epilot Branded Vehicle

Durch das letzte Jahr ist vor allem eines klar geworden: Die Mittel der Digitalisierung können helfen und ein nützliches Mittel sein, auf das die Menschheit und vor allem die Wirtschaft zurückfallen kann, wenn eine Krise herrscht. Sie kann in allen wichtigen Bereichen angewendet werden und ist mittlerweile besonders im wirtschaftlichen, gesundheitlichen, sozialen und ökologischen Zweig der Gesellschaft ein Grundstein, der nicht fehlen darf, wenn man mit der Zeit mithalten will. Mit dem Start des neuen Jahres fragen wir uns also, was sind die Digitalisierungsthemen 2021? 

Prognosen Digitalisierung 2021

Wie schon in unserem Artikel: Startup Trends 2021 erwähnt, sind die Haupt-Trends des Jahres alle im Bereich der Digitalisierung. Besonders herauskristallisiert haben sich diesbezüglich Fernarbeit, virtuelle Versorgung, Robotik, Online Bildung und 5G. Darüber hinaus haben sich allerdings ebenfalls Tendenzen gezeigt, die eine ungefähre Richtung für das kommende Jahr vorgeben: 

  • Mehr Vertrauen in KI
  • Patientenorientierte Pharmazie
  • Mehr Kontrolle für Verbraucher 
  • Neuerfindung traditioneller Branchen

Digitalisierung: Eine Definition

Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes „Digitalisierung“ liegt in der Umwandlung von analogen Formaten in digitale Formate und deren Abspeicherung in ein digitales Datensystem. Jedoch hat sich diese Bedeutung in den letzten Jahren um einiges verändert und ausgeweitet. Die einfache Umwandlung von analoger Form in die Digitale reicht als Definition der Digitalisierung nicht mehr aus. Der Trend hinter der Digitalisierung ist wesentlich umfangreicher. Wenn sich der Begriff der Digitalisierung zuvor auf den Bereich der Umwandlung von analogen zu digitalen Formaten beschränkt hat, findet man ihn nun in diversen Lebensbereichen des Alltags und der Gesellschaft. Besonders durch das Jahr 2020 und die COVID-19-Pandemie hat sich die Digitalisierung auf Bereiche wie den Staat, die Gesellschaft, die Wirtschaft, die Bildung u.v.m. ausgeweitet. Sprich: Digitalisierung ist momentan überall. 

In diesem Sinne muss die Definition nun angepasst werden: Digitalisierung beschreibt nun die spezifisch ausgerichtete Ausschöpfung des Potentials, welches die Digitaltechnik mit sich bringt. Enthalten sind dementsprechend unter anderem Apps, Software, E-Commerce, Design, Hardware und Robotik.

Vorteile der Digitalisierung für Startups

Es muss nicht weiter hervorgehoben werden, dass bereits unzählige Startups und Unternehmen von der Digitalisierung profitieren und auf sie zurückfallen. Wenn ein Unternehmen heutzutage keine digitale Anwendung jeglicher Art hat, können die Türen eigentlich gleich geschlossen bleiben – Einzig und allein aus dem Grund, dass sich unsere Gesellschaft zu der heutigen Zeit bereits beinahe voll auf digitale Artefakte verlässt. Und das aus gutem Grund: Digitalisierung vereinfacht, verbessert und automatisiert viele Bereiche, die uns sonst viel Zeit in Anspruch nehmen und einen wesentlich größeren Aufwand verursachen. Es sollte dementsprechend beachtet werden, dass sich Startups durch die Anwendung diverser digitaler Formate einen klaren Marktvorteil verschaffen und eine produktivere, eigenständigere Atmosphäre am Arbeitsplatz entsteht. Zusammenfassend werden diese folgenden Bereiche von Unternehmen besonders durch die Digitalisierung vereinfacht und qualitativ verbessert: 

  • Kundenservice 
  • Datenauswertung
  • Produktivität
  • Flexibilität
  • Ortsunabhängigkeit 
  • Vereinfachung aufwendiger Prozesse 

Auswirkungen der Digitalisierung auf das Jahr 2021

Es lässt sich durchaus behaupten, dass durch die aktuelle Krise die meisten Unternehmen quasi gezwungen waren, sich auf die Digitalisierung einzulassen. Auch während des Lockdowns musste die Wirtschaft schließlich vorangehen. Die Möglichkeit, dass Home-Office, Remote-Work und dezentralisierte Unternehmen in naher Zukunft den Standard darstellen, ist dementsprechend nicht weit hergeholt. Besonders auffällig ist, dass viele Arbeitnehmer*innen melden, dass die Work-Life-Balance durch die vermehrte Home-Office Nutzung flexibler und leichter ist. Wenn die Transparenz und das nötige Vertrauen vorhanden sind, entsteht so sogar die Möglichkeit die Arbeitsatmosphäre zu optimieren, da Arbeitnehmer*innen ihre*n Chef*in als modern, fortschrittlich und vor allem verständnisvoll ansehen. Unternehmen und Angestellte profitieren also durchaus von der Digitalisierung. Mit der 5G-Mobiltechnik, die wie bereits erwähnt ebenfalls zu den Trends 2021 gehört, ist ein schnellstmöglicher Datenaustausch nun auch nicht mehr weit. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass durch die neue Technik eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 10 GB pro Sekunde keine Utopie mehr ist, sondern eine Tatsache. Arbeitssoftware, große Dateien und Cloud-Systeme können so besser und leichter genutzt werden, als je zuvor. 

Fazit: Ein digitales Zeitalter mit Potential

Wir fassen zusammen: Es wird vermehrt Vertrauen in künstliche Intelligenz und Robotik gefasst. Die Online Bildung wird weiterhin optimiert, ebenso wie das Arbeiten im Homeoffice. Digitalisierung bedeutet nicht mehr nur die Umwandlung von analogen Formaten in Digitale. Dahinter steht das volle Ausschöpfen des Potentials, welches die Digitalisierung mit sich bringt. Besonders letztes Jahr hat sie einen gigantischen Sprung gemacht und es scheint so, als läge noch einiges an Sprüngen vor uns. Sprünge, die genutzt werden können, um noch innovativer und kreativer zu sein. Sprünge, die große Höhen erreichen und gutes bewirken können, wenn man auf den richtigen Windstoß wartet. 

epilot Branded Vehicle

Newsletter abonnieren