epilot Branded Vehicle

Neues Mindset durch Corona-Zeiten

Ein Mindset ist die gewohnheitsmäßige Denkweise, geistige Haltung und Mentalität eines Menschen, welche seine Interpretation und Reaktionsweise in verschiedenen Situationen bestimmen.

Vor Corona war es zum Beispiel üblich sehr viel Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen. Ein zwischenmenschlicher physischer Kontakt war Normalität, wie sehr dieser fehlen kann, merkte man erst, als man sich einzuschränken hatte. 

Corona hat uns gezeigt, wie wichtig Gemeinschaft ist und dass eine Gesellschaft nur funktionieren kann, wenn jede*r auf jede*n Rücksicht nimmt. Für die Schwächeren von uns ist es auf einmal sogar überlebenswichtig, dass die Gesunden und Starken sich in ihrem sozialen Austausch einschränken und Hygienekonzepte befolgen.

COVID-19 zwang viele Menschen sich mit sich selbst und ihrem Leben auseinanderzusetzen. Alltägliche Ablenkungen wie Theater- und Kinobesuche gab es nicht mehr. Viele hatten auf einmal sehr viel Zeit mit sich alleine und den Fragen: Wer bin ich, wer will ich sein und wo will ich in meinem Leben hin?

Nicht nur das persönliche Leben wird hinterfragt, sondern auch das Berufliche. Viele nutzen die neu gewonnene Zeit für Weiterbildungen, Online-Kurse oder sich endlich mit einer Startup Idee selbstständig zu machen. Auch wenn die Corona-Krise viele Startups in einen finanziellen Engpass getrieben hat, bietet sie doch auch eine Chance für viele neue Corona-konforme Ideen.

Wir haben Startups gefragt, wie die Corona-Pandemie das Mindset innerhalb des Unternehmens, sowie auch die persönliche Einstellung geprägt und/oder beeinflusst hat. Startups wie Kinderberlins, StartupMom, Foodignity und Lawpilots gaben uns firmeninterne und persönliche Einblicke.

Startups erzählen aus dem Nähkästchen

Kinderberlins profitiert vom Online-Boom und setzt auf Nachhaltigkeit

2021 - Was hat sich im Mindset von Startups verändert?
Moritz Fränkel und Daniel Bidlingmaier (v.l.n.r.) von Kinderberlins

Kinderberlins ist der erste Online-Marktplatz für nachhaltige Startups, der von Daniel Bidlingmaier und Moritz Fränkel gegründet wurde. Ziel von Kinderberlins ist es, für möglichst alle Produkte nachhaltige Alternativen anzubieten und kleine Startups zu unterstützen, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen und es oft schwer haben, gegen große nicht umweltbewusste Konzerne zu bestehen.

Co-Founder Daniel Bidlingmaier berichtete uns, dass sich bei Kinderberlins durch die Pandemie sehr wenig verändert hatte, was auch daran lag, dass Kinderberlins erst während der Pandemie gegründet wurde. 

“Wir schätzen aber, dass uns die Pandemie eher in die Karten gespielt hat, da die Menschen nun mehr online shoppen und wir ein nachhaltiger online Marktplatz sind.”

Daniel Bidlingmaier, Co-Founder Kinderberlins

Mit ihrem aktuellen Projekt ecogift unterstützen sie sogar die aktuelle “Stay at home”-Zeit. Durch diese Geschenkbox ermöglicht Kinderberlins, dass Menschen ihren Liebsten nachhaltige, innovative und persönliche Geschenkboxen senden können – ganz ohne in den Laden gehen zu müssen oder andere Personen durch den Kontakt zu gefährden. 

“2020 hat uns persönlich gezeigt, dass sich die Lebenslage ganz schnell um 180 Grad drehen kann und man sich zu jeder Zeit anpassen muss.”

