Drei Personen, eine Mission: eine hochwertige, pflanzliche Alternative zu Kuhmilch zu schaffen. Nicolas Hartmann, Niklas Kratter und Moritz Braunwarth gründeten VlyFoods und stellen eine Milch auf Erbsenproteinbasis her, die nicht nur köstlich schmeckt, sondern bessere Nährwerte aufweist als Kuhmilch und obendrein im Gegensatz zur tierischen Variante umweltfreundlich ist. Ende Januar kamen drei Sorten in Deutschland auf den Markt: Die Original – der Alleskönner, der einsetzbar ist wie Vollmilch. Die Ungesüsste ersetzt sogar die Magermilch und ist im Punkt Funktionalität und Nährwerte ohnegleichen. Mit der Barista kann man seinen geliebten Latte zubereiten. Auch andere Heissgetränke profitieren von ihrer Neutralität. An der Entwicklung wird fleissig gearbeitet – vom Trinkjoghurt zum Magerquark. Die Entwicklung ist in Berlin. Die Produktion in Deutschland. Der Vorteil? Hochwertiges Protein und deutlich weniger CO2 als bei Kuhmlich und anderen gängigen Alternativen. Wir haben uns mit Nicolas Hartmann unterhalten um mehr über den Werdegang von VlyFoods zu erhalten.

Hallo Nicolas, stell doch bitte einmal kurz vor was VlyFoods genau macht.

Wir entwickeln Milchproduktalternativen, die bessere Nährwerte als die Kuhmilch-Varianten haben. Nach knapp zwei Jahren Entwicklungsarbeit launcht unser erstes Produkt, eine cremig leckere Milch aus Erbsenprotein, nun bei ausgewählten Edeka in Berlin.

Wieso habt ihr euch zu dritt für eine Milchalternative entschieden?

Milch ist das Urprodukt aller Milchprodukte. Gleichzeitig ist es der größte und sich am stärksten verändernde Markt. Aktuell kommt viel Pflanzenmilch mit einem Nährwertkompromiss auf den Markt. Hafermilch ist sehr lecker, aber auch sehr kohlenhydrat- und zuckerreich. Die Molkeproteine der Kuhmilch sind eben nicht einfach zu ersetzen. Genau hier kommen wir ins Spiel. Wir wollten schon immer selbst proteinreiche Alternativen haben, auf die man sich nicht nur geschmacklich freut, sondern die auch super Nährwerte haben.

Auf welche Probleme seid ihr mit eurer Idee gestoßen? Gab es Herausforderungen für euer junges Unternehmen?

FoodTech ist ein enorm komplexer Bereich. Zum einen ist die Skalierung von Labor zu Pilotanlage zu kommerzieller Produktion ein langwieriger und kostenintensiver Prozess. Zum anderen ist der Lebensmittelmarkt extrem kompetitiv und besonders in Deutschland sehr preissensibel. Diese Strukturen machen den Start sehr schwieirig. Wir haben zum Beispiel Roadtrip nach Roadtrip durch Europa gemacht, um verschiedene Produktionsanlagen anzuschauen, zu testen und zu vergleichen. Dafür freut man sich dann aber umso mehr, wenn das erste Produkt dann auch funktioniert, schmeckt und die Nährwerte hat.

Wie seid ihr auf Erbsenprotein gekommen und welche positive Wirkung haben diese auf die Verbraucher?

Die Erbsen sind super nachhaltig (zB stickstoffbindend für die Ackerböden, Anbau in Europa), ihr Protein hat ein attraktives Aminosäurespektrum und sie sind komplett allergenfrei. Als wir dann auch noch technologisch lernten mit dem Protein umzugehen und eine Neutralität erreichten, auf die wir echt stolz sind, war es klar, dass Erbsenprotein bei unsere Milchalternative die Hauptzutat sein wird.

Für was kann man Eure Milch nutzen?

Wir haben drei Varianten – Ungesüsst, Original und Barista – und man kann sie anwenden wie Kuhmilch. Müsli, Porridge, Milchreis, Cappuccino, zum Backen, Goldene Milch und vieles mehr

In welchen Bereichen wollt ihr noch ausbauen?

Auf der R&D Seite arbeiten wir kontinuierlich weiter. Zum einen ist ein Produkt nie „fertig“, sondern wir denken in Versionen. Unsere Produkte sollten sich stetig verbessern. Außerdem wird es neue Produkte auf unserer Basis geben – zum Beispiel eine Kakao-Variante im To-Go Bereich, einen Trinkjoghurt und Quark im Bereich der fermentierten Produkte. Unser R&D Team sucht immer nach neuen Talenten – schaut doch gerne mal bei uns vorbei.

Wo seht ihr euch in 5 Jahren?

In 5 Jahren haben wir den Wandel von tierischen zu pflanzlichen Produkten stark beeinflusst. Pflanzliche Proteine stehen im Mainstream. vly steht in Supermärkten in ganz Europa und unsere Produkte erstrecken sich über alle Milchprodukte.

Vielen Dank Nicolas!

Lust zu probieren? Mit dem Rabattcode Founder20 können Leser für nur 9.99€ ohne zusätzliche Versandkosten sich ein Probierpaket nach Hause bestellen.

Newsletter abonnieren