend ist auch nur ein Login für alle möglichen Anwendungen im Metaversum notwendig.

Inhalte und Erfahrungen durch jeden

Die Inhalte im Metaversum können von Einzelpersonen, Gruppen, Organisationen oder Unternehmen erstellt werden. Es gibt keine zentrale Instanz, die Inhalte bereitstellt. Mit den Inhalten dürfen auch geschäftliche Interessen verfolgt werden, was insbesondere für Startups sehr interessant ist.

Welche Anwendungen gibt es schon für das Metaverse?

Große Unternehmen haben die finanziellen und personellen Ressourcen, um Visionen, Ideen und sogar Prototypen fürs Metaversum zu entwickeln. Einiges ist noch recht abstrakt, aber vieles kommt wahrscheinlich schneller als gedacht. Denn besonders Big Player wie Facebook, Apple oder Mircosoft treiben die Entwicklung voran. Natürlich nicht ganz uneigennützig.

  • Boeing: Der amerikanische Flugzeughersteller plant die Entwicklung von Flugzeugen im Metaversum, sodass jeweils ein digitaler Zwilling entsteht. Durch zum Beispiel VR-Headsets können die Mitarbeiter unabhängig vom Ort bei der Konstruktion zusammenarbeiten. Mit dem Metaversum soll auch die Wartung und Instandhaltung erleichtert werden und so zur besseren Sicherheit beitragen.
  • Nike: Der Sportartikelhersteller arbeitet schon mit Roblox zusammen und entwickelt ein virtuelles Nikeland. Hier sollen virtuelle Wettbewerbe parallel zu großen Sportereignissen stattfinden. Und die Präsentation von Sportartikeln darf natürlich auch nicht fehlen.
  • Microsoft: Der Softwareriese will ein virtuelles Office entwickeln, in dem die Nutzer als Hologramme miteinander interagieren. Dies soll Teil der Weiterentwicklung der Teams-Software sein.
  • Roblox: Besonders fortgeschritten in ihrer Entwicklung sind virtuelle Spielwelten wie Roblox. Auf dieser Spieleplattform können Nutzer schon eigene digitale Spiele kreieren und zusammen mit anderen Nutzern spielen. Innerhalb dieser Spielwelten können Güter frei getauscht und verkauft werden.

Chancen für Startups im Metaversum

Die Dezentralität vom Metaversum bietet ein riesiges Potenzial zur Disruption. Deswegen solltest Du kreativ mit den neuen Möglichkeiten umgehen. Auch wenn Du nicht gleich mit der genialen Geschäftsidee durchstartest, eröffnen sich in der Zukunft spannende Perspektiven.

  • Meetings: Homeoffice ist durch die Covid-19-Pandemie alltäglich für viele Arbeitnehmer geworden. Aber die digitale Zusammenarbeit steckt trotzdem noch in den Kinderschuhen. Im Metaversum können die Beteiligten gemeinsam in einem Raum interagieren und diskutieren. Aufgrund der Avatare wäre es so, als wären alle live vor Ort. Bei solchen virtuellen Treffen im Meta-Raum können nützliche Apps und Tools eingesetzt werden, die es bei einem echten Meeting nicht gibt.
  • Digitale Güter: NFTs sind erst der Anfang der unzähligen Möglichkeiten, digitale Güter zu erschaffen, zu tauschen und zu verkaufen. Grundsätzlich benötigt jeder Avatar Kleidungsstücke und Ausrüstungsgegenstände. Eigentum spielt auch im Metaversum eine große Rolle. Diese digitalen Güter werden von kreativen Startups, Einzelpersonen und Unternehmen erstellt. Völlig neue Marken können entstehen.
  • Konzerte, Messen, Modenschauen: Die Bandbreite an faszinierenden Möglichkeiten ist groß. Im Metaversum lassen sich viele Veranstaltungen aus der physischen Welt übertragen. Aber damit es nicht nur eine Kopie wird, bedarf es neuer Services, Denkweisen und Tools, die einen Mehrwert bieten. Hier sind Startups mit ihren Ideen gefragt, die physische und virtuelle Welt optimal miteinander verknüpfen.
  • Reisen: Im Metaversum ist es möglich, an jeden Ort der Welt zu reisen und sich jeden Ort der Welt anzugucken sowie ganz neu zu erleben. Dafür müssen Nutzer kein Flugzeug mehr besteigen, sodass diese neue Art des Reisens besonders nachhaltig ist. Aber Reiseanbieter und Dienstleister für die virtuellen Orte wird es trotzdem geben; nur eben technisch völlig anders.
  • Telemedizin: Gerade die Telemedizin wird noch einmal einen großen Schub bekommen. Ein persönlicher Arztbesuch wird nicht mehr notwendig sein. Für die medizinischen Untersuchungen sind aber völlig neuartige Geräte notwendig, von denen es heute nur eine vage Vorstellung gibt.

Kreative Potenziale und Ideen schon heute nutzen

Vieles ist noch unklar und unausgereift. Aber nur das Nachdenken über die technischen Optionen in ein paar Jahren kann kreative Prozesse initiieren, von denen Du schon heute profitierst. So nutze Deine Ideen, um Dein Business anzupassen, besonders an die Generation Z und Generation Alpha. Außerdem stehen Dir als Investor spannende Projekte zur Auswahl, die sich mit Krypto, Blockchain, Coins, Hardware, NFTs usw. beschäftigen. Ganz neue Businessmodelle entstehen. Es braucht nur Menschen, die sie kreieren, umsetzen und fördern.

Newsletter abonnieren