epilot Branded Vehicle

Der Markt der Food-Branche wächst zunehmend. Besonders in Zeiten von Corona sind immer mehr Menschen auf Innovation und Fortschritt im Bereich der Lebensmittel-Wirtschaft angewiesen. In Zusammenhang mit unserem Themen-Monat: Food, haben wir eine Liste mit den besten und innovativsten Food Startups in Europa für euch erstellt. 

Die Top Food Startups in Europa

  • Too Good To Go
  • Taster
  • Allplants
  • Honest Food Company
  • Vly
  • Agrilution
  • Spoontainable

Too Good To Go

Gründer: Stian Olesen, Thomas Momsen & Klaus Pedersen

Das Food Startup Too Good to Go entstand ursprünglich in Dänemark. 2015 wurde es von Stian Olesen, Thomas Momsen und Klaus Pedersen in Dänemark gegründet und expandierte 2016 nach Deutschland. Der Bekanntheitsgrad des Unternehmens in Deutschland stieg besonders durch einen Auftritt des Startups in der beliebten Fernseh-Show „Die Höhle der Löwen“. 5 Löwen zeigten Interesse an dem Startup und boten eine Investition in Höhe von einer Million Euro. Nachdem der Deal allerdings geplatzt war, da sich die Beteiligten nicht einig wurden, konnte das Startup 2019 trotzdem den „Zu gut für die Tonne“ Bundespreis gewinnen und erhielt außerdem eine Finanzierung über sechs Millionen Euro. Mittlerweile zählt Too Good To Go als eines der führenden Food Startups in Deutschland, besonders in der Nachhaltigkeits-Branche.

Taster

Gründer: Anton Soulier

Taster wurde ursprünglich unter dem Namen „Mission Food“ geboren. Bei diesem Food Startup handelt es sich um eine Liefermarke für Lebensmittel, welche ihre eigene Restaurantkette mit sorgfältig zusammengestellter Speisekarte führt. Nachdem das Startup 2017 von Anton Soulier in Paris gegründet wurde, stieg das Wachstum des Unternehmens rasant an. Bereits nach kurzer Zeit gingen zahlreiche Bestellungen ein. Der digitale Food Court Taster baut seine Strategie wie folgt auf: Die sorgfältig kuratierten Gerichte werden von Taster zubereitet  und von diversen Lieferplattformen abgeholt, um sie dann innerhalb von 20 Minuten an die Haustür der Kunden auszuliefern. Seit der Gründung ist der digitale Food Court in Paris, Lille und Madrid zu finden. 

Allplants

Gründer: Jonathan & Alex Petrides

Der vegane Liefer-  und Abo-Service für Fertiggerichte Allplants wurde 2017 von Jonathan und Alex Petrides gegründet. Das Londoner Food Startup liefert von professionellen Köchen zubereitete gesunde und nahrhafte Gerichte an ihre Kunden, die innerhalb von kürzester Zeit zu Hause aufgewärmt werden können. Der Fokus des Startups liegt darauf, ihren Kunden den Aufwand des Kochens zu nehmen und gleichzeitig eine gesunde, ernährungsphysiologisch ausgewogene Ernährung zu ermöglichen. Seit seiner Gründung wurde Allplants mit dem Preis für gesunde Lebensweise ausgezeichnet und hat bereits über 500.000 Gerichte auf Pflanzenbasis an seine Kunden ausgeliefert. 

Honest Food Company

Gründer: Sebastian Klein & Robin Steps

2017 wurde die Honest Food Company von Sebastian Klein und Robin Steps gegründet. Das Berliner Food Startup betreibt eine Reihe von Ghost Restaurants, die von Honest Food betrieben werden. So entstand in etwa ein digitaler Food Court, dessen Bekanntheit in Berlin rege am Wachsen ist. Auch ländliche Bereiche können von dem Unternehmen beliefert werden, da die Partnerrestaurants von Honest Food das auszuliefernde Essen auftauen, frisch anrichten und anschließend ausliefern. Vor einiger Zeit sind sie ebenfalls nach Österreich expandiert und können nun zusätzlich auch in Wien, Graz und Linz in Anspruch genommen werden.

Vly

Gründer: Niklas Katter, Nicolas Hartman & Moritz Braunwarth

Bereits vor einiger Zeit haben wir von der innovativen Milch aus Erbsenproteinen in einem Interview mit den Gründern berichtet. In der Zwischenzeit ist viel passiert. Aber gehen wir zunächst einmal zurück zum Anfang. VlyFoods wurde 2018 von Niklas Katter, Nicolas Hartmann und Moritz Braunwarth in Berlin gegründet. Nachdem Nicolas Hartmann in Oxford sein Studium abgeschlossen hat, arbeitete er als Ernährungsberater und stellte fest, dass die bisherigen Milchalternativen auf dem Markt keineswegs zufriedenstellend sein. Also starteten die drei Gründer die Entwicklung ihrer Milchalternative an der TU in Berlin und es entstand die Erbsenmilch Vly. Mittlerweile genießt die Milchalternative aus Erbsenproteinen ein stark wachsendes Maß an Bekanntheit und ist auf der Überflieger-Schiene. Das Produkt kann bereits in vielen nationalen Supermärkten erworben werden.

Agrilution

Gründer: Max Lössl & Philipp Wagner

Das eigene Gemüse und Grünzeug im Alleingang anbauen und das egal wo man wohnt. Das ist der Wunsch, den die beiden Gründer von Agrilution, Max Lössl und Philipp Wagner, vielen Menschen der heutigen Zeit zu erfüllen hoffen. Das Unternehmen wurde 2013 in München gegründet und durchlief zunächst eine äußerst lange Entwicklungsphase. In fünf Jahren wurde das portable Gewächshaus unter Hochtouren entwickelt und musste zunächst durch Preisgelder aus Wettbewerben und Kapital von Business Angels finanziert werden. Nach einiger Zeit startete Agriculture schließlich eine Seed-Finanzierungsrunde und wurde von Investoren wie Tengelmann Ventures und Kraut Capital unterstützt. Die etwa hüfthohen Gewächskästen heißen „Plantcubes“ und kosten momentan stolze 2979 Euro. Salat und Kräuter können so computergesteuert auf Saatmatten herangezüchtet und anschließend konsumiert werden. 

Spoontainable

Gründer: Julia Piechotta, Anja Wildermuth & Amelie Vermeer

Es ist kein Geheimnis, dass Plastikbesteck ab diesem Jahr in der EU verboten ist. Diesem Beschluss ist Julia Piechotta zuvorgekommen und entwickelte mit ihren Co-Foundern Anja Wildermuth und Amelie Vermeer verzehrbare, plastikfreie Eislöffel. Das nachhaltige Food Startup wurde 2018 gegründet, von diesem Moment an galt der Kampf dem Plastikbesteck. Oder wohl eher dem Plastiklöffel. Bereits im Juli 2019, ein Jahr nach der Gründung, konnte das Startup einen Verkauf von 700.000 Spoonies verzeichnen. Es lässt sich also sagen: Das Geschäft scheint zu laufen! 

epilot Branded Vehicle

Newsletter abonnieren