epilot Branded Vehicle

Food Startups in Europa, Food Startups in Deutschland – Aber was sind eigentlich die besten Food Startups in Berlin? Wir haben für euch recherchiert und eine Liste mit Berliner Food Startups erstellt, die ihr kennen solltet.

Die Top Food Startups in Berlin

  • Haferkater
  • Vly
  • Honest Food Company 
  • Koawach
  • Spice Nerds
  • Peace of Meat
  • Good Bank

Haferkater 

Gründer: Levin Siert 

Das bekannte Berliner Startup Haferkater wurde 2014 in Friedrichshain, Berlin, gegründet. Mit traditionellem Porrdige kocht es sich nun in die Herzen seiner Kunden. Das Unternehmen hat es sich zur Mission gemacht den Porridge so herzustellen wie es in Schottland üblich ist. Traditionell lediglich mit Wasser und Salz gekocht und abschließend mit leckeren, diversen Toppings verfeinert, bietet der Haferbrei von Haferkater die perfekte Grundlage für einen produktiven, erfolgreichen Tag. Auch der Anbau und die Vorbereitung  des Hafers finden auf nachhaltigem Wege statt. Der Hafer wird als ganzes Korn geliefert und in den Stores von Haferkater täglich frisch gequetscht, geröstet und gekocht. Seit der Gründung im Jahr 2014 hat sich das Startup weiterentwickelt: Der beliebte Porridge ist mittlerweile deutschlandweit in eigenen Stores und ausgewählten Bio-Supermärkten erhältlich. Vor kurzem hat ebenfalls Zentis, das führende Fruchtverarbeitungs-Unternehmen in Europa, in die Haferfreunde investiert.

Vly

Gründer: Niklas Katter, Nicolas Hartman & Moritz Braunwarth

Bereits in unserem Artikel „Die Top Food Startups in Deutschland“ haben wir von der innovativen Milch aus Erbsenproteinen berichtet. Noch davor haben wir ein Interview mit einem der Gründer, Nicolas Hartmann, geführt, um alles über die spannende Milchalternative und deren Gründungsweg zu erfahren. Seitdem hat sich viel verändert. 2018 wurde VlyFoods von Niklas Katter, Nicolas Hartmann und Moritz Braunwarth in Berlin gegründet. Nach seinem abgeschlossenen Studium in Oxford arbeitete Nicolas Hartmann als Ernährungsberater und stellte fest, dass die bisherigen Milchalternativen auf dem Markt keineswegs zufriedenstellend waren. Nach dieser Feststellung begannen er und seine zwei Freunde Niklas Katter und Moritz Baumwarth die Entwicklung ihrer Milchalternative an der Technischen Universität in Berlin. Es entstand die Erbsenmilch: Vly. Mittlerweile genießt die Milchalternative aus Erbsenproteinen einen hohen Bekanntheitsgrad und entwickelt sich stetig weiter. Das Produkt kann bereits deutschlandweit in diversen Supermärkten erworben werden.

Honest Food Company 

Gründer: Sebastian Klein & Robin Steps

Der Ghost Food-Court Honest Food Company wurde 2017 von Sebastian Klein und Robin Steps gegründet. Das Startup betreibt eine Reihe an Ghost Restaurants, welche verschiedenste Gerichte herstellen. Nicht nur die Stadt, sondern auch ländliche Gebiete können von Honest Food beliefert werden. Außerdem sind auch Foodtrucks, soweit Veranstaltungen möglich sind, auf Veranstaltungen und Märkten zu finden. Dies ist folgendermaßen möglich: Partnerrestaurants tauen das zu liefernde Essen auf, richten es  frisch an und liefern es anschließend aus. Mittlerweile ist das Schmausen von Gerichten der Honest Food Company sogar nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich möglich. Wien, Graz und Linz können nun ebenfalls von dem Ghost Food Court profitieren.

