Star-Inkubator Rocket Internet hat den Food-Bereich als die große Herausforderung im E-Commerce identifiziert und jetzt entsprechend investiert: 496 Millionen Euro für Delivery Hero, 100 Millionen für HelloFresh, der Aufbau eines globalen Lieferservicenetzes – mit Kleinigkeiten haben sich die Berliner noch nie aufgehalten.

Die HelloFresh GmbH, erfolgreich mit ihren Kochboxen (Bild oben), bekommt insgesamt 110 Millionen Euro von ihren bisherigen Anteilseignern, darunter 100 Millionen von Rocket Internet; Insight Venture Partners sind ebenfalls beteiligt. Durch diese Maßnahme und einer vorangegangenen Transaktion mit einem Volumen von 30,1 Millionen Euro erhöht sich der Anteil von Rocket Internet an HelloFresh auf 51,7 %. Der Portfoliowert liegt jetzt insgesamt bei 322,4 Millionen Euro, der Gesamtwert von HelloFresh wird mit 623,8 Millionen angegeben.

Delivery_Hero

Der Delivery Hero. Den nordamerikanischen Markt hat er allerdings noch nicht erobert.

Um noch imposantere Zahlen geht es bei Delivery Hero, einem weltweiten Marktführer für Lieferservices, zu dem in Deutschland Lieferheld und Pizza.de gehören. Hier sichert sich Rocket Internet einen Anteil von 30 % zum Preis von atemberaubenden 496 Millionen Euro. Delivery Hero hat seinen Hauptsitz in Berlin, arbeitet zusammen mit über 90.000 Partnerrestaurants in 24 Ländern auf 4 Kontinenten und ist in den meisten davon Marktführer.

Diese Maßnahme ist Teil des Plans, eine weltweite „Global Online Takeaway Group“ unter der Führung von Rocket Internet aufzubauen. Dazu gehören die konzerneigene Gründung foodpanda (stark in Asien und Russland) und die unlängst erworbenen Unternehmen La Nevera Roja (Spanien) und Pizzabo (Italien). Bisher ist die Rede von Kooperationen, aber nicht Fusionen der einzelnen Anbieter, die auf unterschiedlichen Märkten ihre Stärken haben und sich daher gut ergänzen.

Weitere spannende Artikel