Daniel Bidlingmaier, Co-Founder Kinderberlins

Daniel Bidlingmaier hält nichts davon sich zu beschweren oder alten Zeiten hinterher zu hinken. Entweder man gehe mit der Zeit und verändert sich, oder man bliebe auf der Strecke. 

Desweiteren war es für den Co-Founder von Kinderberlins ein sehr lehrreiches Jahr, dass einem auch zur Disziplin zwang, denn als Selbständiger zuhause zu bleiben und sich an die Arbeit zu setzen fiele oft schwerer, als wenn man wie gewöhnlich früh morgens losziehen kann. 

Kinderberlins spricht eine sehr wichtige Mindset-Veränderung unserer Gesellschaft und unserer Zeit an. Nicht nur die Corona-Pandemie zwingt uns zu verändertem Verhalten und Denken, sondern auch die Klimakrise erfordert einen nachhaltigen Lebensstil und den Konsum von umweltbewussten Erzeugnissen. Wirklich tolle nachhaltige Alternativen für allerlei Lebensbereiche findet ihr auf der Webseite Kinderberlins.

StartupMOM startet in der Krise für Mütter flexibel durch

2021 - Was hat sich im Mindset von Startups verändert?
Ekaterina Arlt-Kalthoff von StartupMOM

Auch der StartupMOM-Blog startet in der Krise durch. Gegründet wurde er von der Businessfrau und Mutter Ekaterina Arlt-Kalthoff, die damals in ihrer Elternzeit Mami Poppins ins Leben gerufen hat. Mami Poppins ist heute die größte Kinderwagen-Vermietung Deutschlands.

Bei Beginn der Corona-Krise im März 2020 trudelten viele Anfragen von Müttern bei Ekaterina ein. Mütter, die sich Tipps zur flexiblen und erfolgreichen Selbstständigkeit neben der Kinderbetreuung wünschten. Somit entstand die Idee vom StartupMOM Blog. Tipps & Tools für Business-Mütter und eine StartupMOM-Community.

Ekaterina erzählt, dass sie durch Corona festgestellt haben, dass ihr Businessmodell stets lebendig und flexibel bleiben muss. Dafür sind mehrere Standbeine enorm wichtig. Auch die Themen Community und Wissensvermittlung sind mehr in den Fokus gerückt.

“Mütter gründen nun mal anders. Fern von reinen Tech-Startups und Investorensuche gründen Mütter im stillen, oft nebenbei und mit Rücksicht auf die Familie.”

Ekaterina, StartupMOM

2020 hat Ekaterina vor allem die Freude an der Wissensvermittlung für sich entdeckt. Während der letzten 5 Jahre hat sie ein enormes Wissen im Online Marketing, Businessmodelle und Webseiten bauen gesammelt. Nun möchte sie zusammen mit mehreren Mentorinnen ab 2021 gemeinsames Wissen an andere Mütter weiter geben. Dies findet auf StartUp-Mom.de, im Rahmen eines ersten Mom-Accelerators statt.

StartupMOM soll im Frühjahr 2021 starten und Müttern ermöglichen geführt, online und fundiert ihre Selbstständigkeit aufzubauen und auch langfristig erfolgreich zu bleiben. StartupMOM ist ein gutes Beispiel für die aktuelle Mindset-Veränderung. Es soll für Frauen keine Entscheidung mehr zwischen Karriere oder Familie vonnöten sein. StartupMOM zeigt neue Möglichkeiten auf, mit der man flexibel und von Zuhause aus, beides miteinander verbinden kann. 

Foodignity stoppt erfolgreich Neuproduktion mit Upcycling

2021 - Was hat sich im Mindset von Startups verändert?
CIRCLY_Foodignity, v.ln.r Oliver Kremer u. Maximilian Munz

Auch Foodignity hat sich dem neuen nachhaltigen Mindset verschrieben. Foodignity Labs entstand aus der Idee heraus, Rohstoffe, die sonst weggeworfen werden zu retten und diese zur Herstellung hochwertiger Produkte zu verwenden. Dabei wollen sie einen bewussteren Konsumzyklus erzeugen, von dem Mensch, Umwelt und Wirtschaft gleichermaßen profitieren.