Koawach

Gründer: Heiko Butz & Daniel Duarte

Das Berliner Food Startup Koawach wurde 2014 von dem Bremer Heiko Butz und seinem damaligen Komilitonen Daniel Duarte gegründet. Obwohl sich das Startup mittlerweile zu einem gestandenen Jung-Unternehmen weiter entwickelt hat, gehört es trotzdem in diese Liste, da es zu den bekanntesten Berliner „Startups“ gehört. Hinter der Marke und dem Produkt des Berliner Unternehmens versteckt sich der Wunsch nach einem Wachmacher, als Alternative für Kaffee. Koawach, der Wachmacher-Kakao mit Bestandteilen aus Guarana. Bereits im Herbst 2015 gewann Koawach seinen ersten Bekanntheitsgrad in Deutschland, durch die Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“. Seitdem ist das Unternehmen zunehmend gewachsen und gehört nun zu einem der bekanntesten Self-Made Unternehmen in Berlin. Die Produkte von Koawach können mittlerweile nicht über den Online-Shop erworben werden, sondern sind auch in multiplen Supermarktketten, Bio-Märkten und Cafés käuflich erhältlich. Bereits vor einiger Zeit haben wir über Koawach und ihre Mission berichtet, den Artikel könnt ihr hier durchlesen. 

Spice Nerds 

Gründer: Dr. Thomas Kuhmann

Das Berliner Food Startup Spice Nerds wurde 2018 von Dr. Thomas Kuhmann gegründet. Das Ziel des Startups ist es, die Bandbreite an innovativen Bio-Dressings für Salat zu erweitern und aufzufrischen. Ihr Dressing für Gemüse hat eine Kategorie auf dem Food-Markt geschaffen, die es so zuvor noch nicht gegeben hat. Vor allem soll die Marke Spice Nerds allerdings dafür stehen, Abwechslung mit Bio-Qualität in das Sortiment der Dressings zu inkludieren. Für die nahe Zukunft plant das Team außerdem die Entwicklung von Streu-Toppings für Bowls, Gemüsegerichte und Salate, welche aus biologisch angebauten Nüssen hergestellt werden sollen. Im Jahr 2019 erhielt das Food Startup 1,5 Millionen Euro an Kapital von der Sendergruppe Prosieben/Sat1 und setzte dies für die Produktion einer TV-Kampagne ein. 

Peace of Meat

Gründer: David Brandes, Dirk von Heinrichshorst & Eva Sommer 

Das Berliner Food Startup Peace of Meat wurde 2020 von David Brandes, Dirk von Heinrichshorst und Eva Sommer gegründet. Das B2B Business versorgt Unternehmen mit Fleisch auf pflanzlicher Basis. Dabei ist es essentiell, dass der Geschmack und das Fett des Fleisches, welches Konsumenten in ihrem Alltag verbrauchen, dem Geschmack von echtem Fleisch in keinem Punkt nachsteht. Zu diesem Zweck wird dem pflanzlichen Fleisch ein Anteil von 10 bis 25 Prozent kultiviertes Fett hinzugefügt, um ein Geschmackserlebnis zu erschaffen, welches dem von tierischem Fleisch sehr ähnlich ist. Durch diese Herstellungsweise schmeckt pflanzliches Fleisch mehr wie tierisches Fleisch und sorgt gleichzeitig dafür, dass Nachhaltigkeit steigt, weniger Tieren Schaden zugefügt wird und Konsumenten Fleisch verzehren können, welches frei von Antibiotika und reich an gesättigten Fettsäuren und Nährstoffen ist. 

Good Bank 

Gründer: Ema Paulin & Leonardo Vergani

Das Vertical Farming Restaurant Good Bank wurde von Ema Paulin und Leonardo Vergani gegründet. Nach der Gründung war das Berliner Startup das weltweit erste Restaurant mit einer integrierten Salatfarm und gewann im Jahr 2017 den Gastro-Gründerpreis. Hinter der Idee des Restaurants steckt der Wunsch den Gästen die Beziehung zu dem zu konsumierenden Essen und der Arbeit, welche dahinter steckt, wieder nahezubringen. Die Frage, wie das Essen eigentlich auf den Teller kommt, findet also bei Good Bank eine Antwort. Durch die Entwicklung des Miniaturgewächshauses und die Platzierung in dem Restaurant ist es ebenfalls möglich die Produktion und den Transportweg möglichst nachhaltig zu gestalten. Auch die Kooperation mit den vertikalen Farmen von Infarm hilft bei der Steigerung der Nachhaltigkeit. Ihr sucht nach mehr nachhaltigen Startups, nicht nur in der Food Branche? Dann schaut euch unseren Artikel zum Thema klimabewusstes Shoppen an. 

epilot Branded Vehicle

Newsletter abonnieren