epilot Branded Vehicle

Steht ein neues Jahr vor der Tür, oder hat gerade eines angefangen, treffen zahlreiche Menschen gerne Neujahrs-Vorsätze. Mehr Sport, gesündere Ernährung, fokussiertere Arbeit und mal wieder richtig viel lesen. Egal in welchem Bereich des Alltags, Vorsätze werden überall getroffen. Dies wirkt sich selbstverständlich auch auf die Wirtschaft aus. Wir haben also recherchiert, welche Branchen besonders von den Vorsätzen profitieren und wo Konsumenten zum Jahreswechsel ihr Geld ausgeben, um sich selbst und den individuellen Ablauf des kommenden Jahres zu optimieren. 

Der Gedanke hinter Neujahrs-Vorsätzen

Vorsätze sind in gewisser Weise immer auch Ziele. Sie haben allerdings einen Charakter, der wesentlich unverbindlicher ist. Oft steckt dahinter der Wunsch das eigene, persönliche Verhalten des vergangenen Jahres zu ändern und im neuen Jahr zu verbessern. Der Bereich, den man verändern möchte, ist dabei von jeder Person individuell abhängig. Bei der Mehrheit handelt es sich jedoch um Selbstoptimierung überwiegend im gesundheitlichen Bereich. Manche wollen ihre Ernährung umstellen, andere nehmen sich vor mehr Sport zu treiben und wieder andere wollen fokussierter und motivierter an der Arbeit sein. Das Abgewöhnen von Gewohnheiten ist ebenfalls oft mit von der Partie, wobei die Aussage, „Nächstes Jahr höre ich mit dem Rauchen auf“, einen Klassiker darstellt. Beobachtet man das Konsumverhalten zum Jahreswechsel und den Umsatz der einzelnen Unternehmen kristallisieren sich drei Haupttrends heraus, die zwischen den Jahren und zu Beginn eines neuen Jahres die Umsatzzahlen nach oben steigen lassen: Sport, Ernährung und Intellekt. 

Startup Branchen, die von Neujahrs-Vorsätzen profitieren

Branchen die von dem Wunsch nach Optimierung profitieren

So sieht es aus: Gerade die Startups, die im Bereich der Gesundheit und Selbstoptimierung zu Hause sind, sind diejenigen, die von guten Vorsätzen profitieren. Ob es sich um nachhaltige, vielleicht sogar vegane Food Startups handelt, die gesunde Ernährung leichter machen wollen oder um Startup Dienstleister, welche mit einer neuen Sportflatrate an den Markt gehen. Von A bis Z ist alles dabei. Wir haben die drei Kategorien einmal zusammengefasst und spezifisch erläutert, wo Potential und Profit aufeinander treffen. 

  • Sport: Nehmen wir Hiit the Beat Breakletics oder den Urban Sports Club als Beispiel. Vor allem im Jahreswechsel 19/20 gab es eine enorme Umsatzsteigerung bei dem Sportanbieter Urban Sports Club. So sind die Anmeldungen in den ersten zwei Wochen des vergangenen Jahres um 83 Prozent im Vergleich zu den Anmeldungen im Dezember gestiegen. Da dieses Jahr zu Beginn des Jahres noch der Lockdown herrscht, fallen Sportangebote von Fitnessstudios aus. Hier kommen Startups wie Hiit the Beat Breakletics und andere Fitness-Apps ins Spiel. Gerade an diesem Punkt besteht viel Potential für diese Startups, um auf den Zug der Digitalisierung aufzuspringen und den Nutzern auch zu Hause die Möglichkeit anzubieten ihre Sport-Vorsätze im neuen Jahr umzusetzen.
  • Ernährung: Ernährung ist wohl eine der bekanntesten Nischen, wenn es an Neujahrs-Vorsätze geht. Gerade in der Food-Industrie sind den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt und auch das letzte Jahr hat hier seine Spuren hinterlassen. Der Essens-Markt ist ebenfalls stark durch die Digitalisierung geprägt. Getränke Lieferanten, Startups mit dem Fokus auf Ernährungszusätzen und Superfoods, zur Fokus-Optimierung, oder aber einfach Unternehmen, die das gesunde Kochen durch Kochboxen im neuen Jahr leichter machen können hier deutlich punkten und an Umsatz gewinnen. 
  • Intellekt und Kreativität: Online Fortbildungen zum Schreiben, Kurse, in denen man endlich lernt richtig zu zeichnen oder aber einfach der Vorsatz: Ein Buch pro Monat. Alles ist möglich. So hat Beispielweise das Startup Blinkist, welches sich auf die Zusammenfassung von Sachbüchern fokussiert hat, zum Jahreswechsel 2020 ein enormes Wachstum in den Downloadzahlen erlebt. Startups die sich mit intellektueller Selbstoptimierung befassen und Weiterbildung, Bücher-Flatrates, Online-Kurse & Co anbieten, haben es hier dementsprechend leicht, einen Fuß in die Tür zu stecken und neue Kunden zu gewinnen. 

Fazit

Wir halten fest: Vorsätze werden in allen Lebensbereichen getroffen. Durch die äußeren Umstände und das daraus entstandene Wachstum im digitalen Bereich profitieren nun vor allem Startups von Vorsätzen, die einen Bereich der Selbstoptimierung digital abgedeckt haben. Sei es im Bereich Ernährung, Sport oder Intellekt. Verbessern kann man sich immer. Vorsätze scheitern auch oft, darum haben wir uns ebenfalls mit diesem Thema beschäftigt und überlegt, was der Grund dafür ist und welche Gewohnheiten helfen können am Ball zu bleiben. Mehr zu dem Thema findet ihr hier: Gute Vorsätze umsetzen. 

epilot Branded Vehicle

Newsletter abonnieren