Als Hauptmarke vertreiben die Geschäftsführer Maximilian Munz und Oliver Kremer die Pflegelinie C!RCLY. 

“C!RCLY ist die Hautpflegemarke, die sowohl gut für dich als auch für die Umwelt ist. Mit C!RCLY kombinieren wir Hautpflege und upgecycelte Inhaltsstoffe miteinander und geben dir so das, was deine Haut wirklich braucht.”

Max und Olli von Circly

Neben den umweltfreundlichen Produkten bietet C!RCLY auch einen Blog, in dem man sich Tipps für ein nachhaltigeres Leben aneignen kann.

Da C!RCLY bereits vor der Corona-Krise gegründet wurde, erzählt Maximilian Munz wie sich das Mindset ihres Startups durch die Pandemie verändert hat.

“Wir haben erkannt, dass viele Dinge nicht selbstverständlich sind, wie z.B. mit Kunden persönliche Gespräche zu führen oder im Team gemeinsam zu arbeiten und auch Erfolge zu feiern.”

Max von Circly

Im Positiven hätte Ihnen 2020 aber auch gezeigt, dass immer mehr Konsument*innen nachhaltige und regionale Produkte bevorzugen, da hier eher klar wäre, von wo diese kommen. Corona hat ihre Branche nachhaltig verändert und sie haben das Ziel diesen Wandel mitzugestalten. 

“2020 war ein Jahr wie noch kein anderes, sowohl persönlich als auch beruflich. Aber anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, haben wir das Beste daraus gemacht und C!RCLY als nachhaltige Hautpflegemarke am Markt etabliert.”

Max von Circly

Das nachhaltige Umdenken ist in unsere Gesellschaft voll im Gange. Da die persönlichen Einkäufe aufgrund der Pandemie nur eingeschränkt möglich sind, ist es gerade für heimische Betriebe wichtig, auf den Online-Verkauf umzusatteln. Die besten Shopsysteme und die wichtigsten Shopzertifikate für euren Onlineshop könnt ihr in den jeweiligen Artikeln nachlesen.

Lawpilots bietet Corona-konformes digitales Lernen

2021 - Was hat sich im Mindset von Startups verändert?

Lawpilots ist ein E-Learning Experte, der sich vor allem auf die immer relevanter werdenden Rechtsgebiete: Datenschutz, Informationssicherheit, Compliance und Arbeitsschutz spezialisiert hat. Für jede bestandene Schulung erhält man ein rechtsgültiges Zertifikat. Hinter Lawpilots stehen die Mitgründer und Gesellschafter CEO Philipp von Bülow, Dr. Dieter Kerkfeld, Simone Rosenthal, Kathrin Schürmann, Stephan Schwebe, sowie ein professionelles und motiviertes Team.

CEO Philipp von Bülow berichtet, dass die Nachfrage nach E-Learnings seit dem Lockdown nochmal extrem gewachsen sei, da Präsenzschulungen dieses Jahr praktisch nicht möglich waren und die Unternehmen sich parallel in großen Schritten weiter digitalisieren.

“Wir haben uns außerdem stärker auf unsere einzelnen Kunden konzentriert und einmal mehr analysiert, wo in der aktuellen Corona-Pandemie der Bedarf an Schulungsinhalten besteht.”

Philipp von Bülow, CEO lawpilots

Deshalb haben sie unter anderem die Online-Schulung zum Thema Homeoffice auf den Markt gebracht. Sicher und produktiv im Homeoffice zu arbeiten ist wichtiger denn je, besonders auch in Bezug auf Datenschutz.

Weitere Tipps zum produktiven Arbeiten und fürs Homeoffice findet ihr auch in vergangenen Artikel.

