aircall

383 Teilnehmer, 6 Staffeln, über 65 Folgen, 111 Investments, lachende und weinende Gesichter – das brachte Die Höhle der Löwen von VOX seit der Erstausstrahlung am 19. August 2014.

Seither sind sechs Jahre vergangen – die siebte Staffel steht 2020 bereits für eine Premiere im März in den Startlöchern. 

Doch wie steht’s heute um die Startups, die bisher aufgetreten sind? Sind aufgetretene Visionäre und kluge Köpfe wirklich erfolgreich, nachdem sie in die Serie gingen?

Der Monitor von Gründerfreunde klärt interessante Fragen (und wirft neue auf), schenkt ein paar überraschende Erkenntnisse und die Möglichkeit, sich ein eigenes Bild zu verschaffen.

Wir wünschen viel Spaß und spannende Insights!

6 Jahre DHDL: Die Höhepunkte

Am meisten hat bisher Ralf Dümmel mit rund 10.760.000€ investiert, gefolgt von Carsten Maschmeyer mit 6.820.000€ und Frank Thelen mit 3.850.000€

Wer am reichsten ist? Im November 2018 wurde das Vermögen von Maschmeyer auf 1.200.000.000€ geschätzt.

aus https://www.dhdl.info/statistiken/

In Sachen Investments hat die fünfte Staffel die Nase ganz weit vorn. Rund 8.750.000€ wurde insgesamt gepitcht – überraschend: im darauffolgenden Jahr fielen die Zahlen auf 3.155.000€. Der bisher höchste Deal kam in Staffel 5 zustande: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer investierten mit 1.500.000€ für 33% in Smartsleep – Nährstoffe für einen besseren Schlaf.

aus https://www.dhdl.info/statistiken/ 

Den ersten offiziellen Exit kann sich Lizza (Low-Carb-Leinsamenpizza) an die Wand hängen. Das Frankfurter Unternehmen war ein “erfolgreicher siebenstelliger Exit”, so Thelen auf Gründerszene.

Neben Lizza machen sich viele weitere Unternehmen einen Namen, die in der Höhle der Löwen auftraten. Ex-Kandidaten bemängeln, dass die Höhle der Löwen “nur Show” sei. Doch ist dem wirklich so? 

Unsere Nachforschungen haben gezeigt, dass sich größtenteils die Startups, die einen Deal in der Show bekommen, schnell bekannt machen. Zu den erfolgreichsten Produkten gehören etwa Smartsleep, Koawach, Waterdrop, Little Lunch, Art Night, Ankerkraut, Pony Puffin, Protectpax, Happybrush, Fensterschnapper, YFood, 3Bears, SugarShape und Reishunger, von denen immerhin drei Viertel ein Investment seitens DHDL-Jury erhielten. Wie sich die Startups zu ihrer Entwicklung äußern?

Staffelübergreifende Gründerfreunde-Umfrage

Anlässlich unseres Monitors schrieben wir alle 383 Startups an, die je in der Höhle der Löwen dabei waren. Es ist doch interessant, der digitalen Aufstellung der Staffeln auf den Grund zu gehen. Davon kamen 44 E-Mails als Error zurück – ein Beweis dafür, dass rund 11,5 Prozent der DHDL-Szene untergegangen ist? Laut Chuck NoRisk waren vorletztes Jahr nur noch 37 ehemalige Teilnehmer am Markt – die Quote ist also durchaus möglich.

87 meldeten sich insgesamt bei uns zurück, von denen uns 52 Startups tatsächlich auch von sich erzählten. 

Vor allem die jüngeren Staffeln stechen mit ihrer Rate an Rückmeldungen hervor. So steht Staffel 6 mit der Nase vorn, gefolgt von Staffel 5. Auf Platz 3 stehen Staffel 3 und 4, von denen wir gleich viele Antworten erhielten. 

Wie schnell diese Rückmeldungen kamen, zeigen wir in den gestaffelten Berichten kommend auf Gruenderfreunde.de auf.

Was uns wunderte – einige Startups lehnten die Auskunft ab, vor allem aus zeitlichen Gründen. Besonders die 6. Staffel tat sich sehr schwer, wie das Diagramm unten zeigt. Ein Absatz über das Leben hinter den Kulissen zu schreiben, dessen Inhalt letztlich bei der eigenen Community landet, ist wirklich solche Zeitverschwendung? Gut möglich, dass der Einsatz der Startup-Szene auf dem Marathon nach Erfolg immer mehr auf der Strecke bleibt. Unsere DHDL-Umfrage ist nicht repräsentativ dafür, wirft allerdings ein paar Fragen auf und sorgt für Stirnrunzeln.

Die Menschen vor und hinter dem Bildschirm

Gleichgültig, was die teilnehmenden Startups selbst von DHDL halten – trotz des leichten Rückgangs hat sich das Publikum auf einem Peak von durchschnittlich 2,9 bis 2,94 Mio. Zuschauern pro Staffel eingependelt.

Stichwort Emanzipation: Wie steht es um die Geschlechterverteilung in der Höhle der Löwen? Etwa 30 Prozent der Startups haben mindestens eine Frau im Gründerteam. Zum Vergleich: Der Frauenanteil in Führungspositionen in Deutschland liegt bei 21,3 Prozent. Insofern geht DHDL doch mit einem (kleinen) Vorsprung voran.

Ist die deutsche Startup-Szene mehr Einzelgänger oder Teamkämpfer? Es hat sich gezeigt: Die Anzahl der Sologründer ist über die Staffeln rückläufig, Teams sind vor allem in der 4. Staffel prominent. Ganz klarer Trend jedoch: Teams werden insgesamt bevorzugt, um ein Startup auf die Beine zu stellen. Nur die erste Staffel verzeichnete mehr Einzelgründer als Teams.

Wofür interessieren sich die meisten Gründer? Für’s Essen! Außerdem sind Fashion und Kosmetik hoch im Kurs. Das jedenfalls zeigt die grobe Branchenverteilung der sechs Staffeln

17 Prozent unter Sonstiges? Wo sonst sollen eine KFZ-Türkralle, ein Pfandring am Mülleimer oder Mikrokonfetti in Holifarben hin? Die ausgefallenen Ideen einiger Erfinder machen es uns doch recht schwer, sie in unsere gängigen Vorstellungen zu kategorisieren. Aber die Diversität ist es ja gerade, die DHDL so reizvoll macht!

Äußerungen der Gründer

Als Sneak Peek gibt es einige Antworten der erfolgreichsten DHDL-Startups (wie oben aufgeführt) exklusiv aus unserer Gründerfreunde-Umfrage. Detaillierte Berichterstattungen weiterer ehemaliger Teilnehmer sind in zukünftigen Artikeln über die einzelnen Staffeln auf Gruenderfreunde.de zu finden.

Detlev Sommer, Erfinder der Fensterschnapper zum Einbruchschutz (2017, Staffel 4), merkt zur Sendung an: “Die Höhle der Löwen ist nicht nur eine Unterhaltungssendung, sondern auch ein Business.” Er selbst erhielt ein Investment von Ralf Dümmel (50.000€ für 20%) und flutete den Markt direkt nach Vertragsabschluss mit seiner Innovation. “Um Produkte im Handel zu platzieren braucht man Kontakte zu den Medien und den Handelsketten. Als Außenstehender hat man mit neuen Produkten kaum eine Chance.” Scheint so, als habe DHDL ihm genau das bieten können. Weiterführend rät Sommer Gründern, mitzumachen – ob nun ein Deal zustande komme oder nicht, sei erstmal zweitrangig. Die wertvolle Medienpräsenz, das Networking sowie das Feedback der Jury seien an sich bereits unbezahlbares Marketing. Stillstand scheint Sommer nicht zu kennen: Für die kommende Badesaison verriet er uns, einen Algenschnapper auf den Markt zu bringen. Ein Filter für ungetrübten Badespaß in Aufstellpools.

Happybrush (2017, Staffel 4) berichtete uns, dass sie in drei Runden ca. 2 Mio. Euro aufnahmen. Nachdem ihr Deal in der Show platzte, ergriffen die Business Angels und Family Offices die Chance. Seit der Show haben sie bereits über 3 Mio. Produkte verkauft – vor allem das starke Wachstum von D2C (Direct to Customer) habe sie dazu gebracht, weiter auszubauen. 

Auch YFood (2018, Staffel 5) expandiert stetig. Neue Produktentwicklungen und immer mehr Mitarbeiter sind Zeugen der starken Nachfrage nach gesunden und gleichermaßen schnellen Mahlzeiten. Die Gründer Ben und Noel, beide ursprünglich aus der stressigen Finanzindustrie, erkennen die Bedeutsamkeit bewusster Ernährung, weshalb sie ihre Produkte der breiten Masse zugänglich machen wollen. “Y-Food ist das schnellst wachsende Startup der DHDL-Geschichte”, schreibt Frank Thelen. Nachdem dieser 2018 200.000€ für 20% der Unternehmensanteile in das Flüssignahrung-Startup investierte, konnte YFood im Mai 2019 für ihre Series A ein Investment in Höhe von 4,2 Mio. Euro abschließen. Als Partner sind nun auch Five Season Ventures sowie US-VC New Ground Ventures dabei. Wie sich die Gründer auf ihren Auftritt bei DHDL vorbereitet haben? “Ehrlich gesagt hatten wir kaum Zeit, da wir erst wenige Tage vor dem Aufzeichnungstermin über unsere Teilnahme informiert wurden”, berichten sie uns. Ihren Fokus setzten sie auf die Funktionalität und den guten Geschmack ihres Produktes, außerdem auf ihre eigene persönliche Wirkung.

Punkto Vorbereitung: Viele Startups berichteten, dass ihre Website dem aufkommendem Traffic am Tage der Ausstrahlung ihres Auftritts nicht standhalten konnten. Durchschnittlich müssen Startups mit 60 bis 80 Tsd. Besuchern rechnen – davon 10 bis 20 Tsd. zeitgleich. Die ersten zwei Monate nach der Ausstrahlung sind die Besucherzahlen erfahrungsgemäß verdoppelt oder verdreifacht. Da zeigt sich, was für eine Reichweite DHDL bringt.

Die detaillierte Berichterstattung zu den einzelnen Staffeln wird in den kommenden Wochen auf Gruenderfreunde.de veröffentlicht.

Bei Rückfragen und/oder Feedback zur Umfrage, den Statistiken o.ä. bitte E-Mail an: [email protected]

Jetzt 12 Monate für Gründer kostenlos! Hier entlang - nur für kurze Zeit:

Rakete

Newsletter abonnieren