Lawpilots bietet neben den klassischen Datenschutz-Learnings, nun auch spezielle Kurse für Umgang mit dem Coronavirus (kostenlos!), sowie weitere spezielle Themen wie das Abwehren von Phising. Die Abwehrung und der Schutz vor Cyber Crime ist gerade in Krisenzeiten eines der wichtigsten Tutorials, die man beherrschen sollte.

Wir berichteten bereits über Cyberschutz als besten Investment Case für 2020 und 2021.

Zurück zum Thema Homeoffice, wir wollten von Lawpilots wissen, wie sie dies in ihrem Unternehmen umgesetzt haben und erhielten folgende Stellungnahme und motivierenden Team-Schnappschuss.

“Viele interne Prozesse haben sich komplett digitalisiert und durch die Homeoffice-Situation musste sich unser Team auf “New Work 2.0” umstellen.”

Philipp von Bülow, CEO lawpilots
2021 - Was hat sich im Mindset von Startups verändert?
Lawpilots Mitarbeiter*innen im virtuellen Meeting

Lawpilots hat 2020 gemeinsam sehr gut gemeistert und freute sich darüber, dass sie sich virtuell im Team zu internen Events und Meetings auch abteilungsübergreifend in der kompletten Teamgröße regelmäßig sahen.

Einige der Lawpilots Mitarbeiter berichten auch, dass sie zuhause sehr viel produktiver seien, als im Büro. Dabei halfen vor allem die Check-ins und Check-outs, die sie morgens und abends in jedem Team hatten. Hier stellte jeder Mitarbeiter kurz vor, was für Themen und To-dos am Tag anstanden und was jeweils geschafft wurde.
Mit ihren Kunden blieben sie zum Beispiel via Video-Calls, sowie digitalen Messen und Webinaren im engen Austausch. 

Lawpilots ist ebenfalls ein gutes Beispiel für die Mindset-Veränderung unserer Zeit. Waren vor einem Jahr nur einige wenige im Homeoffice tätig, hat 2020 uns gezeigt, welches Potenzial und welche Möglichkeiten die Digitalität gerade für die Arbeitswelt bereithält.

Da die Digitalität jedoch auch Gefahren mit sich bringt und der richtige Umgang mit Daten und Datenschutz von essenzieller Bedeutung sind, bietet Lawpilots eine gute Möglichkeit der Arbeitgeber*innen und Mitarbeiter*innen-Weiterbildung, sodass wir gemeinsam für die digitale Zukunft sicher gerüstet sind.

Fazit – Startup und Gründer Mindset für 2021

Das Mindset für 2021 konzentriert sich auf die Werte Gesundheit, Digitalität, Nachhaltigkeit, Selbstoptimierung, Erfolg und vor allem auf Familie und warmherziges und verantwortungsvolles Miteinander.

2020 hat uns gezeigt, dass Gesundheit nicht selbstverständlich ist und dass Besuche von Freunden und Familien unter Umständen eingespart werden müssen. Aber 2020 hat uns auch gezeigt, dass wir alle, Deutschland, Europa, weltweit ein Team sind. 

Die Covid-19 Krise hat uns aufgezeigt, welches Potenzial in der Digitalität steckt, die bislang noch kaum genutzt wurde und wie wichtig gerade hier Datenschutz und Schutz vor Cyberattacken ist.

Corona-Lockdowns zwang uns dazu, sich mit einem selbst zu beschäftigen und wir haben nun endlich ohne Ausrede Zeit für Weiterbildung, um endlich dieses eine Projekt anzugehen, das wir schon immer mal angehen wollten.

Doch trotz der ehrgeizigen Ziele hat uns das vergangene Jahr vor allem beigebracht, dass neben den beruflichen Plänen vor allem die Zeit mit Menschen zählt, die Gemeinschaft, unsere Freunde und die Familie. 

Wir bedanken uns bei Kinderberlins, StartupMom, Foodignity und Lawpilots für ihren mit uns geteilten Jahresrückblick 2020 und ihre Vorausschau für 2021.

epilot Branded Vehicle

Newsletter abonnieren